Meine kleine heile Welt in HOe

  • Hallo André,

    Ich bin mir nicht sicher, ob du dir mit der Platte (Material) einen Gefallen tust. Das Gewicht wurde glaube ich schon mal angesprochen. Ich stand letztens vor einer Küchenplatte von ca. 3m länge. Sie lag an beiden Enden auf und hing sonst frei. Sie hatte sich bestmmt um 3 o. 4 cm durchgebogen. Du solltest einen Rahmen drunter machen. Hat auch den Vorteil das man von vorn nicht alles unter der Platte sieht. Eine Querstrebe hast du ja schon. Die machen sich gut zur Befestigung der Kabel. Einfach ein 3cm Loch und die Kabel durch. Solltet du dir mal überlegen etwas Unterflur zu machen, hast du mit der Plattenstärke auch Probleme.

    Interessant finde ich die Idee aus den Trainsafe-Röhren auf die Platte fahren zu können.

    Ich hoffe das deine schöne Fahrzeugsammlung bald die ersten Ausflüge machen kann.

    Gruß Uwe

  • Hallo André,


    mir geht es genau so wie Uwe

    Interessant finde ich die Idee aus den Trainsafe-Röhren auf die Platte fahren zu können.

    vieleicht werde ich das im Schattenbahnhof auch so machen. Bleibt alle Gesund !


    LG Alfred

    - Konstruktive Kritik ist immer willkommen ! -

  • Hallo Zusammen,



    Vielen Dank, in der Mitte (1,50m Länge) habe ich nun eine Stütze (erstmal) angebracht! Die Seite der vorderen Platte hing schon ein wenig durch, die Bestätigung an Uwe. Da werde ich auf jeden Fall verstärken müssen. Nur vorn habe ich das Stellpult, also mindestens hinten!


    Das ganze besteht aus 2 Platten, die verbunden sind und evtl über die Sommermonate abgebaut werden könnte. Sodass die Verkabelung auf jedenfall seperat auf jeder Platte erfolgt mit einer trennbaren Verbindung von Platte zu Platte.


    1,50×1,05 und 1,10×1,40


    Auf jedenfall muss ich die längeren Seiten verstärken.... Danke



    Ich wünsche allen einen guten Start in die neue Woche...🚂😷



    Gruß André

    Einmal editiert, zuletzt von 99 1750-1 ()

  • Hallo Zusammen,



    Nachdem ich rundum die Platten verstärkt hatte, begann ich damit die Hauptstrecke fertigzustellen. Auf jedes Detail was nicht so funktionierte möchte ich nicht wirklich eingehen, aber der erste Probeversuch ist erfolgreich gelungen. Alle Trennstellen funktionieren, Weichen sind angeschlossen, jetzt geht es daran die Bergfahrt für die Züge auch machbar zu machen.

    Die 199 018 ist schon längere Zeit behilflich...

    Der erste Zug heut ist der Sachsenzug.

    Als nächste möchte noch ein bisschen rumexperimentieren denn wenn ich alles erstmal fest habe und dann etwas nicht klappt... deshalb der nächste Bitte...

    Aus der Röhre raus muss noch ein Stück bergauf gefahren werden, geradeaus wird das BW...

    ...und bergauf

    Naja paar Feinheiten sind noch zu verbessern, aber im großen ganzen bin ich schon mal zufrieden.

    Einer geht noch...


    So nun das war grob schonmal ein Einblick, nun geht es an die Feinheiten... denn dieser Zug holt mich auf den Boden der Tatsache zurück.

    Wenigstens hab ich nun einen Zug gefunden der mir bei den Feinheiten behilflich sein wird....bis demnächst vielleicht mal...



    Gruß

    Einmal editiert, zuletzt von 99 1750-1 ()

  • Hallo.

    Mal eine Frage zu deinem Gleisplan. Gibt es einen Grund, weshalb die Weiche 4 vom Gleis 3 an der Stelle liegt? Ich glaube ich hätte die lieber auf die andere Seit der Weiche 5 gemacht. So hättest du eine Fahrtmöglichkeit mehr.

    Gruß Uwe

  • Hallo Uwe,

    Hallo Zusammen,



    Der Hauptgrund für die Weiche 4 ist das die Gleise 1-3 Bahnsteige werden also 1 u 2 Bahnsteig, Gleis 3 bekommt ein Bahnhofsgebäude. Das wird 40 lang und gerade. Außerdem wäre dann Gleis 2 kürzer und es sollten Züge 80-90 cm Länge Zwecks Überholung an den Bahnsteig passen. Das entspricht Lok und 5 Wagen.

    Der nächste Grund ist zur anderen Richtung(heut Vormittag Sonnenseite) ist die Trennung der beiden Platten und bergab zur Weiche 1 kann nicht kleiner sein, schließlich soll es nicht zu steil sein, sonst rutschen die Züge runter. Schließlich sollen sie vor Weiche 1 bei Halt zum halten kommen.


