Zwei Packwagen im Regelzugeinsatz gesehen.

  • Am vergangenen Freitag fuhr die Lößnitzgrundbahn mit zwei hintereinandergekuppelten Packwagen im Regelzugverkehr am Nachmittag. Waren wieder viele Fahrräder o. ä. zu befördern ? Da diese Zugbildung auch schon vor einer Woche am Freitag so war, hier meine Frage: Kann jemand was genaues zum 2. Packwagen sagen ?


    MfG, 99713.

  • Der 8-Uhr-Zug fuhr auch mit 2xKD4 hinter 99 1777. Komisches Sachen passieren da an Sachsens jüngster Disneybahn... :rolleyes:


    MfG
    der099er

  • Hallo zusammen,


    komische Sachen gibt es nicht nur in Sachsen.
    Nein, auch in diesem Forum. Da wird von Vergnügungsparks in Europa geschwafelt.
    Und ich dachte immer, hier ist man in einem Forum für Schmalspurbahnen.
    Man kann sich ja auch mal irren.


    Übrigens, der KD war zum Lüften und zum Northic Walking auf der Strecke.


    Viel Spaß beim Grübeln.
    St. H.

  • Hallo Steffen,


    meinste nicht, dass du dir in deinem Beitrag wiedermal selbst wiedersprichst ? Northic Walking hat wohl wirklich mehr mit Vergnügunspark (oder auch Fitnessprogramm) zu tun als mit Schmalspurbahn. Unter letzterem verstehe zumindest ich Eisenbahnen mit Spurweiten kleiner als 1435mm, die dem öffentlichen Verkehr dienen. Bunt bemalte Touristenhummeln zählen aber m.E. eigentlich eher nicht dazu...


    MfG Jan

  • Oh wie schön,


    von den Vergnügungsparks hinein in die bunte Welt der Insekten.
    Mal sehen, wohin die Reise noch so geht.


    MfG, St. H.

  • ...mit deiner achso geliebten, tollen BVO-Bahn. Buntbemalte, aber völlig sterile REKO-Wagen und gnatsiges Personal bringen doch null Punkte! Wo sind die ganzen netten Zub's (und Zubinen) hin, die sich noch um den Kunden kümmerten? Als man im letzten Zug am abend (halb Acht ab Radeburg!) noch einen netten Plausch machen konnte? Warum stehen die stilvollen, echte Schmalspurbahnatmosphäre ausstahlenden Reisezugwagen KB4tr. mit GÜLTIGER FRIST in der Kamille und verkümmern? Mach' bitte die Augen auf: Was in Radebeul aktuell abgeht ist doch ein Elend!!! :(:(:( Leider wird das von deinem Standpunkt scheinbar nicht klar...


    der099er

  • So schlimm wirds um den Lößnitzdackel schon nicht stehen. Die DB hat ihn ja in den letzten Jahren doch auch bloß herunterkommen lassen. Das kann unter BVO-Regie eigentlich nur besser werden, mal abgesehen für die Mitarbeiter und die Hardcore-Fans. Wichtig ist doch vor allem das der planmäßige Dampfbetrieb erhalten bleibt und die Fahrgastzahlen und Wirtschaftlichkeit des Dackels gesteigert werden können. Denn mit gerade mal 10 % Kostendeckungsgrad ist er bisher wirklich eine Geldvernichtungsmaschine gewesen. Bei der Fichtelbergbahn konnten durch die BVO-Übernahme die Fahrgastzahlen auf derzeit über 160000 Fahrgäste jährlich fast verdoppelt werden und auch die Kostendeckung liegt mit ca 35 % deutlich höher als zu DB-Zeiten, auch wenn er noch lange nicht die hervorragenden 60 % der HSB erreicht. Zudem würde es unter DB-Regie in Zukunft auch keine Weißeritztalbahn und wahrscheinlich auch keine andere Schmalspurbahn mehr geben. Also ein bißchen mehr Sachlichkeit wäre an deiner Stelle schon angebracht. Bringt doch nichts sich über Rekowagen und Beschriftungsfolien aufzuregen.

