Versuch einen kleinen Weyer Personenwagen mit FreeCAD zu modellieren

  • Hi Lenni,


    inzwischen bin ich schlauer! Es gibt einen Haufen Firmen und auch Portale die Preise vergleichen, wenn man seine Datei hochlädt. Aber das ist so viel, dass es einen erschlägt. Einige Firmen sind in Europa und einige auch in D - was die Sache aber nicht unbedingt billiger macht. Die Versandkosten sind z.T. doppelt so hoch wie die Produktionskosten.


    Ich hab garkein kommerzielles Interesse daran billiger oder teurer als irgendjemand was zu produzieren. Mir ging es nur um diesen speziellen Wagen, den man halt nicht kaufen kann.

    Schau mal hier: https://www.shapeways.com/designer/lienix/creations


    :zwink:



    Viele Grüße, Matthias

    5904

  • PS:


    ... ich habe es eben ausprobiert bei Rapidobject: Das ist bei weitem nicht so einfach wie mit Shapeways:

    Sie sagen Dir, das Modell ist nicht OK - aber sie können es für dich reparieren - aber erst wenn du nen Account einrichtest. Beim Einrichten des Accounts muss man ALLES eingeben, einschließlich Telefonnummer der Großmutter und Geburtsort des Urgroßvaters - die sind sehr neugierig! (bei shapeways reicht eine Email Adresse und das wars).

    Dann kann man korrigieren lassen und was rauskommt ist - nichts: Sie können es nicht, sie sagen dir aber auch nicht woran es liegt. Da ist Shapeways deutlich nutzerfreundlicher. Sorry, aber das ist sicher keine Firma für Bastler und Anfänger. Außerdem kriegst Du keinen Hauch von einer Idee was sowas dann kostet.

    5904

  • Hallo Matthias,


    manchmal sollte man sich vielleicht doch helfen lassen. Ebenso sollte man dankbar sein für Hinweise von Leuten, die das Geschäft tagtäglich machen.

    Gerade wenn man selbst die ersten Schritte macht...


    Bei Rapidobjekt habe ich schon mehrere Modelle druckenlassen und bin sehr zufrieden.

    Das ganze Kontaktdatengedönns gibst Du deswegen an, weil Dich im Falle eines Problemes jemand auf deutsch kontaktiert und mir die Lösung bespricht.

    Das Gute bei diesem Dienstleister ist auch, dass Du ein Modell bekommst, bei dem die ganzen Stützen weg sind und der auch weitere Nachbearbeitung optional übernimmt. Das spart viel Zeit und nimmt auch das Risiko, dass Du in der Nacharbeit das Modell beschädigst.


    Dein Modell scheint ein Problem im Dachbereich zu haben, da war beim ersten Link zu erkennen, dass da Mindeststärken nicht eingehalten werden.

    Das ist aber materialabhängig.

    Desweiteren kann es sein, dass Du ggf.eine der Vielzahl der Formen nicht richtig zusammengeführt hast bzw. die nicht logisch zusammenzuführen sind, da sie sich auf verschiedenen Ebenen befinden.

    Es empfiehlt sich daher nicht das ganze Objekt als ganzes als STL Dateien zusammenzuführen, sondern vorher Baugruppen auf Druckbarkeit zu prüfen.

    So lassen sich Fehler eingrenzen und gezielt korrigieren.

    Bei mir hat die Fehlerkorrektur übrigens funktioniert.


    Wenn Du eine druckbare Datei hast, bekommst du natürlich auch bei Rapidobject online einen Preis (auch ohne Anmeldung).

    Du müsstest dich da aber vorher für ein Material entscheiden. Das bedeutet, man sollte auch ggf. die Doku dazu lesen.


    Viele Grüße

    Kalle

  • naja - bei Shapeways guckt zuletzt auch noch jemand drüber. Die drucken das auch nicht einfach so. Aber man kann vorher schon selber sehen, wo es hakt und das Problem mit den Wandstärken konnte ich daher jetzt schon selber erfolgreich beheben. Das Modell besteht natürlich aus vielen Körpern die sich überschneiden oder berühren. Wo das Problem ist weiß ich nicht - zumindest Shapeways hatte in dieser Hinsicht auch kein Problem gefunden. Vielleicht ist einfach deren Software besser ausgefeilt um solche Feinheiten zu beheben.

    5904

  • Ich hab garkein kommerzielles Interesse daran billiger oder teurer als irgendjemand was zu produzieren. Mir ging es nur um diesen speziellen Wagen, den man halt nicht kaufen kann.

