IK Nr. 54 im Preßnitztal - 20 Jahre Dampfbetrieb zwischen Steinbach und Jöhstadt

  • Hallo Bimmelbahner,


    ohne all zu viel Reklame wurde an den seit 20 Jahren durchgeführten Dampfbetrieb auf der Preßnitztalbahn zwischen Steinbach und Jöhstadt erinnert. An diesem Wochenende verkehrt die kleine Maschine zwischen Steinbach und Schmalzgrube mit dem historischen Zug.



    Relativ ruhig ging es in Steinbach zu, das Zugpersonal wartet auf die Fahrgäste, aber viele Fotografen hatten sich schon für die Ausfahrt in Position gebracht.



    Kurz vor 14.00 Uhr wurde es etwas lauter, mit geöffneten Bläser wurde der Kessel auf Spitzendruck von 15 bar gebracht



    Gegen 14.20 Uhr hat der Zug sein Ziel Schmalzgrube erreicht und gibt einem Pfiff lang-kurz-lang die Einfahrt des Planzuges aus frei.

    Erst als der Planzug aus Jöhstadt Steinbach erreicht hat, kann die IK sich an das hintere Ende des Zuges setzen um nach Steinbach zu fahren. Der nächste Planzug nach Jöhstadt mit

    99 1594-3 wartet schon.

    Für weitere Fahrgäste wäre noch Platz gewesen.


    Ob morgen mehr interessierte Fahrgäste kommen bleibt zu hoffen. Allerdings sind die Wetterprognosen nicht die Besten.



    MfG

    Helmut

  • Hallo Helmut,


    vielen Dank für die Bilder von dieser offenbar kleinen, aber feinen Veranstaltung (für mich persönlich viiieeel zu weit weg, um mal eben hinzufahren).


    Zu dem von Dir beschriebenen betrieblichen Ablauf habe ich noch eine Frage des interessierten Laien. Die Frage mag vielleicht blöd klingen, aber ich war vor mehr als 20 Jahren zum bislang ersten und letzten mal im Preßnitztal, und damals gab es noch keinen Mehrzugbetrieb.

    Gegen 14.20 Uhr hat der Zug sein Ziel Schmalzgrube erreicht und gibt einem Pfiff lang-kurz-lang die Einfahrt des Planzuges aus frei.

    Erst als der Planzug aus Jöhstadt Steinbach erreicht hat, kann die IK sich an das hintere Ende des Zuges setzen um nach Steinbach zu fahren. Der nächste Planzug nach Jöhstadt mit 99 1594-3 wartet schon.

    Demnach gibt es in Schmalszgrube nicht eine Verlassensmeldung des ausgefahrenen Zuges mit anschließender Rangiererlaubnis bis zum beiderseitigen Ra 10 (Rangierhalttafel) für den noch im Bahnhof befindlichen Zug , sondern die Ankunftsmeldung in Steinbach muss abgewartet werden, um in Schmalzgrube rangieren zu dürfen.


    Warum ist das so? Wird dort überhaupt Zugleitbetrieb mittels Sprechfunk durchgeführt, oder über Fernsprecher oder wie auch immer?


    Danke vorab für aufklärende Antworten! :)

    _________________________
    Gruß aus dem Bergischen Land


    Thomas

  • Hallo Thomas, es gibt Zugleitbetrieb per Fernsprecher.

    Verlassensmeldung ist ohne örtliche Besetzung der Bf. also schlecht möglich. In Schmalzgrube ist das auch nicht nötig,denn dort sitzt der Zugleiter (wenn er nicht gerade auf dem Bstg. steht).

    Warum so verfahren wurde wie oben beschrieben, weiß ich nicht. Vielleicht wurde die Beobachtung nur falsch interpretiert oder es passte zeitlich besser.

    MfG Thomas

  • ...