  • Hallo,


    ja, es ist gut, dass es heute überhaupt noch planmäßigen Schmalspurbetrieb mit Dampfloks in Sachsen gibt, keine Frage. Aber man muss sich fragen: Um welchen Preis ? Wenn es zu Lasten der Personale geht, kann das nicht gut sein. Auch wird zwar in der Öffentlichkeit immer betont, man wolle das schmalspurhistorische Erbe Sachsen bewahren, aber warum lässt man dann die historisch wertvollsten Stücke (z.B. Altbautraglaster) auf dem Abstellgleis vergammeln. Bunte Blechbüchsen sollten doch nicht das einzige sein, was man den Fahrgästen von diesem Erbe zeigt, oder ? Wenn ich als Fan halbwegs stilechte Zuggarnituren nur zu Sonderfahrten sehen kann, was will ich dann noch beim Regelbetrieb ? Und glaube mir, viele Fans bringen ihre Familie oder Freunde mit zu den Strecken, oder sollte man besser sagen brachten ? Und was schwafelt hier einer von Erhöhung der Wirtschaftlichkeit ? Diese kommt im wesentlichen aus drei Quellen: Einsparungen beim Personal, Einsparungen beim Fahrzeugpark und Einsparungen im Fahrplan. Demnach wird man sich bei BVO überlegen, ob die nicht eingesetzten Fahrzeuge überhaupt noch unterhalten werden. Schließlich reichen in Radebeul ja auch reichlich zwei Zuggarnituren und der TRR hat ja noch eigene Wagen.


    In Puncto Kostendeckung die HSB als "Ziel" heranzuziehen, zeugt m.E. von mangelndem Sachverstand. Dort gibt es ganz andere Bedingungen: Kaum Konkurierende Verkehrsmittel, ein großes Netz (-> günstigere Fahrzeugunterhaltung), Brocken als "das" Ausflugsziel. Sieht man von der Brockenstrecke ab, gibt es bei den HSB aber trotzdem einen geringeren Fahrpreis (bezogen auf die Streckenlänge). In Sachsen sind die Strecken meist kürzer und um nach Moritzburg oder Kipsdorf zu kommen, ist man nicht wie beim Brocken auf die Schmalspurbahn angewiesen.


    Deutschland und auch Sachsen ist so ein reiches Land. Nur für die Schmalspurbahnen ist scheinbar kein Geld da. Weil jeder (DB, aber auch BVO, die einzelnen Ministerien und Verantwortlichen) den eigenen Hals nicht voll genug kriegen kann. Und das dumme Volk macht fleißig mit, weil es zu blöd ist, um zu sehen, dass es damit sein eigenes Grab schaufelt. Die Reichen werden immer reicher und die Armen immer ärmer. Bei Hartz ist´s doch das gleiche: Jetzt (im Sommerloch) macht man den Leuten an paar Zugeständnisse (Kinderfreibetrag, Auszahlungsmodalitäten), aber wenn nächsten Winter die "Reform" kommt, regieren längst andere Themen in der Öffentlichkeit. Und was kommt dann ?


    MfG Jan

  • Sicher ist bei BVO einiges ganz schön bunt (Disney) aber die Zügen fahren jeden Tag mit Dampf. Ohne diesen Betreiber wäre auf mancher Strecke bereits das Licht ausgegangen. Ich persönlich fand das Personal in Oberwiesenthal (BVO) nicht unfreundlicher als auf mancher Museumsbahn, wo wunderbar aufgearbeite Wagen leider oft nur mit Dieselloks fahren. Dann doch lieber die bunten REKO-Wagen mit Dampflok.


    Gruß Sven

  • Hallo Sven,


    warum sollten die Personale den Fahrgästen gegenüber denn explizit unhöflich sein ? Wenn, dann gibt es diese Spannungen zwischen Personalen und Betriebsleitung.


    Und warum wird die BVO immer als Heilsbringer der Schmalspurbahnen hingestellt ? Die arbeiten ebenso mit Zuschüssen gemäß dem Regionalisierungsgesetz, wie das die DB AG auch getan hat. Das man als Privatbahn wesentlich radikaler reduzieren (streichen, einsparen) kann als DB, steht auf einem anderen Blatt.


    Und was hat BVO bis jetzt (außer Bekundungen) für den Wiederaufbau der WTB getan ? Nichts ! Ohne die IG WTB hätte DB diese Strecke längst gänzlich beseitigt, so findet immerhin wieder Betrieb auf einen - kleinen - Teilstück statt.


    Was ich damit sagen will: BVO geht es genauso ums Geld wie DB. Dass man als privater Betreiber günstiger arbeiten kann, hat dabei sicherlich Vorteile. Aber wenn ich immer wieder die Äußerungen von BVO-Chef Richter höre/lese (z.B. dass eine Verdopplung der Fahrpreise eine lineare Verdopplung der Kostendeckung mit sich bringen würde), dann muss ich mich doch ernsthaft fragen, was man bei BVO eigentlich will. Und, tut mir Leid, die Absicht, Sm-Strecken zu erhalten, um der Öffentlichkeit Willen, kann ich dabei nicht erkennen.


    MfG Jan