Messfahrten beim Wilden Robert am 10.10.2020

  • ... den Meinungen der letzten beiden Threads kann ich mich nur vollumfänglich anschließen! Wirklich schade um die ganz hervorragenden Bilder!!!


    Man kann Kritik doch auch sachlich und wertschätzend vorbringen. Ich versteh auch nicht warum man das unbedingt mit dem Holzhammer machen musste.

  • Hallo,


    sehr schade. Ich fand die Idee, den letzten (2-achsigen) überlebenden Bahndienstwagen der K.Sächs.Sts.E.B. mal im Einsatz zu zeigen sehr interessant. Dafür haben sich ein paar Eisenbahnfreunde zusammengefunden, haben das ganze organisiert und finanziert. Das dann für so eine private Veranstaltung keine Werbung gemacht wird ist schade, aber verständlich. Es stand aber auch nirgendwo geschrieben, das man ein bestimmtes Jahr nachstellen will. Dabei sind wunderschöne Stimmungsbilder entstanden. Danke dafür!

    Leute, worum geht es eigentlich. Wir wollen hier Spaß am Hobby haben. Ich wäre sehr dankbar, wenn die Bilder wieder auftauchen.


    Gruß Lutz

  • Das ist das üble heutzutage: Da machen sich Leute die Mühe, altes Gerät instandzusetzen und zu zeigen. Der Themenersteller macht sich die Mühe, Bilder zu fertigen, zu bearbeiten und hochzuladen. Und dann kommen welche daher, die einen Fehler finden - ok, das ist völlig in Ordnung. Und es ist auch in Ordnung, auf den Fehler hinzuweisen, denn dadurch können auch die "Macher" lernen. Aber die Art und Weise, die Arbeit anderer als "Kasperkram" runterzumachen, geht gar nicht. Da fragt man sich: Selbst schonmal was ehrenamtlich geleistet? Selbst schonmal was präsentiert? Oder nur meckern können? Schon mal nachgedacht über den Unterschied zwischen konstruktiver Kritik und arroganter Besserwisserei? Ich habe leider den "ungerupften" Beitrag nicht gesehen und würde mich freuen, wenn der Themenersteller über seinen Schatten springen könnte, an das Sprichwort von der deutschen Eiche und der Wildsau denkt und die Bilder wieder zeigt. Den Kritikern sei gesagt: Ich lerne gern dazu und wer wirklich was weiß, der kann ja klar benennen und begründen, was wo warum falsch dargestellt ist. Wer das nicht tut, reißt nur die Klappe auf, basta.

  • Guten Abend,


    es mag sein, dass mein Tonfall nicht gut ankommt. Ich habe es immer so gehalten, Wahrheiten auch auszusprechen und das nicht weichgespült zu tun, auch auf die Gefahr hin, mal wegen Wahrsagerei verhaftet zu werden ...


    Ich habe keinerlei an Kritik an den Bildern geäußert, sondern am Dargestellten. Und wenn die "allgemeine" Eisenbahnszene der Meinung ist, dass es genügt, wenn der Niet im richtigen Farbton gehalten ist, aber man bei allem anderen Dingen großzügiger sein kann, dann ist es halt so. Jedoch sehe ich, dass mitten in der Zeit, wo die Kritik auf mich einprasselte, ein infrastrukturell veranlagter Eisenbahnfreund meinen Beitrag mit "Danke" würdigte. Er hat also genauso diese Unperfektion auf seinem Fachgebiet gesehen und freute sich wohl, dass das auch jemandem anders auffiel. Mir fiel beispielsweise gar nicht ins Auge, dass da irgendwas mit einem Heizschlauch ist, denn das interessiert mich nun kaum.


    Ich habe mich noch nie in irgendeiner Art an Fotozügen beteiligt, weil mir das Vorgegaukelte zu wenig "echt" erschien - ich habe aber nie bestritten, dass diese Veranstaltungen wohl die finanzielle Basis der Fahrzeuge sichern helfen. Wer Spaß dran hat - i.O. Das befreit aber kaum von der Möglichkeit, Hinweise zu mehr Korrektheit entgegennehmen zu können.


    Und bei der Messfahrt an der Stelle selbst als Fake etwas zu installieren, wäre wohl kein Problem gewesen ... Lichtraummessung ist nunmal eine Sache, die bezieht sich aufs Gleis, aber auch das kann sich in seiner Lage geändert haben, deshalb sind Quer- und auch Längsneigung wichtig ...


    Beste Grüße


    Klaus

  • Hallo,



    Man könnte die gesamte Sache ruhen lassen oder macht sich auch schonmal seine Gedanken, über diese Situation... schließlich war es eine besondere Veranstaltung über die Anfangs sehr gut berichtet wurde...


    Denn ehrlich gesagt waren die Reaktionen im Erstellertweet so überwältigend mit allen Bildern, das ich doch meinen möchte, eine ehrliche Meinung (vielleicht hätte man "Kasperle" umschreiben können) nicht mit dieser Reaktion des löschens erwidern zu müssen!

    Das Kasperle hatte ja nichts mit den entstandenen und gezeigten Fotos zu tun, sondern mit einigen drumherum des Veranstalters..., was gut ist und das nächste Mal besser gemacht werden könnte...



    Jetzt könnt ihr mich verbal killen, aber das löschen der Bilder hat das gleiche niedrige Niveau...


    1 oder 2 "ehrliche" Meinungen (nicht mal gegen die Fotos selbst)


    gegen


    die große Menge an positiven Reaktionen hier...🤔


    Das musste ich loswerden...

    ...meine ehrliche Meinung...und ehrliche Meinungen sind doch wichtig!? Oder🤫doch lieber schweigen...



    Gruß

  • Mahlzeit,


    ich fand diese Fotofahrt war eine gute Idee den Profilmesswagen mal wieder ins richtige Licht zu rücken und die Bilder haben mir auch ausgezeichnet gefallen, leider war “an diesem Vorgegaukelten zu wenig echt” als das man sich einfach erfreuen kann das so etwas möglich gemacht und, auch wenn es privat war, mit uns geteilt wurde. Man sucht halt dann unbedingt die Nadel im Heuhaufen...schade.


    Zur Mittagspause konnte ich die Komposition am Freitagnachmittag vor der Veranstaltung kurz nach Ankunft des Planzuges noch bei Rangierarbeiten auf dem Bahnhof Mügeln erwischen.



    Viele Grüße,

    Richard :)

  • Hallo Richard,

    danke für das Bild. Die ex-2091´er sind optisch einfach tolle Loks und machen sich wirklich gut vor den alten Güterwagen.

    Gruß Ronald

    Viele Grüße,

    Ronald!