[AT] Sommerrundreise durch Österreich 2020 - Kleine Typenkunde der Schmalspurtriebfahrzeuge

  • Lieber Christian,


    da hast du eine wirklich eine super Tour gemacht. Ich habe auch vor nächstes Jahr durch Österreich zu kurven. Hast du die Tour selbst zusammengestellt? Oder wo hast du dich grundsätzlich informiert? Es geht dabei für mich in erster Linie um mein Hobby, aber meine Freundin darf dabei ja auch nicht zu kurz kommen.


    Ich plane gerade ein bisschen und nehme mir diesen Artikel zur Hand: https://www.rundreisescout.de/rundreise-oesterreich/


    Mit deiner Geschichte zusammen sollte das ein ziemlich gelungener Urlaub sein. Oder denkst du, da wird jemand zu kurz kommen von uns? Vielleicht hast du noch ein paar Tipps, die du mir an die Hand geben kannst. Ich warte noch bis ins Frühjahr... Corona und so. Bis dahin bin ich für Ratschläge offen und hoffe euch konnte mein Link vielleicht auch weiterhelfen.


    Liebe Grüße

  • Hallo Schmalspurben


    Ob jemand von euch zu kurz kommt oder nicht hängt natürlich von der Planung und der Länge ab. Entscheidend ist auch für was deine Freundin zu begeistern ist. Wenn es nur für Strand und Meer ist könnte es in Österreich etwas schwieriger werden (abgesehen von einem "Badestrand" an einem Bergsee oder dem Steinen Meer)


    Ich selbst habe vor zwei Jahren eine kleine Rundreise in drei Tagen gemacht mit dem Ziel über die Semmeringbahn zu fahren (empfehlenswert! ) und die Pinzgaubahn zu Besuchen. Fazit: viel zu kurz!


    Die Ulmer Eisenbahnfreunde Sektion Hist. Dampfschnellzug (http://www.schnellzuglok.de) hatten dieses Jahr auch einen schönen Urlaub geplant der leider wegen Corona ausfiel. Ich habe mir den Plan leider nicht abgespeichert aber teilweise gemerkt. Dies wäre schon eine Grundlage für den Anfang der Reise: Hotel war in oder bei St. Pölten (Linz oder weiter Richtung Wien wäre auch möglich). Hinfahrt ging über Passau mit Stadtbesichtigung. Ein Tag fahrt mit dem Nostalgiezug auf der Mariazellerbahn mit Besichtigung von Mariazell. Ein Tag Wien erkunden auf eigene Faust, ein Tag zur freien Verfügung (zb Stift Melk), ein Tag fahrt über den Semmering (würde sich bei dir zur Fortsetzung der Reise anbieten).


    Wenn du noch die Pinzgaubahn mit einbauen willst, gäbe es in Krimml die Möglichkeit die Wasserfälle (beeindruckend) zu besuchen oder die Wasserwunderwelt. Auch das Nationalparkhaus Mittersill ist ein Besuch Wert. Während du nach Tischlerhäusel fährst und schaust was dort alles abgestellt ist wäre für die Freundin ein Stadtbummel Zell am See eine Variante oder das TauernSpa in Kaprun.


    Also Möglichkeiten gibt es genügend...


    Gruß Florian

  • Hallo Schmalspurben,


    ich habe mir die Reise selbst zusammengestellt und gebe Dir gern noch einige Tipps. Ich habe zur Planung vor allem die Webseiten der Schmalspurbahnen und Museumsvereine genutzt. Vorher wusste ich bereits, welche Bahnen ich sehen wollte und war auch schon einige Male in Österreich. Hier findest Du eine Karte (http://schmalspur.bahnen.at/, gibt zwar heute nicht mehr alle Strecken, ist aber trotzdem erstmal ein guter Überblick über die Lage) und hier ein paar weitere Infos (https://www.austria.info/de/ak…hnen-und-nostalgiefahrten). Darüber hinaus kann ich auch noch das ÖGEG-Museum in Ampflwang (v. a. Normalspurfahrzeuge, fast alles was die fleißigen Ehrenamtlichen der ÖGEG in Schmalspur sammeln ist auf der Steyrtalbahn) empfehlen. Das liegt gar nicht soweit von der Steyrtalbahn entfernt.


