Vulcan, Henschel, Babelsberg: Akustikvergleich

  • Dann sind wir einer Meinung. Ich fahre seit 1991 regelmäßig nach Rügen, zuerst mit meinen Eltern, mittlerweile mit meinen Kindern.

    Der geplante Golfplatz in Binz macht es sicherlich nicht besser, sehr schade und meiner Meinung nach ein Schritt in die falsche Richtung. Ob man die Art Touristen welche ein solcher Golfplatz anzieht haben möchte, soll jeder selbst entscheiden.


    Vielleicht sollte ich mal anfangen, bei uns im Südwesten zu erzählen dass Rügen überhaut nicht schön ist und sich die knapp 900km überhaupt nicht lohnen ;)


    nun aber zurück zum rasenden Roland

  • Ich finde es ja gut, dass Rügen Aufwind hat. Es geht auch nicht gegen die Herkunft der Gäste. Aber leider wendet sich Rügen immermehr dem Massentourismus hin und das kann ich gar nicht leiden. Wenn ich da schon wieder das Projekt mit der Aussichtsplattform Königstuhl denke, wird mir schlecht. Von der romantischen Insel mit ihren Naturschönheiten bleibt nicht mehr viel.

    Vor Jahren war ich noch allein im Wald oder fernab der Uferabstiege. Dieses Jahr ähnelte der Strand einer Ameisenstrasse.

    Wenn das so bleibt, suche ich mir neu Ziele. Es ist nicht mehr das Rügen, welches ich schätzen gelernt habe.

    Die Einheimischen sehen das übrigens auch so. Die Kapatitätsgrenze wird langsam überschritten. Personal fehlt überall und über Zweitwohnungen brauchen wir nicht reden.

    Mich stimmt es traurig, Harri

    Hallo nochmal,


    dieser Weg in Richtung Massentourismus wurde schon vor Jahren eingeschlagen. Das hat mit der besonderen Entwicklung 2020 nun gar nichts zu tun. Für 2020 war diese Entwicklung hin zur Massenabfertigung womöglich für manchen Betrieb die Rettung, um die Ausfälle der Vorsaison etwas auszugleichen.

    An der grundsätzlichen Entwicklung, hin zum Massentourismus wird das nichts ändern.


    Es ist auch für uns Einheimische immer schwieriger, mal eine ruhige Ecke zu finden. Irgendwie werden auch die abgelegenen Ecken inzwischen von den Touristen erobert.

    Aber wir dürfen nicht vergessen, dass diese Touristen uns das Geld bringen. Einen Tourismus für reiche Eliten, wie ihn die Gemeinde Binz am liebsten hätte, wird es wohl so schnell nicht geben.


    Aber kommen wir zum Thema zurück.

    Die Geräusche unserer Züge und Lokomotiven sind so vielseitig. Mancher mag eben das volle Wummern unserer Bullen lieber, mancher mag das Geräusch der Vulcan-Loks.

    Bisher noch unbeachtet blieb die 99 4011, die ja eine ziemlich deutliche Aussprache hat.

    Sie fiepste zunächst auch sehr deutlich. Nachdem sie 2012 aber neue Trofimow-Schieber bekam, ballert sie ohne diesen störenden Piepton die Steigungen hinauf.


    Die Aussprache der 99 783 hat sich im Vergleich zu 2007 doch sehr verändert. War sie zu Zeiten der RüKB schon bei geringen Schieberkastendrücken sehr laut, reiht sie sich heute in den verhaltenen Sound ihrer Schwestern ein.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Vielleicht sollte ich mal anfangen, bei uns im Südwesten zu erzählen dass Rügen überhaut nicht schön ist und sich die knapp 900km überhaupt nicht lohnen ;)

    Hallo Peter,


    Du sollst nicht lügen! Steht schon in der Bibel. ;)


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • ....ja der Panzer fehlt noch. Ich hatte mir eingebildet, von ihm auch so eine Aufnahme zu haben. Leider nicht oder nicht gefunden.


    Wenn ich 10 Jahre jünger wäre, würde ich bei euch anheuern.


    Wie gehts denn in Baabe weiter ?