Als Saßnitz einen (neuen) Hafenbahnhof bekam

  • Hallo nochmal,


    irgendwo ging es vor Jahren schon einmal um Feldbahnen im Saßnitzer Hafen.

    War das hier im Forum oder privat über E-Mail? Ich weiß es nicht mehr.

    An der kurzen Westmole kam jedenfalls eine Seilbahn aus einem Kreidebruch nördlich von Lanken an. Nach meiner Erinnerung existierte auch bei der Kreideverladung eine Feldbahn. Aber ich werde vergeßlich ...


    Gruß Holger

  • Hallo,


    habt ihr schon diese Ansichtskarte direkt an der Landestelle am Empfangsgebäude und quer zur Landungsbrücke gesehen?

    https://www.akpool.de/ansichts…bahnhof-hafen-schiff-190921912.jpg

    Das ist ja eindeutig schmalspurig. Und kleine Fahrzeuge gibt es auch zu sehen, sogar Personen daneben, Das Gleis am Empfangsgebäude links ist auch zu erahnen.


    Auch der gedeckte Wagen oder der niedrigere Wagen dahinter (Klappdeckel) neben der Kaikante in Daniels Bild (arkivi) könnten evtl. schmalspurig sein, aber wenn man auf dem Plan das Schmalspurgleis verfolgt liegt es an anderer Stelle weiter von der Kaimauer weg. Da ist es doch eher wahrscheinlich, dass dort später nach dem Bau der Anlagen noch ein Normalspurgleis direkt an die Kaimauer kam.


    Auch die Gleise neben den Torpedobooten sind nicht auf dem ursprünglichen Bauplan zu sehen, die liegen auf der Ostmole parallel zum Ufer etwa im Schnittpunkt mit der Landebrücke, der Dampfer liegt erkennbar zwischen Empfangsgebäude (links erkennbar) und fast direkt vor der Landungsbrücke (oberhalb der Torpedoboote).


    Es gab also nach dem Bau einige Änderungen und die Schmalspurgleise lagen nicht ewig dort.


    Viele Grüße,

    Danilo

  • die Schmalspurgleise lagen nicht ewig dort ...


    Hallo Danilo,


    ... davon kann man sicher ausgehen, denn die Variante Gepäckbahn dürfte spätestens mit der Eröffnung des Rügendamm passe gewesen sein. Der Krieg hat das Hafenleben und deren Funktionen auch nachdrücklich geprägt und verändert. Der Stand des Planes entspricht ja dem Datum der Inbetriebnahme der Fährlinie nach Trelleborg - also 1909. Die Bauzeitschrift ist Stand 1913 und man berichtet zurückblickend.


    Die alte Ansichtskarte ist natürlich sehr gut. Zeigt sie mal den Blick in die entgegengesetzte Richtung also Richtung Norden. Der Punkt der hier gezeigt wird ist die Anlagestelle der Bäderschiffe (vgl. auch Beitrag Nr. 9). Es gab eine Verbindung zwischen den Zügen und den Fährschiffen und eine weitere Verbindung zwischen den Bäderschiffen und den Fährschiffen.


    Gruß

    Daniel