Feldbahn im Maßstab 1:32 (1f)

  • Hallo Martin,


    eine schöne Schubkarre hast Du da gebaut.

    Was mir bei den Bildern mit den Sonnenblumen auffiel: Da sitzen gar keine Hummeln oder Bienen auf den Blüten. ;):):/

    Da müsste sich in dem Maßstab doch was machen lassen. Ich erinnere mich noch an die Diskussion damals zum Bienenwagen in TTe.

    Mit freundlichen Grüßen


    Hartmut

  • Hallo,


    vielen Dank für euer Feedback. Dann scheint sich ja der eingeschlagene Modellbauweg zu lohnen.


    Andreas Vielen Dank das motiviert ungemein.


    scheku Also käuflich gibt es Bienen in dem Maßstab noch nicht, aber Schmetterlinge hätte ich noch da.


    Daniel S. Auch an dich herzlichen Dank für dieses dicke Lob. Für mich ist es vor allen Entspannung vom stressigen Alltag.


    VG Martin

    __________________________________________________________________________


    Mein Feldbahn-Blog

  • Kleine Fingerübung II


    Ich habe mich mal an einem Holzzaun versucht. Als Material diente 0,5 mm und 0,8 mm starkes Lindenholz. Die Leisten wurden mit dem Cuttermesser zugeschnitten und mit Weißleim verklebt. Die Bretter erhielten dann noch Schwindrisse und Schäden, ebenfalls mit dem Cuttermesser und wurden dann grau gebeizt. Dann erhielt der Zaun einen Überzug mit Haarlack, bevor mit Vallejo "blau" lackiert wurde. Mit Hilfe von Tesafilm wurde die blaue Farbe dann wieder entfernt (mehrere dutzend Male wiederholen).
    Das endgültige Finish erfolgte dann mit den "weathering pencils" von Ak-Interactive. Zur Befestigung des Zaunfeldes dienen alte Feldbahnschienen.






  • Hallo,


    die freie Zeit die Woche wurde wieder für ein paar Bastelarbeiten genutzt. Da ich ja weiterhin auf die Lieferung meines ersten Triebfahrzeuges warte, habe ich mich dem weiteren Gebäudebau gewidmet. Als nächstes Projekt soll ein kleiner Schuppen entstehen. Die Materialien sind wieder äußerst preiswert nämlich Lindenholz, Miniaturziegel und Styrodur. Die Ziegel wurden zwecks Meditationszwecken einzeln verlegt und mit feinem Gips verfugt. Die Tür entstand aus einem Bausatz der reichlich Modifikationen über sich ergehen lassen musste, genau so wie das Fenster. Das Plakat fand sich im Internet und warum gerade das Fenster so neu glänzt, ist anhand des Farbeimers (Papierohr) ersichtlich. Die verwendeten Farben sieht man auf dem letzten Bild. Wie immer bei mir ein bunter Mix :D Demnächst geht es dann weiter mit den anderen 3 Wänden und dem Dach ;)


    VG Martin






    __________________________________________________________________________


    Mein Feldbahn-Blog

  • Hallo Martin,


    es gibt nicht nur Vorteile, wenn man sich für große Spurweiten entscheidet. Man sieht natürlich das Detail mit anderen Augen, sprich die Maßstabsbrille wird rausgeholt. Eventuell kannst du das Fenster noch mit einem kleinen Wetterschenkel erweitern. Das sind Profilholzleisten die Holzfenster früher hatten und es schaut so aus, dass du den notwendigen Platz noch hast.


    Ansonsten natürlich ein Hingucker sondersgleichen (auch ohne Wetterschenkel).


    Gruß

    Daniel

  • Hallo,


    Daniel S. Danke für den Hinweis. Eigentlich kleben unten an den jeweiligen Fenstern schon flache Profile zusätzlich. Die wirken wahrscheinlich durch den Fotostandpunkt schräg von oben eher flach. Ich werde mir aber mal Gedanken machen wie man sie dreidimensionaler darstellen könnte.


    VG Martin

    __________________________________________________________________________


    Mein Feldbahn-Blog

  • Hallo Martin,

    das kommt möglicher Weise auch davon, dass die Sprosse genau so dick sind wie der Fensterflügel.

    Mach weiter so, sieht Top aus

    MiBa

    Viel Spaß auf 600mm
    MiBa :wink: