Versuch einen kleinen Weyer Personenwagen mit FreeCAD zu modellieren

  • Vielen Dank für die Maße. :)

    Noch habe ich keinen Drucker, aber wenn es so weit ist, werde ich solche Daten in die Entscheidung für ein bestimmtes Gerät einfließen lassen. Bei Shapeways weiß ich gar nicht, ob die Resindruck anbieten. Ein herkömmlicher Druck ist für mich momentan eher uninteressant, wegen der sehr groben Oberflächenbeschaffenheit. Und da ich vorzugsweise in 1:87 drucken will, und in großen Maßstäben (Gartenbahn und Schiffsmodellbau) nur Einzelteile, wird es bei mir ein Resindrucker.

    Ahnung habe ich davon übrigens auch nicht. Ich hoffe mal, dass sich das nach einem Kauf ändert. ^^

    Viele Grüße aus Castrop-Rauxel


    Matthias

  • Hi zusammen,


    wer noch mal mit dem Original vergleichen möchte - ich verlinke hier mal mit der einzigen mir bekannten Abbildung im Netz aus dem Nachbarforum:

    https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?017,8027321


    Hier findet man auch ein Bild des offenen Sommerwagens, der auf dem gleichen Untergestell lief. Schon von daher würde sich eine Aufteilung in Baugruppen lohnen. Wie weiter oben erwähnt, wurden dann auch noch Reko Wagen auf denselben Gestellen gebaut, Abbildungen davon im Schmalspuralbum:


    Die 3. Klasse Reko Wagen abgestellt in Gelnhausen:

    http://www.schmalspuralbum.de/…serpics/10013/rt-9200.jpg


    Der 2. Klasse Reko Wagen abgestellt in Bieber und im Hintergrund der damals letzte Weyer Wagen im Originalzustand

    http://www.schmalspuralbum.de/…serpics/10013/rt-9204.jpg


    Viele Grüße, Matthias

    5904

  • Hallo Matthias,


    Gartenbahnmaßstab wäre für mich auch interessant. Hier hatte ich auch schon die Idee, nur die Kleinteile wie Puffer, Geländer, Radaufhängung usw. zu drucken und den Rest aus (MDF?) lasern zu lassen.


    VG, Matthias

    5904

  • Ja das wäre dann der nächste Schritt und nicht minder aufwendig. Je nachdem wie man die Teile produziert, muss man dann ja die Bauteile vollkommen anders berechnen. Momentan hast Du einen extrem schönen Wagen, den man, genau wie Du schreibst, in einzelnen Teilen drucken lassen könnte, Dann wäre das Zusammenfügen kein großes Problem. Wenn man aber mit MDF oder Messing arbeitet, muss man vollkommen umdenken....Messingteile sind antürlich an sich extrem schön, aber wie sollte man hier gleichzeitig die Rundung im unteren Bereich der Wagenkästen und die hübschen Kanten darstellen? Das kommt mir sehr dificile vor.


    Viele Grüße

  • PS:

    Mein absoluter Traum wäre es, dermal einst eine komplette "Startpackung der Spessartbahn" zu modellieren. Das nächste, was dran käme wäre eine der drei unterschiedlichen Cn2t Dampfloks - von denen zum Glück dann sogar noch Pläne existieren und man nicht mehr jedes Maß raten oder extrapolieren muss.


    Ich habe so das Gefühl, dass eine Lok auch nicht wesentlich komplizierter wird als dieser Wagen. Beim Fahrgestell hoffe ich dabei, dass man irgendein Industrieteil nehmen kann - wenn Radstände und Durchmesser denn halbwegs stimmen. Aber das ist dann Glückssache und noch habe ich keine Maße.

    5904

    Einmal editiert, zuletzt von MatthiasL () aus folgendem Grund: Ausdrucksfehler

  • Hallo Lenni,


    da hast Du genau den Punkt getroffen. Man bekommt nicht in jeder Technik jeden Aspekt in gleicher Qualität hin. Bei einem Messingmodell dann die Kanten rund zu feilen funzt ja auch nicht. Ruckzuck ist man durchs Blech und ich bezweifle, dass man das händisch überhaupt exakt so gut hinkriegt.


    Viele Grüße, Matthias

    5904

  • wer noch mal mit dem Original vergleichen möchte - ich verlinke hier mal mit der einzigen mir bekannten Abbildung im Netz aus dem Nachbarforum:

    https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?017,8027321

    Alles traumhafte Wagen!!! Die gelochten Scheibenräder des Güterwagens sind auch echt klasse!!!
    Deinen Wagen dann kombiniert mit dem Weyerwagen der kaiserlichen Post der BTE......gab es solch einen Wagen auch im Spessart?


    Die 3. Klasse Reko Wagen abgestellt in Gelnhausen:

    http://www.schmalspuralbum.de/…serpics/10013/rt-9200.jpg

    Der Wagen ganz links sieht ja aus wie ein niederländischer Straßenbahnwagen oder etwas in der Art. Was ist das für einer? weiß man das?


    Viele Grüße,

    Lenni

  • Hi Lenni,


    der vorletzte Wagen in dem ersten Link zeigt den Post-Packwagen mit Briefeinwurf - da wo der Mann auf der Plattform sitzt. Sieht vielleicht eher aus wie ein Güterwagen - aber einer dieser Wagen (es gab zwei) lief in jedem Personenzug mit. Die Güterwagen und dieser PWi waren alle auch von der Firma Weyer.


    Der Wagen ganz links ist eigentlich der gleiche wie die anderen drei auf der Abbildung . Die Dachform und die Farbgebung ist bei ihm nur etwas anders ausgefallen. Also auch dieser Wagen entstand in der Werkstatt der Spessartbahn auf einem alten Weyer Plattformwagen Untergestell.


    Man muss wissen, dass sich die Umbauaktion über Jahre wenn nicht Jahrzehnte hinzog, so dass die Wagen in großem zeitlichen Abstand (seit den 1930ern wenn ich mich nich irre) entstanden. Daher gibt es da auch Unterschiede - wahrscheinlich hat man da immer wieder was dazu gelernt. Spekulation: vielleicht war dieser Wagen auch der Prototyp der Umbauaktion, der mal aus dem Sommerwagen entstanden ist?


    Außerdem war geplant aus einem der Wagen mal einen TW zu bauen - man hatte wohl schon Pläne und Teile beschafft, dann kam der Krieg und bald danach das endgültige Aus. Vielleicht trägt der Wagen deshalb schon eine andere Lackierung? Das ist aber auch nur Spekulation.



    Viele Grüße, Matthias

    5904

  • Noch mal zum zweifarbigen Wagen ganz links: Bin mir eigentlich recht sicher, dass das der ehemalige Sommerwagen ist und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch der erste Umbauwagen war: Man hat hier das flache Dach und die Stirnwände des Sommerwagens behalten und nur in die Stirnwände noch drei Fenster eingesetzt: Dachform / Neigung und die auffällig längs verbretterten Stirnwände - das passt einfach zu gut!


    Bei den anderen Wagen musste dann deutlich mehr neu gebaut werden, deshalb Tonnendach und wahrscheinlich glatte Seitenwände. Klarheit wird da wahrscheinlich das neue Buch von M.C. Weibezahn bringen (aber das ist leider noch nicht erschienen).

    5904