    Die Frage mag vielleicht blöd klingen, aber ich war vor mehr als 20 Jahren zum bislang ersten und letzten mal im Preßnitztal, und damals gab es noch keinen Mehrzugbetrieb.


    Hallo,


    einen Zweizugbetrieb gab es auf der Preßnitztal-Museumsbahn nie an jedem einzelnen Fahrtag, aber trotzdem schon wesentlich länger als Dein Besuchstermin zurückliegen mag.

    Zweizugbetrieb wurde schon durchgeführt, als die Gleise nur bis zum Loreleifelsen in Betrieb waren, mit Kreuzung in Schlössel.

    Gruuß

    217 055

  • Und selbst im Oktober 1993, als die damals nunmehr vollständig wiederaufgebaute Teilstrecke Schlössel - Jöhstadt wiedereröffnet wurde (nach Loreleifelsen ging es dann 1994), kreuzten die zwei Zuggarnituren mit 99 1542-2 und 99 1568-7 in Schlössel. Zug 1 wartete im Bahnhof, Zug 2 fuhr ein. So wie der rein war, fuhr Zug 1 nach Jöhstadt. Sobald Zug 1 aus Schlössel raus war, konnte die Lok von Zug 2 umsetzen und dann wiederholte sich das Spiel mehrfach am Tag. Hab ich heute noch auf VHS-Video, mein damals selbst Gefilmtes. ;-)

  • Hallo an die geschätzten Mitleser,


    zur Verfahrensweise beim Kopf machen folgende Erläuterung. Als wir nach Ausfahrt des Planzuges auf dem Bahnsteig standen und auf die Rangierfahrt warteten fragte mich mein Begleiter "warum kommt den die Lok noch nicht wieder an den Zug" ich vermutete die oben dargestellte Verfahrensweise, dass bis auf die Zugmeldung aus Steinbach gewartet werden muss. Ein Kollege des Zugpersonal bestätigte meine Vermutung. Über die Gründe habe ich allerdings nicht noch diskutiert, weil es mir einleuchtete.


    MfG

    Helmut

  • ….

    zur Verfahrensweise beim Kopf machen folgende Erläuterung. Als wir nach Ausfahrt des Planzuges auf dem Bahnsteig standen und auf die Rangierfahrt warteten fragte mich mein Begleiter "warum kommt den die Lok noch nicht wieder an den Zug" ich vermutete die oben dargestellte Verfahrensweise, dass bis auf die Zugmeldung aus Steinbach gewartet werden muss.


    Hallo Helmut,


    aber wo war die Lok denn?

    Ich hatte bisher verstanden, daß mit dem Umfahren gewartet wurde, bis … . Aber wenn es gar nicht nur um das Umfahren ging?


    Allerdings ist es nach Ausfahrt des "Planzuges" nicht ohne Kenntnis weiterer Umstände erklärbar, weshalb nicht hätte rangiert werden dürfen (am Sitz des Zugleiters). Das wäre nur erklärbar, wenn es eine weitere genehmigte Zugfahrt nach Schmalzgrube ohne Halt vor der Trapeztafel (Ne 1) gegeben hätte.

    Gruuß

    217 055

    Einmal editiert, zuletzt von 217 055 () aus folgendem Grund: Grammatik

  • Hallo 217 055,


    nachdem der Planzug nach Steinbach den Bahnhof verlassen hatte fuhr die IK auf dem Umfahrgleis bis zur Mitte des Zuges und wartete dort. Der Zugführer besetzte die talseitige Weiche. Auf ein Signal wurde diese gestellt und IK fuhr zum Zug.


    MfG

    Helmut

  • Hallo Helmut,


    so werden wir die Frage, ob dafür eine Ankunftsmeldung aus Steinbach die (sehr unwahrscheinliche) Ursache war, wohl nicht lösen können. Ich schließe das normalerweise aus, wenn die Lok schon die Hälfte des Umfahrens erledigt hat, bevor eine "Pause" folgte.

    Gruuß

    217 055