[BG] Eine Reminiszenz an eine Brigadelokomotive

  • Hallo Freund der schmalen Spur,


    ich habe einen Kollegen, dessen Heimat Bulgarien ist. Fast jeden Sommer nutzt er um seine Eltern in der Heimat zu besuchen und vor einiger Zeit brachte er mir ein paar Fotos mit. Entstanden sind die Fotos auf dem Hauptbahnhof in Sofia. Hier ist eine Brigadelokomotive und ein Schmalspurwagen aufgestellt und soll an die letzte Schmalspurbahnlinie General Todorov - Petritsch erinnern. Bei der Brigadelokomotive handelt es sich um eine vierfach gekuppelte Nassdampflokomotive, gebaut 1918 bei Henschel in Kassel unter der Fabrik-Nr. 16012.


    Nach dem Umbau der Schmalspurbahnlinie auf Normalspur im Jahr 1969 wurde die Lokomotive in der Stadt Radomir ausgestellt, wo sich 1918 der erste Bahnhof der Bahnlinie durch das Struma-Tal befand. Im Jahr 2000 kam sie in das Eisenbahnmuseum wo sie bis 2001 aufgearbeitet wurde.


    Brigadelokomotive vierfach gekuppelte Nassdampflokomotive, Nr 479



    Bei dem Schmalspurwagen handelt es sich ebenfalls um ein deutsches Modell. Hergestellt 1925 bei der Gesellschaft für Feldbahn-Industrie Smoschewer & Co in Breslau.



    Gruß

    Daniel

  • Hallo Rainer,


    jap, stimmt genau. Die Wagen sind baugleich. Die seinerzeit 30 Wagen entstanden 1925 auf der Basis von Brigadewagen auf Bestellung der bulgarischen Staatsbahn für die Strecke Burgas-Promorie und waren bis 1969 auf der Strumatalbahn im Einsatz. Drei der Wagen standen bis 1998 als Schuppen in Melnik bis ihrer zur Entdeckung durch Mitglieder des Frankfurter Feldbahnmuseums. Zwei der Wagen gingen später nach Frankfurt, der dritte kam als Denkmal nach Sofia an den Hauptbahnhof.



    Die Beiden in Frankfurt bekommen in Kürze neue Achsen. Nach gut hundert Jahren Einsatz ist die Verschleißgrenze der Räder erreicht.

    Gruß,

    Rafael

  • Hallo Reiner, Hallo Rafael,


    ich weiß gar nicht ob der in Sofia auch so schön wieder aufgearbeitet wurde. Aber was man durch Fenster sehen kann, siehr auch gut aus. Im Gegenteil zu deinen Innenraumfotos, hat der C 105 ein Gepäcknetz.


    Die bulgarischen Feldbahnen entstanden im Zuge des ersten Weltkrieges, in den Bulgarien 1915 an der Seite der Deutschen eingriff. Für Bulgarien ging es um die Ansprüche auf Mazedonien, die im 2. Balkankrieg 1913 verlorengegangen waren. Ferdinand I., König von Bulgarien war Deutscher und so bestanden enge Verbindungen zu Deutschland. König Ferdinand und Kronprinz Boris waren Freund der Eisenbahn und geprüfte Lokomotivführer. Man war bestebt das Schmalspurnetz auszubauen und so verlangte man von Deutschland als Gegenleistung für den Kriegseintritt, umfangreiche Lieferungen an Oberbaumaterial und Fahrzeuge für die Spurweiten 600 mm und 760 mm. Für die Fahrzeuglieferung war die Waggonfabrik Busch in Bautzen zuständig. Die Lieferung erfolgt im Jah 1920. Das Schmalspurnetz umfasste die Linien:

    Radomir - Petritsch

    General Todoroff - Kulata

    Burga - Pomorje

    Kaspitchan - Kraina

    Mezdra - Lom

    Drenovo - Pletvarpaß


    Geblieben von dem einst großen Schmalspurnetz ist nur die Rhodopenbahn im Dreiländereck Bulgarien, Nordmazedonien, Griechenland.


    Link: https://www.mdr.de/nachrichten…alpenbahn-balkan-100.html

    Kurzer Filmbeitrag (knapp 4:00 min): https://www.br.de/mediathek/vi…:5f3e801022a0da001b3896ca


    Gruß

    Daniel

  • Geblieben von dem einst großen Schmalspurnetz ist nur die Rhodopenbahn ...

    Hallo Daniel Daniel S. ,


    das ist so nicht ganz richtig. Ein Teil der 600mm-Schmalspurbahn Pomorje soll immer noch in Betrieb sein. Dort werden sogar noch Brigadewagen eingesetzt.


    Viele Grüße

    Toralf

    Einmal editiert, zuletzt von Toralf750 () aus folgendem Grund: Quelle: Schmalspurig durch Bulgarien

  • Hallo,


    ob die Salinenwerksbahn in Pomorje noch fährt, weiß ich nicht. Brigadewagen gibt es dort aber keine, nur ähnliche Nachbauten und die Bahn hat mit der ehemaligen öffentlichen Schmalpurbahn vor Ort außer der Spurweite nichts zu tun.


    Rafael, der Wagen in Sofia stammt nicht aus Melnik sondern von "Unbekannt"!


    Gruß


    Rüdiger