    Ja das stimmt, für Dich hat das natürlich nochmal einen anderen Stellenwert. Mich interessieren die Weyer-Wagen generell und da würde mich dann am Ende vor allem das Finish interessieren.

    Ich bin nach wie vor sehr gespannt; das sieht so erst einmal wirklich gut aus, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstelle, wie das dann live und in Farbe aussehen wird. Bald wissen wir ja veilleicht mehr;)


    Vielen Dank für Deine ganze Arbeit und danke, dass Du das einfach so zur Verfügung stellst!


    Viele Grüße,

    Lenni

  • Hallo Lenni,


    nur damit Du eine Idee hast: das Material ist das gleiche, das Forumsmitglied Dampfross für seine Heilbronn Lok aus dem FFM gewählt hat. Von dieser Lok gibt es einige Bilder. Ob ich das aber genauso gut hinkriege ist wieder eine ganz andere Frage.


    Viele Grüße, Matthias

    5904

  • Ach ich würde jetzt einfach sagen: abwarten und dann warten wir's ab;) Ich bin sehr optimistisch, dass das was wird, obwohl ich die Materie nicht beurteilen kann.


    Viele Grüße,

    Lenni

  • Hallo Matthias,


    gerade weil es um diesen speziellen Wagen geht ist deine Arbeit lobenswert,

    noch dazu das du die Ergebnisse uns allen frei präsentierst - weiter so !


    LG und bleib gesund Alfred

    - Konstruktive Kritik ist immer willkommen ! -

  • Hallo zusammen,


    ein kleines Update:

    Inzwischen habe ich noch bei verschiedenen inländischen Firmen nachgefragt - keine hat so ein komfortables, nutzerfreundliches Portal zum Hochladen vergleichbar mit Shapeways. Positiv ist aber, dass man hier schnell direkten Kontakt bekommt. Negativ: Ein Modell mit diesen Daten ist eigentlich kaum druckbar - ein mit Shapeways' Fine Detail Plastic vergleichbares Material wird anscheinend nicht angeboten - oder die Toleranzen werden anders eingeschätzt. Woran es liegt, kann man da nur schwer abschätzen. Wenn ich aber nur Wandstärken ab 1 mm aufwärts und Details ab 0,6 mm haben kann, dann kann man so ein Modell ja eigentlich vergessen. Dann weiß man eigentlich auch nicht, was dieser ganze Hype ums 3d drucken bringen soll.


    Zur hier vorgeschlagenen Firma Rapidobjekt habe ich noch mal den Kontakt intensiviert: Das oben angesprochene Thema mit den Körpern war eigentlich keines bzw. wurde von der Firma Rapidobjekt einfach korrigiert - genau wie bei Shapeways. Allerdings waren denen auch die Details zu klein und die Wandstärken zu dünn. Hier war 1 mm Wandstärke gefordert.


    Ich habe dann noch Kontakt mit zwei anderen Firmen aufgenommen, die selber im Modellbahnsektor tätig sind aber auch Aufträge drucken. Zumindest bei der einen scheinen die Maße noch zu gehen, von der anderen habe ich noch keine Rückmeldung.


    Fazit: alles nicht so einfach!!! Insider aus der Hardcore Modellbauszene rechnen einem vor, dass sich das drucken lassen schon ab einer Auflage von 10 Stück sowieso nicht mehr wirklich lohnt und sich da schon die Investition in eigenes Equipment auszahlt. Mit einberechnet ist dabei natürlich auch, dass der erste Wurf nichts wird und man mehrere Versuche braucht bis es passt.


    Naja, mal schauen wie es weiter geht. Irgendwie bin ich aber gerade schon sehr am Schwanken, ob ich überhaupt noch will ...


    Hier mal der neueste Stand - hier auch wirklich H0 (die letzten Posts waren ja 1:1) und die Version die bei Shapeways zumindest angeblich so druckbar wäre:



    Mit Zwischenwand II./III. Klasse und verbessertem Oberlichgitter - aber vergröberten Dachkonsolen (massiv nicht durchbrochen) und weggelassenen Fenstergittern für den Druck.


    Viele Grüße, Matthias

    5904

  • Moin,


    für den 3D-Druck kann ich Shapeways nur empfehlen, da stimmt m.E. das Verhältnis Preis-Leistung. Bei allen anderen gab es Scherereien mit den Gebrüder Wernich (Könn Wernich, Mach Wernich und Wolln Wernich).


    Das Fahrwerk würde ich so konstruieren, dass man die Weinert-Achslager 9058 einbauen kann. Oder dass man zumindest PinPoint-Lager für Spitzachsen einbauen kann.


    Grüße


    Jörn