wieder paar ältere Aufnahmen (m7B)

  • lieber Holger,


    also das hier


    Zitat

    Und dann kommt jemand, schert sich einen Dreck drum, z.B. zwei Jahre lang den Lagerungsorten für O-Dias hinterher zu recherchieren. Er schert sich einen Dreck drum, Finanzierungsmöglichkeiten über Verlage für die oben beschriebenen teuren Produktionswege zu finden. Er knallt einfach ein paar schlechte Diakopien, die mehrere Leute haben, in den Homescanner und stellt die Bilder ins Netz - unscharf, farbverblasst, farbstichig wie sie sind und mit superschlechten Kontastwerten. Und schreibt hin (jetzt mal bissel "übersetzt"): Guckt mal was für dolle Aufnahmen ich habe, morgen stelle ich die nächsten zehn Stück ein.


    find ich schon fast ungeheuerlich. Ich glaube kaum, das der Einsteller aus "Proll"gründen (so interpretiere/übersetze ich momentan deine Sätze) die Bilder hier einstellt. So wie ich die Sache auch auf DSO mitbekommen habe, will der Einsteller die Leser teilhaben lassen, ihnen Unbekanntes näher bringen.


    Sicher kann ich dein Plädoyer für alte Aufnahmen auch verstehen, bin aber der Meinung, das deinerseits eine öffentliche Entschuldigung gegenüber Frank_W für eine derartige Unterstellung und Herabwürdigung seiner Scanarbeit in Punkto Qualität mehr als angebracht ist.


    mit Gruß
    Karsten

  • Hallo,


    Als ständiger Mitleser aber bisher-nie-was-schreiber wollt ich nun auch mal was zu sagen. Ich habe die Zeit der DR-Schmalspurbahnen aus Altersgründen ;-) nicht miterlebt und freue mich immer, wenn ich Bilder zu sehen bekomme.
    Verstehe nicht, wie beim zeigen von historischen Bilder von "verheizen" oder "verbraten" die Rede sein kann. Jemand hat historische Bilder und macht sich die Mühe sie online zu stellen und anderen damit eine Freunde zu bereiten - finde ich einen feinen Zug.


    Die Aussage, dass es in 5 Jahren niemanden mehr interessiert wann wo welche Bilder in Foren eingestellt worden, ist richtig. Aber wo ist dann das Problem? Die Userschaft hier hat jetzt ein paar Tage/Monate Freude an den Bildern und danach sind sie laut deiner Aussage ja vergessen. Gönne uns hier doch diese kurze Zeit der Freude.


    Den Gedankengang die besonders wertvollen Bilder aus Ehregründen hier nicht einzustellen, kann ich nicht nachvollziehen. Gerade seltene Bilder sollte man hier einstellen, damit diese seltenen Begebenheiten des damaligen Betriebes nicht in Vergessenheit geraten. Das Medium Internet wird gerade von jungen Leuten genutzt, so kann man längst Vergangenes doch Prima an diese Zielgruppe herantragen.
    Oder ist diese "Ehre" eher ein trotzgefühl a la "ich hab etwas aber ich zeig es euch nicht"? Wohl kaum, kann ich mir hier bei keinem User hier ernsthaft vorstellen.


    In diesem Sinne also ein Dank an Frank_W, LudgerK und die vielen anderen Leute, die sich die Mühe machen die Forenuser mit ihren Beiträgen zu beglücken!

  • Tendenziell geht es mir gar nicht ums Urheberrecht. Wie eingehend dargelegt geht es vor allem um die Schnelllebigkeit des Netzes und die damit verbundene Herabsetzung des Wichtigkeits- und Exklusivitätsgrades historischer Aufnahmen.


