99 585 bei der Schwarzbachbahn

  • Hallo Zusammen,


    Hinweis! Für dieses Update stand ein Artikel von Helge Scholz im Interview mit Hutzel für das Dampfbahnmagazin 01/2021 Pate.

    Wiedergegeben in eigenen Worten...



    Inzwischen hat eine Befundung des Kessels der 99 585 stattgefunden. Im Ergebnis ist der Kessel in einem unerwartet guten Zustand. Die Lok wurde ja bereits 1992 in Mügeln abgestellt und ist seitdem nicht mehr Einsatzfähig gewesen. Das harte Mügelner Wasser hatte die Bildung einer harten Kruste im Inneren des Kessels zur Folge. Diese musste entfernt werden.

    Vorsorglich wurden ca. 1/3 der Stehbolzen entfernt und erneuert.


    In Oberwiesenthal und in Heimarbeit wurden u.a. die Speisventile durch Neuteile ersetzt. Die alten Ventile werden später als Ersatzteile aufgearbeitet. Alle inneren Bauteile der Strahlpumpen wurden neu gefertigt und eine weitere Reservepumpe beschafft.

    Ölsperren, Ölgefäße und die Ölpresse wurden zerlegt und aufgearbeitet. Der Dreiwegehahn und Umschalthahn ebenso. Neu eingeschliffen und abgedrückt sind die Wasserstandsprüfhähne. Der Eichdruckhahn ist fertig.


    Am großen Dampfentnahmestutzen auf dem Stehkessel wurden alle Dichtflächen gefräst. Die Ventilsitzbuchsen wurden nachgesetzt. Mehrere Absperrventile wurden ebenso bereits erneuert oder aufgearbeitet. Die Anstellventile wurden von Messing auf PTFE-Kegel (Polytetrafluorethylen) umgerüstet. Die beiden Anstellventile des Hilfsbläsers und Läutewerks sind komplett mit Gehäusen aus Edelstahl erneuert worden.

    Von Privat konnte ein noch aufzuarbeitender intakter Körtingsauger beschafft werden. Gleiches gilt für die beiden Kesselsicherheitsventile und ein Ersatzventil.


    Inzwischen ist auch ein vor einiger Zeit beauftragter neuer Aschekasten in Lohsdorf eingetroffen. Die Ausrüstung mit Klappen, Rosten und dergleichen erfolgt dann in Lohsdorf wieder in Eigenregie.



    Im Bild der alte und neue Aschekasten sowie die Roste. Die Anpassung an den Kessel erfolgt vor Ort.



    Was hat die weitere Befundung ergeben?


    Die Lokomotive ist in einem unerwartet guten Zustand. Dies ist sicherlich ein Verdienst der Museumsbahner in Schönheide, welche die Lok sehr gut konserviert haben nach dem Erwerb. In Mügeln wurde sie wohl auch nicht bis aufs äußerste auf Verschleiß gefahren. All das kommt uns heute zu Gute.

    Das Fahrwerk scheint nach erster Begutachtung auch in einem guten Zustand zu sein. Die Oberflächen der Zylinder und Schieberspiegel befinden sich in einem tadellosen Zustand. Die Arbeiten am Fahrwerk beginnen mit Beendigung der Corona- Ausgangsbeschränkungen.


    Wir sind daher sehr zuversichtlich, dass 99 585 eines Tages den Schwarzbachbahnzug nach Ehrenberg und vielleicht sogar talwärts ziehen wird.


    Grüße aus Lohsdorf,


    Marko