Versuch einen kleinen Weyer Personenwagen mit FreeCAD zu modellieren

  • Update:


    Kupplungen angebaut, Trägerkonsolen für den Wagenkasten am Langträger angebracht, kl Werkzeugkasten unterm hinteren (2 Kl. Abteil) angebracht, Trittbretter verlängert und abgerundet.


    5904

  • Moin Matthias,


    also langsam komme ich zu dem Schluss, dass, selbst wenn der Wagen es nicht ins Leben schafft, Deine Rekonstruktion auch anderweitig wertvoll bleibt!!! Jetzt gib ihm doch bitte noch ein ansehnliches Grün;))))


    Viele Grüße,

    Lenni

  • Hallo Lenni,


    ... ja das Grün sieht nicht schön aus. Es liegt auch irgendwie am Monitor. Am Laptop z.B. ist der Ton ganz anders - nicht so grell.


    Es gibt da noch ganz andere, tollere Möglichkeiten des Einfärbens und der Darstellung (hab micht aber nicht damit beschäftigt bisher).


    So besser (?):








    meist waren die Wagen zu zweit oder zu dritt unterwegs



    Die Konstruktion ist noch nicht ganz abgeschlossen - aber die auffälligsten Merkmale sind nun fertig. Was nun noch fehlt, ist die Bremsanlage (Auslieferungszustand = nur Handbremse) sowie die Inneneinrichtung der II. und III. Klassen.


    Weitere Personenwagen der Spessartbahn zu konstruieren bedeutet nun deutlich weniger Aufwand. Man hat ja nun schon einen gewissen Grundbaukasten.

    • Es gab den Wagen zumindest noch in einer Version mit breiteren Enbühnen (der Unterschied dürfte allerdings kaum auffallen).
    • Dann gab es auf demselben Fahrgestell noch einen Sommerwagen
    • II. Klasse Reko-Wagen mit breiterem Kasten und geschlossenen Bühnen.
    • III. Klasse Reko-Wagen mit breiterem Kasten und geschlossenen Bühnen (andere Fenster als II. Klasse), III. Klasse in 2 Farbvarianten.
    • Wenn man's nicht so ganz genau nimmt, lässt sich auf Basis eines Reko Wagens vielleicht noch ein TW bauen - das war mal geplant, wurde aber nicht mehr umgesetzt.

    Teile der Bühnen eignen sich dann noch als Ausgangsbasis für den Bau des PWPosti. Und die Pufferkupplung kann man für alle weiteren Wagen gebrauchen.



    ... Viele Grüße, Matthias

    5904

    2 Mal editiert, zuletzt von MatthiasL ()

  • Hallo zusammen,


    beide Endbühnen sind nicht gleich - die mit Handbremse sieht schon etwas anders aus. Nun habe ich mich auch mal dieser Fummelei angenommen:



    Jetzt fehlen noch die Bremsbacken - eventuell noch eine Andeutung des Gestänges (von dem ich leider sehr wenig Ahnung habe). Dann wäre der Wagen äußerlich visuell erst Mal "vorläufig fertig".

    Innerlich fehlt dann natürlich immer noch die Inneneinrichtung ....


    Viele Grüße, Matthias

    5904

  • Nun noch mal der Wagen in voller Pracht - inzwischen haben die Achsen auch Bremsgestänge und Bremsklötze bekommen - wenn auch das Gestänge nicht vollständig ist:




    ... ich hoffe Euch gefällts :huhu: ... und es findet sich ein Hersteller der den Wagen unbedingt umsetzen will zur nächsten Messe :sing::lol: ...


    Viele Grüße, Matthias

    5904

  • Wow, ein ganzer Wagen "aus dem Nichts". Genial! 8):thumbup:

    Hier schaue ich auf jeden Fall weiter zu. :)


    Wie lang wäre das gute Stück eigentlich in 1:87?

    Ich spiele mit dem Gedanken, mir evtl. im nächsten Jahr einen 3D Drucker zu gönnen, allerdings einen Resindrucker (SLA-Drucker). Mit den Dingern sind je nach Modell Auflösungen ab 0,01mm möglich, also quasi glatte Flächen. Da ich das Gerät für den Modellbau anschaffen möchte, also ideal. Nachteil in meinen Augen sind allerdings die derzeit noch relativ kleinen Druckräume, daher meine Frage. ;)

    Viele Grüße aus Castrop-Rauxel


    Matthias

  • Hallo Matthias,


    Danke für das Lob!

    Hier mal die ca. Maße für H0 - 1/87:


    • Lüp: 96 mm
    • Rahmenlänge: 86 mm
    • Kastenlänge: 69 mm
    • Gesamthöhe über SOK: 34 mm
    • Kastenhöhe: 23 mm
    • Gesamtbreite: 24 mm (mit Trittbrettern)
    • Kastenbreite: 22 mm

    (... ich hoffe, das passt noch für Deinen Drucker ... :zwink: )


    Ich würde den Wagen wahrscheinlich auch gerne zuerst Mal drucken lassen (vielleicht bei Shapeways?) - nicht in einem Stück sondern in mehreren Baugruppen, damit man z.B. später noch an die Inneneinrichtung rankommt oder z.B. fertige Puffer von Weinert verwenden könnte. Wahrscheinlich folgende Aufteilung:


    Wagendach mit Oberlicht

    Wagenkasten

    Bühnengeländer

    Rahmen mit Achshaltern usw.

    Inneneinrichtung


    Meine Mitstreiterin hat aber eher die Idee die Teile aus Messingblech ätzen zu lassen. Das wird zwar sicher feiner und glatter - aber ich stelle mir das auch nicht so ganz trivial vor. Bei den Bühnen erwarte ich da kein so gutes Ergebnis, das die Strukturelemente (4 Kant Streben) ja eher "tief" als "flach" sind.


    Leider habe ich mit dem 3d Druck auch überhaupt keine Erfahrung, daher würde ich wahrscheinlich erst Mal einen Versuchsballon starten und z.B. erst Mal nur den Kasten drucken lassen und mich so gaaanz langsam vortasten (wenn's nicht zuuu teuer wird).



    Viele Grüße, Matthias

    5904

  • Hallo Matthiasse,


    stimmt, hier wollte ich auch noch antworten. Für mich momentan einer der spannendsten Thrreads hier, danke! Bei dieser Vorarbeit wäre ja in der Tat toll, wenn das Modell Wirklichkeit wird, dass man anhand Deiner "Zeichnung" am Ende genau entscheiden kann, wie detailliert man den Wagen modellieren möchte. Das ist eigentlich ideal....


    Viele Grüße,

    LEnni