    Klar muss man das Urheberrecht einhalten. Dennoch: Bilder von mir beispielsweise sind schon mehrfach in Printmedien abgedruckt worden, ohne dass dies von mir genehmigt wurde usw. Im IV K-Buch sind von mir neben den korrekt mit meinem Namen versehenen Bildern auch weitere Aufnahmen drinnen, wo nicht mein Name nicht drunter stand weil der Layouter die Bildautoren verwechselt hat und wo ich auch kein Honorar bekommen habe. Na und? Scheiß auf die Rechte, aber die Bilder sind in dem IV K-Buch in einem würdigen Medium vertreten, welches irgendwo einen gewissen Hochwertigkeitsstandard entspricht. "Made For Eternity".


    Sächsische Schmalspurbahnvereine haben auch schon meine Bilder gedruckt ohne vorher zu fragen (andere Vereine, natürlich nicht der FHWE). Aber da haben die Bilder wenigstens einen Verein unterstützt, der sich um was Gutes bemüht. Also werde ich nicht wegen Urheberrecht krümelkacken. Kenning hat 1999 schon mal ein Bild von mir gedruckt ohne vorher zu fragen. Und ohne Honorar zu zahlen. Na und? Is n schönes Büchlein geworden was er damals gemacht hat, außerdem wurde damit die Museumsbahn Schönheide promotet. Auch n guter Zweck. Also werde ich nicht wegen Urheberrecht krümelkacken.


    Mir selbst jedenfalls geht es nicht darum, dass jemand illegal Bilder veröffentlicht. Wenn er dies in einem sinnvollen Medium tut für einen guten Zweck, isses halt ok. Dies kann aber nur in Ausnahmefällen eine Internetseite sein. Ist es die Seite eines Vereins, der gute Zwecke erfüllt, isses in diesem konkreten Ausnahmefall auch ok.


    Es geht speziell um diese zwecklosen pauschelen Internetforen-Postings nach der Machart "Bumm, ich knall hier mal so paar bunte historische Aufnahmen von 1972 rein, die ich von jemandem bekommen habe, der sie von jemanden bekommen hat, der nicht mehr so genau weiß, woher er sie mal her hat". Und es geht hier ja nicht mal um MEINE Bilder. Es geht also nicht um einen Schaden der konkret mir zugefügt worden sein könnte oder so, is ja nicht so. Es geht ums Prinzip. Denn es geht um historische Bilder, die so ne Art Kulturerbe darstellen. Und Kulturerbe sollte man nicht verramschen.


    Genau genommen ist das Urheberrecht bei alten Bildern oftmals gar nicht genau bestimmbar. Namhafte Verlage haben sich um die Rechte an Bellingrodt-Bildern jahrelang gestritten. Aber selbst WENN man alte Bilder veröffentlichen darf weil man die Rechte hat - nur mal angenommen - dann sollte man es immer noch unterlassen. Es geht einfach darum, dass durch das Verheizen im Netz die alten Bilder an moralischem Wert verlieren. Das Veröffentlichen von historischen Fotos sollte einfach immer eine besondere Sache, ein besonderer Moment bleiben. Solche Bilder im Netz wie Trash zu verballern ist einfach nicht gut.


    Beim Rittersgrüner seiner DVD hätte das Niederglobenstein-Bild wenigstens einen guten Zweck erfüllt, da die Verkaufserlöse dem Rittersgrüner Verein zu gute kommen, und dieser Verein kann davon zwar auch noch keine Schmalspurbahn wieder aufbauen, aber wenigstens drei Büchsen Farbe für einen Wagenneuanstrich kaufen oder so. Von zwecklosen pauschelen Internetforen-Postings hat niemand so richtig nen Nutzen, aber Viele einen Schaden. Zum Beispiel Vereine, die keine wenigstens kleinen Einnahmen mehr erzielen können wie bei zu verkaufenden Medien.


    Gruß Holger

  • Ich werde meine Teilnahme an dieser Diskussion nunmehr beenden, da sie leider wirklich zu nichts führt, außer zu Zwist. Ich habe aus den Beiträgen der Teilnehmer Folgendes gelernt:


    1. Jeder, der Kopiedias die er nicht selbst gemacht hat sonst wo her bekommt, sollte sie scannen und ins Internet stellen, möglichst in dieses Forum.


