Feldbahn im Maßstab 1:32 (1f)

  • Hallo,


    so langsam muss die einsame Lore Zuwachs bekommen. Bei Shapeways entdeckte ich einen Lorenrahmen nach Vorbild einer Lore von Dolberg. Passende Radsätze mit 18,75 mm Spurweite gibt es bei Asoa. Den Lorenrahmen habe ich dann genau in der Mitte geteilt und um 3 mm verbreitert, weil er nur für 16,5 mm Spurweite gedacht ist. Die Schnittstelle lässt sich nach dem Verschleifen gut mit den Blechen um den "Pufferbereich" tarnen. Diese habe ich aus in Sekundenkleber getränkten Papier gebastelt. Bald kann es dann an das Sandstrahlen und Grundieren gehen. Nun muss ich mir nur noch überlegen, ob ich mir wie nortim die Mühe mache und selbst eine Kipplore daraus bastle oder erst einmal den einfacheren Weg einer Flach- oder Stirnbordlore gehe.


    VG Martin



    __________________________________________________________________________


    Mein Feldbahn-Blog

  • Lorenwagen im Selbstbau (II)


    Hallo,


    die letzten Tage habe ich an der ersten Selbstbaulore weitergewerkelt. Ich habe aus Papier welches ausgiebig in Sekundenkleber getränkt wurde noch eine Querstrebe (U-Profil) nachgebildet. Danach ging es dann an das Sandstrahlen, um der Lackierung besseren Halt zu verschaffen. Hier konnte dann auch mal die FFP2-Maske genutzt werden damit man sie nicht immer nur spazieren trägt :)


    Da die Lore wieder recht abgeranzt werden soll, habe ich sie gleich mit Rost Primer von Ak Interactive grundiert. Danach wurden diverse Rosttöne (rot, orange, gelb) mit der Airbrush aufgebracht. Nun begann ich mir Gedanken über den Aufbau zu machen. Meine Wahl fiel auf eine Fasslore, die als mobile Tankstelle bzw. zum Nachschub von Schmierstoffen dienen soll. Das Schöne ist ja bei Feldbahnen gab es nichts was es nicht gab ;) Der Holzaufbau besteht aus Lindenholz (momentan nur grau gebeizt) und die Fässer hatte ich noch von Tamyia übrig. Jetzt geht es bald an die Lieblingsarbeiten Lackieren und Altern. Die momentanen Kosten betragen 20 Euro für den Lorenrahmen und 19 Euro für die Achsen. Zum Vergleich ein Fertigmodell würde bei 130 Euro beginnen und man verpasst den ganzen Bastelspaß.


    VG Martin





    __________________________________________________________________________


    Mein Feldbahn-Blog

    Einmal editiert, zuletzt von Martin Hanisch ()

  • Hallo,


    heute war mal Zeit für kleine Details und Landschaftsbau. Die Gegend um das Plumpsklo ist mit verschiedenen Grasfasern von Mininatur bzw. Grünig elektrostatisch begrünt worden. Genutzt wurden u.a. Heu, Früh- und Spätherbst und beige Fasern erst in 2 mm, dann partiell 4,5 und zum Schluss 6,5 mm. Die Büsche sind teils selbst gebaut und teils von Mininatur. Unkraut wurde mittels Sprühkleber und Blättern von Noch und Polak nachgebildet.



    Das Fahrrad stammt von Tamyia und wurde mit Ätzteilen von Aber (PL) gesupert. War eine ganz schöne Fummelei, aber ich hoffe es hat sich gelohnt. Gealtert habe ich hier nur ganz leicht mit diversen Pulverfarben.



    Der Clou bei der Birke ist ein kleines Vogelhäuschen nebst Blaumeise aus Resin. Beim Bemalen der Meise muss man fast eine sprichwörtliche haben und gaaaaanz ruhig atmen :)



    VG Martin

    __________________________________________________________________________


    Mein Feldbahn-Blog

  • Guten Abend,


    die letzten Wochen ist wegen der Arbeit nicht viel geworden, aber eine Kreissäge damit der Bauer später ordentlich Holz vor der Hütte hat, habe ich dann doch zusammengebaut bekommen ^^ Der Bausatz stammt vom tschech. Hersteller Plusmodel und ist ein Mix aus Neusilber und Resin. Ich konnte also endlich wieder ein bisschen löten. Die Lackierung mit Vallejo-Farben in "schicken" Gelbton erfolgte bewusst etwas schludrig, da nach der Alterung nicht viel mehr davon zu sehen sein wird.


    VG Martin




    PS: Ich hoffe ich werde hier nicht zum Alleinunterhalter :/

    __________________________________________________________________________


    Mein Feldbahn-Blog

  • Hallo,


    die vergangenen Tagen wurden genutzt, um den Zahn der Zeit ordentlich an der Säge nagen zu lassen. Ziel war dabei ein Zustand indem die Säge noch genutzt wird, man ihr aber die vielen Einsatzjahre trotzdem ansieht.

    Wie immer kam dabei ein wilder Mix aus Airbrushfarben (Sand- und Erdtöne), Pulverfarben von Ak Interaktive, Mig und Abteilung 502 und Ölfarben zum Einsatz.


    VG Martin




    __________________________________________________________________________


    Mein Feldbahn-Blog