    Also bevor ein Zug Gl 3 bergauf fährt muss unten eine Runde gefahren werden. Wichtig war für mich auch verschiedene Möglichkeiten zu Überholungen, denn nicht alle Lokomotiven sind gleich schnell.


    Nun werde ich Freitag versuchen die Fahrt bergauf Gl 3 weiter zu optimieren, denn da hat die VII K heut gestreikt und ich habe dann aufgehört. Allerdings ist das auch alles noch provisorisch, ein erster Testlauf sozusagen heut gewesen.


    Zumindest hat der Zug letztes Bild sich heut zum Weiterbau empfohlen🤔


    Kurz möchte ich noch erwähnen das beide Platten für einen relativ einfachen Abbau gebaut sind. Daher 2 Stellpulte seperat an jeder Platte. Das die Verkabelung auf der vorgesehenen Platte bleibt. Nur der Hauptstromkreis ist mit Steckverbindungen verbunden. Die Nummerierung dient erstmal für mich zum Stellpult für Weichen u Unterbrechungen.

    Der kleine Trafo dient später Weiche 1 gerade aus BW Bereich.



    Gruß

    Einmal editiert, zuletzt von 99 1750-1 () aus folgendem Grund: Hinzugefügt

  • Hallo,

    ich habe mir mal erlaubt dein Bild etwas zu bearbeiten.


    moba by Uwe Hochmuth, auf Flickr


    Weshalb hast du die schwarzen Flächen auf der rechten Seite nicht mit der Platte ausgefüllt. Die Gleise machen ja schon einen Bogen. Von unten durchgreifen wir ja auch nicht viel bringen. Und die Gefahr bei einer Entgleisung besteht. das die Fahrzeuge in den Spalt fallen.

    Mal eine Frage zu deinem Train-Safe. Muss der da vorne an der Platte stehen. Wenn du deine Züge bewundern willst, nimmst du den doch bestimmt weg. Was ich nicht weis, ob du an die Öffnung vom Safe ran musst, um die Gleise zu verbinden. Sonst wäre er in der Nische besser aufgehoben. Wenn du da ein Gleis (rot) für einen Anschluss verlegen würdest, könnte die Verlängerung in den Train-Safe führen. Das hätte den Vorteil, das der Bahnhof nach links rutschen könnte und du den Radius für die Bergstrecke etwas größer machen könntest.

    Um deine Fahrzeuge beneide ich dich ja. Vor allen der Sachsenzug mit dem offenen Sitzwagen macht was her.

    Gruß Uwe

  • Hallo Uwe,

    Hallo Zusammen


    Für Anregungen bin ich immer offen, da ich hier sonst nur allein vor mich hindümpel...

    Also die Platten stehen auf Kanthölzer/Balken mit Rollen drunter, eben damit die Platte ohne Hilfe beweglich bleibt zum bauen.

    Den Gleisverlauf hinten habe ich erst gerade gehabt, aber das Endprodukt wird so aussehen mit einem Haltepunkt und landschaftlicher Nutzfläche zur Wand hin.


    Das Anschlussgleis zum ansetzen der Trainsafe-Röhre muss sicher sein und vorn damit ich diese nach ansetzen öffnen kann. Die längste Röhre ist 1,20m und auch diese muss fest anliegen. Daher 0.80m länge zum Anschluss. Deshalb ist das so meine Lösung und ja das rollende Material hat Priorität, ein entgleisen kommt schon mal vor, aber das ein Zug runter fällt, NEIN gabs bisher nicht...das muss auch so bleiben...!!!


    Ich habe Rocogleise/Tilliggleise Weichen ect auf der alten Platte siehe ältere Beiträge, da hatte ich den unteren Aussenkreis mit Rocogleisen und Bemoweichen für engere Radien und Auffahrten/Abfahrten für einen störungsfreien Betrieb nicht zu gebrauchen. Die Katogleise sind nicht mein Traum, aber die Züge fahren sehr sicher darauf. Das ist mir wichtig...

    Trotzdem werde ich Roco Gleise und die vorhandenen Bemoweichen später noch im BW Bereich verbauen.


    (Die Bemoweichen mit Antrieb sind eh ein Witz. Vielleicht sollte Bemo mal eine VII K eigener Herstellung nehmen und über die eigene Weiche fahren lassen...bleibt an mehreren Stellen hängen)



    Gruß André

    Einmal editiert, zuletzt von 99 1750-1 ()

  • Hallo,



    Heut hatte ich mir sehr viel vorgenommen, hatte den ganzen Vormittag is jetzt Zeit, aber wie es immer so ist...

    wenigstens fährt nun alles sehr gut, bergauf fahren alle Züge nun. Bergab musste ich auch was verändern, ja und dann blieb es Stundenlang beim spielen... Also läuft...

    Bin nun selbst mal gespannt wie es weiter geht, spielen hält unheimlich von der Arbeit ab... aber ist doch toll🙂



    So nun wünsch ich euch ein schönes Wochenende



    Gruß André