    2. Demjenigen Bilder-ins-Netz-Steller ist für seine Scannarbeit zu danken, denn es hat ja Arbeit gemacht, die Dias zu scannen.


    3. Printmedien sind keine höherwertigen Medien als das Netz. Dass das Netz ist ein schnelllebiges Medium ist, ist kein Grund die höherwertigen Bilder für andere, zeitlosere Medien aufzuheben. Das Veröffentlichen von Informationen im Netz ist genauso sinnvoll wie bei Printmedien.


    4. Viele oder zumindest einige Nutzer freuen sich, wenn sie die alten Bilder in mittelmäßiger bis schlechter Qualität kostenlos im Netz bekommen anstatt sie in sehr hoher Qualität in kostenpflichtigen Printmedien kaufen zu müssen. Hoffentlich gibts bald bei Ikea kostenlose Möbel und beim Bäcker kostenlose Brötchen. Und an der Tanke kostenlosen Sprit.


    5. Das Posten von historischen Aufnahmen in Internetforen ist kein Verfall der Veröffentlichungskultur.



    Na dann,
    Prost Mahlzeit!


    Viele Grüße,
    Holger Drosdeck



    PS: Zum Schluss noch eine Email, die mich erreicht hatte heute nach meinem ersten Posting zum Thema. Selbstverständlich nenne ich den Urheber dieser Email nicht, dieser Mann müsste dann wohl genau wie ich mit lautstarker Kritik rechnen. Also hier die Mail:


    "Zu Deiner Veröffentlichung im Forum kann ich eigentlich nur Gratulieren. Die Massen sehen diese (abgeleckten und schon breitgetretenen) Motiv und kommen zur Meinung ach was für ein Genie Frank Werheit wohl ist. Das ist die andere Seite des missachteten Copyrights und Werheit als Kind der DDR dürfte die Herkunft sicher wissen.


    Der Verfall in diesen Foren geht ja soweit, dass nun schon andere winseln wenn den Mario Schlegel endlich seine ach so hoch fotografisch wertvollen Supermotive endlich veröffentlicht."

  • Schade, daß ausgerecht du 9 Stunden nach Auslösen der Diskussion schon das Handtuch wirfst. Wäre es nicht besser mal abzuwarten, bis sich die betreffenden Personen dazu geäußert haben? Es soll ja Leute geben, die noch regelmäßig zur Arbeit gehen und nicht gleich sofort reagieren können.


    Ich hoffe, ich liege jetzt mit meiner Aussage daneben, aber deine Reaktion erweckt den Eindruck, als wenn du beleidigt bist, nur weil es hier Schreiber mit unterschiedlicher Meinung gibt und nicht alle geschlossen hinter dir stehen.


    Hast du eigentlich schon das Gespräch mit Frank gesucht? Ich finde es nicht gut, wenn du jemanden öffentlich kritisierst und es der Betreffende von jemanden anders am Telefon erfahren muß.


    Edit: Rechtschreibfehler beseitigt

  • Zitat von Holger Drosdeck

    Tendenziell geht es mir gar nicht ums Urheberrecht.


    Schön, daß Du dies so zugibst. Aufmerksamen Lesern dieser Diskussion dürfte das inzwischen selbst aufgefallen sein. Es wäre schön gewesen, wenn Du in Deinen nachfolgenden Zeilen diese Trennung der Themen auch konsequent durchgezogen hättest. "Ruhm und Ehre" wäre Dir sicher gewesen!


    Stattdesen ziehst Du Dich in die Schmollecke zurück, ist es die gleiche wie nach der Diskussion mit Ludger K. zum April-"Scherz"?


    Übrigens: Wer (so wie Du) mit dem Medium Internet arbeitet muß auch mit Entwicklungen dieses Mediums leben, die vielleicht nicht in seinem Sinne sind! Da hilft auch nicht das Zitieren von Privat-Mails einschließlich der darin enthaltenen Angriffe auf andere Forennutzer.