    Anschließend war Google-Maps zur Abschätzung der Entfernungen und der Zeitplanung für die Fahrzeiten wichtig. Möchtest Du die Strecke im ÖPNV zurücklegen dann alternativ die DB-Reiseauskunft oder die der ÖBB.


    Am Wichtigsten ist aber, dass Du dir eine Übersicht erstellst, wann Du Urlaub bekommen kannst und wann die Bahnen fahren. Manche fahren einmal im Monat mit Dampf (z. B. Mariazellerbahn, Waldviertel), einige fahren auch täglich aber nicht mit Dampf (z. B. Mariazellerbahn, Murtalbahn, Pinzgauer Lokalbahn, ...) und bei den meisten Bahnen fahren die Dampfzüge nur an ausgewählten Tage während der Sommer(urlaubs)saison. Im Frühjahr solltet Du daher eher nicht fahren. Eher Richtung spätes Frühjahr/Sommeranfang oder im Hochsommer wäre meine Empfehlung. Viele Bahnen haben nur Dampfsaison von Juni bis September. Darüber hinaus gibt es dann immer nur einige sehr wenige Fahrtage. Auch ist die Entwicklung dynamisch. Mein absoluter Favorit ist die Achsenseebahn, die mehr oder weniger im originalen Zustand der Erbauung betrieben wird/wurde. Auf Grund diverser Umstände (ausnahmsweise mal nicht Corona) fand dieses Jahr kein Fahrbetrieb statt und auch für 2021 sieht die Lage wohl alles andere als rosig aus. Ich hoffe nur, dass die kleine Bahn gerettet und auch wieder den sogar täglichen Saisondampfbetrieb von April bis Oktober aufnehmen kann.


    Ansonsten mangelt es an touristischen Sehenswürdigkeiten und Angeboten außerhalb der Bahn in Österreich wirklich nicht. Die Krimmler Wasserfälle sind ziemlich spektakulär wie Florian schon schreibt. Weitere Optionen: Ein Ausflug ab Kaprun auf das Kitzsteinhorn, die Großglockner-Hochalpenstraße, die Eisriesenwelten Werfen, die Burgen in Werfen und Mauterndorf, der Wolfgangsee und vor allem die UNESCO-Welterbestätte Halltstatt, einige Besucherbergwerke, die Städte Salzburg und Wien natürlich. Apropos Wien, da sollte man unbedingt den berühmten Vergnügungspark Prater besuchen. Mit etwas Glück für den Eisenbahnfan fährt auf der dortigen Parkeisenbahn auch die Krauss-Lilliputlok ... ;)Hauptattraktion in Österreich natürlich die Berge zum Wandern, Befahren mit zahlreichen Seilbahnen und auch einfach nur zum Anschauen immer wieder schön. Seen gibt es ebenfalls zahlreiche zum Baden im Sommer. Mit etwas Glück entdeckt man auch viele typische Orte und Täler. Da muss man natürlich aufpassen. Das Murtal hat mir z. B. sehr gut gefallen und ist etwas ruhiger. Das Zillertal ist inzwischen aber fleissig mit Beton und vollen Straßen zugebaut und bei jedem Besuch dort wird es schlimmer. Trotzdem sollte man beide Täler als Eisenbahnfeund beachten. ;-)


    Was ich allerdings als etwas knapp und stressig empfand war, dass ich die Tour nur von Mi - Mo geplant hatte. Das war der knappen Zahl an Resturlaubstagen geschuldet, die ich noch nicht mit meiner Freundin verplant hatte. Wenn ich eine ähnliche Tour erneut planen würde, würde ich mir wohl dann doch etwas mehr Zeit nehmen. Vor allem mit Begleitung und wenn man die Gegenden noch nicht kennt, sollte man das auch tun. Sonst ärgert ihr euch nur vieles nicht zu sehen und könnt euch nicht erholen.


    Ich hoffe ich konnte etwas weiterhelfen.


    Viele Grüße und viel Spaß bei der Urlaubsplanung


    Christian