Plasser & Theurer Unima - II - 77 M

  • Hallo,
    ist, oder auch bald war, die meterspurige Stopf- und Richtmaschine der Harzbahnen von Plasser & Theurer Unima - II - 77 M aus Österreich das einzigste Importfahrzeug aus dem westlichen, nicht sozialisten Ausland für Schmalspurbahnen in der ehemaligen DDR ? Wenn ja, wird demnächst bei der HSB dieses Unikum verschrottet.
    Oder gab es solche Importe auch für 750mm Schmalspurbahnen ?
    MfG Matthias Bethke

  • Zufällig lief mir heute (bzw. gestern) beim Blättern in Günter Meyers "Auf schmaler Spur" nach Norden folgender Satz über den Weg:


    Späterhin kamen dann langweilige Dieselloks, und die Rollböcke mussten Rollwagen von der Hohenlimburger Kleinbahn Platz machen, aber die "Stadtbahn" in Halle ist nun auch stillgelegt.


    Also, man scheint im Osten die Gelegenheit für Gebrauchtfahrzeuge nach der Stilllegung der westdeutschen Kleinbahn erkannt zu haben... Und diese Rollwagen sind dann auch als Importe aus dem kapitalistischen Ausland zu sehen.


    Gruß,
    Julian
    ...dem die Rollwagen-Geschichte bislang unbekannt war.

  • Es gibt noch eine handvoll Beispiele für Feldbahnlok-Importe. Irgendwann Anfang der sechziger Jahre blieben einige Jung-Dieselloks im Osten hängen, nachdem sie auf der Leipziger Messe gezeigt wurden. Leider gibt es dazu noch keine vollständige Übersicht, falls zufällig jemand Hinweise auf solche Importe hat, würde ich mich darüber freuen. Danach gab es dann noch Mitte der achtziger Jahre den Import einer 750 mm-Diema für die Papierfabrik Grünhainichen, welche heute in Oberrittersgrün steht. Außerdem soll es in einer Möbelbude in Themar (?) eine weitere "Westlok" gegeben haben.
    Dann wäre noch die Frage, wie es auf den 900 mm-Kohlebahnen aussah, dort dürfte nicht nur eine Plasser & Theurer- Maschine gelaufen sein... Viele Grüße,


    Marian.

  • Hallo Marian,
    wie ich am Wochenende während der VDMT-Tagung erfuhr, war es ein ungeschriebenes Gesetz, daß seit 1946 alle Nutz-Fahrzeuge - in diesem Fall Busse - in der Sowjetischen Besatzungszone bzw. ab 1949 in der DDR verblieben.
    Es wäre gut zu prüfen, inwieweit das auch auf alle EIsenbahnfahrzeuge zutrifft.
    Übrigens: Hast Du in Weißwasser vor zwei Wochen Dias gemacht? Ich hätte da noch Platz für ein paar Brigadelok-Dias ...
    Es grüßt
    André

  • Hallo André,


    worauf bezieht sich dieses ungeschriebene Gesetz, auf die auf der Leipziger Messe ausgestellten Fahrzeuge/Objekte? Es könnte dann vielleicht die Überlegung Pate gestanden haben, dass man überhaupt nur mit einer Zusage, diese Fahrzeuge, vielleicht zum Sonderpreis, zu kaufen, Aussteller locken konnte und so das Renommee der Veranstaltung aufrecht erhielt?
    Zur Brigadelok: Ich hatte ja selber verschiedene Dienste und während dieser ist mir die 3317 leider nicht vernünftig vor die Linse gekommen. Aber es wurde viel fotografiert, vielleicht kann ja jemand anderes helfen. Ich habe aber die Löbauer Krauss beim Wassersaugen aus einem Teich, mit schöner Spiegelung und in der Sonne, leider aber noch nicht entwickelt. Praktisch dasselbe Motiv habe ich noch einmal digital, schicke ich nachher per mail.
    Die 3317 ist übrigens in fast alle Teile zerlegt, Rahmen und Fahrwerk befinden sich in Meinigen zur HU. Dafür muss noch viel Geld zusammenkommen, Spenden sind also jederzeit willkommen... Kessel wird in Weißwasser gemacht, Satz neue Rohre und eine ganze Menge Kleinkram, alles in allem aber das geringere Problem. Näheres auch unter http://www.waldeisenbahn.de. Viele Grüße,


    Marian.