Waldbahn Neuhaus - Spitzingsee - Waitzingeralm in den Bayerischen Alpen (m.B.)

  • Hallo zusammen,


    wer denkt beim Stichwort Waldbahn nicht sofort an die Karpaten (oder den Ural oder andere ferne Gegenden)? Dass es auch in Deutschland und insbesondere Bayern einst mehrere Waldbahnen gab, das hatte ich zwar irgendwie im Hinterkopf, doch mich nie ernsthaft mit dem Thema beschäftigt. Und so war ich im Oktober, als es uns vor dem neuerlichen Lockdown noch einmal in die Alpen geführt hatte, überrascht am DB-Bahnhof Fischhausen-Neuhaus (Strecke Holzkirchen - Schliersee - Bayrischzell) über folgendes Schild zu stolpern:


    Passenderweise sollte uns die anschließende Wanderung vom Spitzingsee weiter auf die alte Waldbahntrasse führen, wo noch mehr derartige Schilder stehen, z.B. hier am sogenannten Bleckstein-Durchbruch:


    Die Bahn gab es ja nicht sehr lange. Umso überraschter war ich, dass sich noch so viele Relikte von ihr finden lassen. Hier der Bleckstein-Durchbruch im heutigen Zustand - leider ohne Brigadelok:

    4


    In jedem Falle eine schöne Wanderung, die ich sehr empfehlen kann und die ich "nach Corona" noch einmal mit etwas mehr Zeit machen möchte. Es scheint von der Waldbahn schließlich noch eine ganze Menge zu entdecken zu geben.


    Wer mehr zur "Neuhauser Bockerlbahn" sehen und lesen möchte, der sei auf die Website http://neuhauserbockerlbahn.de/ und das dazugehörige Buch verwiesen. Trotz ihres kurzen "Lebens" gibt es eine ganze Menge Aufnahmen von dieser (mir bislang) unbekannten Waldbahn.


    Viele Grüße

    Julian

  • Moin Julian,


    danke für den Beitrag - ich bin ja von solchen Bahnen immer hin und weg. Ich habe eben überlegt, ob ich evtl. das Buch bestellen soll, aber wenn die Bilder genauso schlecht aufgearbeitet sind wie auf der Homepage.......

    Hast Du evtl. bei dem Ausflug eine Ausgabe in die Finger bekommen? Kennt jemand hier dies Buch?

    Viele grüße,

    Lenni

  • Moinsen,


    ja, auch in Deutschland gab es Waldbahnen, über die in der Breite recht wenig bekannt ist, was unter Anderem daran liegt, dass die Bahnen schon recht früh wieder verschwunden sind und als reine Wirtschaftsbahnen auch keine Bedeutung bei der Personenbeförderung hatten. Also im Prinzip nur Materialbahnen unter Vielen.


    Ich habe mich auch erst näher mit dem Thema befasst, als mir ein wirklich tolles Buch über die Spiegelauer Waldbahn in die Hände fiel. Das Buch beschäftigt sich natürlich mehrheitlich mit dem zwischenzeitlich 95 km langen 600mm Schmalspurnetz um Spiegelau, aber auch viel rund herum mit der Geschichte der Waldbewirtschaftung, dem Arbeitsalltag der Waldarbeiter und der Entwicklung der Holzindustrie.


    Nicht zuletzt reizte mich die Bahn und auch ein später Kontakt mit einem 'Kümmerer' um die im Eingangsbeitrag behandelten Bockerlbahn bzw. Spitzingbahn weil die letzte noch vorhandene Dampflok der beiden Waldbahnen bei uns im Frankfurter Feldbahnmuseum steht. Nach ihrer Rückkehr aus dem zwischenzeitlichen Domizil in den USA wartet sie auf ihre Restaurierung. Es handelt sich um die Krauss 7656 von 1921. Vor ihrem Einsatz bei der Spiegelauer Waldbahn war die Lok bis zur Einstellung der Bockerlbahn dort eingesetzt. Baulich ist sie den beiden Krauss Dampfloks auf der Herrenleite sehr ähnlich.





    Gruß,
    Rafael

  • Hallo zusammen,


    Hast Du evtl. bei dem Ausflug eine Ausgabe in die Finger bekommen? Kennt jemand hier dies Buch?

    das Buch habe ich mir noch auf der Rückfahrt bestellt, weil ich gleich angefixt war. :-) Mir ist allerdings nicht ganz klar, was Du an der Darstellungsqualität auf der Internetseite auszusetzen kannst. Ja, die Bilder sind dort nicht hochaufgelöst und manche Scans sind sicher nicht perfekt - aber für die Bildschirmansicht doch ok? Den Abdruck im Buch empfinde ich auch als "in Ordnung". Es gibt allerdings ein paar Ausreißer, die mir nicht gefallen. Da mag sicherlich noch mehr gehen - aber ohne die Originale zu kennen, ist sowas müßig zu beurteilen... Bei solchen Nischenthemen bin ich auch gnädiger als beim 23. Buch über die Harzer Schmalspur oder die Berninabahn (sorry für den kleinen Seitenhieb, aber ich denke, jeder versteht das Augenzwinkern ;-) ).

    Nicht zuletzt reizte mich die Bahn und auch ein später Kontakt mit einem 'Kümmerer' um die im Eingangsbeitrag behandelten Bockerlbahn bzw. Spitzingbahn weil die letzte noch vorhandene Dampflok der beiden Waldbahnen bei uns im Frankfurter Feldbahnmuseum steht. Nach ihrer Rückkehr aus dem zwischenzeitlichen Domizil in den USA wartet sie auf ihre Restaurierung. Es handelt sich um die Krauss 7656 von 1921. Vor ihrem Einsatz bei der Spiegelauer Waldbahn war die Lok bis zur Einstellung der Bockerlbahn dort eingesetzt. Baulich ist sie den beiden Krauss Dampfloks auf der Herrenleite sehr ähnlich.

    Danke für den Hinweis! Dass es noch eine Lok der Bahn vom Spitzingsee gibt, war mir bis zum Durchblättern des Buches unbekannt. Umso schöner zu sehen, dass sie bei euch in guten Händen ist. Und das nach einer offenbar sehr bewegten Lebensgeschichte!


    Viele Grüße

    Julian

  • Mir ist allerdings nicht ganz klar, was Du an der Darstellungsqualität auf der Internetseite auszusetzen kannst. Ja, die Bilder sind dort nicht hochaufgelöst und manche Scans sind sicher nicht perfekt - aber für die Bildschirmansicht doch ok? Den Abdruck im Buch empfinde ich auch als "in Ordnung". Es gibt allerdings ein paar Ausreißer, die mir nicht gefallen. Da mag sicherlich noch mehr gehen - aber ohne die Originale zu kennen, ist sowas müßig zu beurteilen... Bei solchen Nischenthemen bin ich auch gnädiger als beim 23. Buch über die Harzer Schmalspur oder die Berninabahn (sorry für den kleinen Seitenhieb, aber ich denke, jeder versteht das Augenzwinkern ;-) ).

    Moin Julian,


    ja natürlich, bei solchen Seltenheitsfotos bin ich auch gnädiger. Vollkommen klar. Bei mir auf dem Bildschirm sieht es allerdings so aus, als hätte man die Fotos mit äußert geringer Auflösung gescannt. Ich fänd es ja sogar legitim gute Auflösungen dann nur im Druckwerk zu zeigen, daher frage ich nach.

    Aber zwischen den Zeilen lese, ich dass Du das Werk weiter empfehlen kannst, oder?


    Viele Grüße,

    Lenni