Modelle lackieren – Tipps und Hinweise gesucht!

  • Hallo,


    ich hole diesen alten Faden hier wieder hoch, weil ich zum Thema Lackierung noch paar Fragen habe. Und zwar habe ich hier bei mir eine L45H in der blauen BVO-Bahn-Lackierung, welche ich gern in das Farbschema meiner eigenen Bahn bringen möchte. Da die noch bestehende "alte" Lackierung ja recht dunkel ist wollte ich Fragen, wie ihr den alten Lack ab bekommt? Oder tut ihr einfach neu grundieren und dann drüber Lackieren? Ich könnte mir bei Letzterem vorstellen, dass dadurch dann Details verloren gehen, wenn die Lackschicht zu dick wird.


    VG Marc

  • Hallo Marc,


    ich lasse die Farbe drauf, alte Anschriften entferne ich mit 1000 - 1500 Schleifpapier, Farbübergänge schleife ich an.

    Dann airbrushe ich die Modelle mit Elita Grundierung (diese ist weiß) und anschließend die neue Farbe. Ich verwende fast ausschließlich Elita Farben, diese sind gut mit Airbrush Pistolen zu verarbeiten und decken sehr gut.


    Gruß Ralf

  • Hallo Marc,


    also ich würde dir empfehlen die Lok komplett zu entlacken. Da kommen die Details viel besser zur Geltung. Ich nehme dazu Methoxypropanol PM. Du kannst auch Airbrush Clean von Revell nehmen. Ist glaube das gleiche nur teurer. Bei Kunststoffgehäuse die Lok oder Wagen nicht zu lange einweichen. Ich hab grade ne Bemo IVk damit entlackt. Wenn alles runter ist dann wieder Grundieren und dann den gewünschten Lack drauf.

    Ich kann dir auch die Elita Farben empfehlen. Ich lackiere damit seit Jahren.


    Grüße,

    Daniel


  • Hallo. Ich benutze zum lackieren Farben von Elita Modelle. Zum Abkleben nehme ich das Maskierband von Tamiya. Für kritische Bereiche verwende ich Maskol. Das ist flüssiges Abdeckband. Beispiele siehe Bilder.

    Gruß Thomas.

  • Hallo Thomas,


    Hallo. Ich benutze zum lackieren Farben von Elita Modelle. Zum Abkleben nehme ich das Maskierband von Tamiya. Für kritische Bereiche verwende ich Maskol. Das ist flüssiges Abdeckband. Beispiele siehe Bilder.

    Gruß Thomas.

    ich stelle gerade mal wieder fest, dass ich hier zu selten in die Modellbauthemen schaue. Deine Spreewaldloks haben mich aber neugierig gemacht - selbst die alte Version finde ich klasse!

    Als RO-Fan gefällt mir natürlich auch die L45H besonders gut: Welches Vorbild hat deine Lok denn? Die blau-gelbe Pufferbohle deutet schwer auf eine CFR-Lok hin!?

    Und lustig finde ich auch, dass Du die DR-2095 von Roco direkt in Spur G umgesetzt hast. Da scheint Roco ja eine gute Idee mit gehabt zu haben ^^ (Ich habe sie mir allerdings nicht gekauft, hier stehen schon (zu) viele 2095 in der Vitrine :D)


    Viele Grüße

    Julian