[Neuerscheinung 2021] Mitten im Revier - Kohlebahnen um Sokolov / Falkenau

  • Mein Buch hätte heute auch kommen sollen, konnte aber nicht zugestellt werden,warum auch immer.


    Und mit den Karten ist es ein zusätzliches Plus.

  • Hallo zusammen,


    mein vorbestelltes Buch ist bereits vorgestern eingetroffen und am gestrigen Abend gab es endlich eine Möglichkeit zur ausführlicheren Begutachtung des Machwerks. Auf wenn dies vornehmlich auf die Bilder beschränkt war: Mir gefällt das Buch, auch aus "Schmalspurperspektive". Es sind zahlreiche hervorragende Fotos enthalten und auch die Druckqualität sticht positiv hevor.


    Nur am (Tagebau)rande hier ins Forum passend, aber vielleicht kann ja trotzdem jemand weiterhelfen: Wie sieht es eigentlich mit der Zugänglichkeit des heute verbliebenen Regelspurbetriebs aus? Gibt es Aussichtsstellen, wo man den Bahnbetrieb gut beobachten und fotografieren kann? Vielleicht steht es auch im Buch, aber soweit bin ich eben noch nicht in die Tiefe vorgedrungen. Das Revier Sokolov ist auf jeden Fall ein interessantes Ziel, wenn man endlich mal wieder sorgenlos nach Tschechien kann...


    Viele Grüße

    Julian

  • Hallo Julian,


    bei mir wird es noch dauern, bis ich nach Lektüre des Buches mitreden kann.

    Aber warum schreibst Du von "Machwerk"? Außer diesem Wort lese ich keine abwertenden Inhalte in Deinem Beitrag, dieses Wort ist meiner Sozialisierung nach aber sogar sehr abwertend. Ist das Absicht?


    Freundliche Grüße

    217 055

    Gruuß

    217 055

  • Hallo 217 055,


    ich habe "Machwerk" geschrieben, weil ich nicht "Opus" (und auch nicht schon wieder "Buch") schreiben wollte. Zumindest mein Sprachgebrauch empfindet den Ausdruck Machwerk nicht zwingend negativ besetzt. Der Duden spricht bei einem Machwerk allerdings tatsächlich von "schlecht gemachtes, minderwertiges Werk, Erzeugnis". Das wollte ich keineswegs zum Ausdruck bringen - lasse es zum Verständnis der Diskussion aber jetzt so stehen.


    Viele Grüße
    Julian

  • Google Maps sollte helfen. Das habe ich nach Erhalt meines Buches getan und festgestellt, dass der Regelspurbetrieb drastisch zurückgefahren wurde. Scheinbar wird nur noch Kohle von der Verladung ins Kraftwerk bzw. zum Übergabebahnhof gefahren. Der Abraumzugbetrieb wurde beendet, wovon zahlreich abgestellte Skoda 27E zeugen. In den Gleisanlagen an der nördlichen Tagebaukante steht fast die gesamte Abraumwagenflotte. 2018 war ich mal vor Ort und konnte noch den Abraumzugbetrieb bewundern. Das lief noch in der Südseite des Tagebaus bei Královské Poříčí. Die Gleise sind alle verschwunden. Der Abraum wurde auf die Hochkippe westlich vom Kraftwerk Vřesová gefahren. Dort sind die Gleisanlagen ebenfalls verschwunden, ein Zugabsetzer ist nicht mehr auszumachen.