    Meint Niels, der sich jetzt aus dieser Diskussion ausklinkt, allerdings aus dem ganz einfachen Grunde, daß morgen früh gegen 4:15 der Wecker zur Arbeit ruft.

  • Ich akzeptiere die Meinungen der mich kritisierenden Teilnehmer, heiße sie aber natürlich nicht für gut. Für mich sind die Meinungen großenteils absurd. Ich habe in Wahrheit gar kein Interesse, eine Diskussion über das Thema zu führen, habe mich nur mal wieder dazu hinreisen lassen - mein Fehler. Mit meinem ersten Posting zum Thema habe ich nicht vorgehabt, eine Diskussion zu eröffnen, sondern eine Wahrheit nieder zu schreiben, von der ich annahm, sie sei so was von selbstverständlich, dass diese Ansicht schon mehreren Lesern von Frank W.'s Postings in dieser Form durch den Kopf gegangen sein müsse, dass sich nur noch niemand die Mühe gemacht habe, sie niederzuschreiben.


    Dass da jetzt derart abstruse Ansichten auftauchen und die betreffenden Verfasser einfach nur ihren kurzfristigen Nutzen sehen, kurzfristig an historische Bilder zu kommen, und gleichzeitig die von mir beschriebenen übergeordneten Zusammenhänge nicht als wahrheitsgemäß ansehen wenn man sie schon nieder schreibt, geschweigedenn automatisch von selbst so sehen, ist keine schöne Erfahrung.


    Eine Erfahrung ist es indes aber - (naiver Weise?) hätte ich damit in der Tat wieder mal nicht gerechnet. Ich habe kein Interesse, eine weitere Diskussion zu führen. Nachdem ich mich habe hinreisen lassen, heute eine Prinzipiendiskussion zu führen, muss ich nunmehr meine dadurch versäumten Arbeiten nachholen. Für noch mehr "Meinungsaustausch" fehlt mir schlichtweg die Zeit. Für mich ist die Sache ohnehin klar - die Meinungsgegner mögen ihre Ansichten weiterhin vertreten.


    Die Beendigung meiner Teilnahme ist also kein Geschmolle oder Beleidigtsein, lediglich habe ich nicht noch mehr Zeit für noch weitere Postings zum Thema. Und mich hat die Vernunft wieder, dass solche Diskussionen das Unproduktivste sind, was man tun kann. Aber ich sehe es dennoch positiv: Ich habe wieder diverse Absurdheiten gelernt, die einem so begegnen können. Das wappnet einen für die Zukunft. ;-)


    Gruß Holger



    PS an meine Meinungsgegner: Ich muss jetzt mit euch verfahren wie es sich ab und zu auch mal empfiehlt, wenn man mit der eigenen Frau ne Auseinandersetzung hat: IHR HABT RECHT UND ICH HAB MEINE RUHE! Tschau! ;-)

  • Zitat von Niels K.

    Da hilft auch nicht das Zitieren von Privat-Mails einschließlich der darin enthaltenen Angriffe auf andere Forennutzer.


    Vor allem finde ich diese Vorgehensweise unterste Schublade. "Keiner scheint hinter mir zu stehen, da werf ich eben noch eine Mail, dir mir wenigstens Recht gibt, in den Ring".


    Aber gut, das wir in dem Zusammenhang vom ominösen Mailschreiber gleich noch erfahren haben, das die Motive sämtlich längst ausgelutscht sind. Na dann verstehe wer will das "Geschrei" vom Holger.

  • Dies ist ein Forum. Hier treffen natürgemäß unterschiedliche Meinungen aufeinander. Es wäre naiv zu glauben, daß dadurch keine Diskussionen entstehen. Wenn man sowas von vornherein ausschließen möchte, nutzt man den persönlichen Kontakt.