Wer kennt diesen Viadukt? (4 Rätselbilder)

  • Hi,
    erst mal prost zurück :cheers:
    Ja Du hast recht, im Meterspurbereich gibt es Rollwagen. Bisher war ich immer nur auf Rollböcke aus.
    Aber ich würde die Breite der Brücke auf ein Lichtraummaß für 750 mm einordnen. Meterspur wäre wohl breiter. Nur mal die Geländerhöhe gerechnet zur Breite der Brückenwanne.:confused:


    Was wir mal noch bereden müssten wäre ob es sich um eine Öffendliche Eisenbahn handelt oder eine Industriebahn???
    Letztere sind ja nun doch nicht so bekannt wie die Schwestern in Sachsen. Viele sind auch schon vergessen.
    Man müsste wohl doch mal anregen wenn das Rätzel gelöst ist, ein Treffen auf der Brücke zu veranstalten um ein wenig Fach zu Simpeln.


    :drink:


    Gruß Paddelbootheizer

  • Ach du dampfendes Ruderboot! :)


    Wenn ich Deine Argumente zusammen fasse, dann suchen wir in Ostdeutschland eine 750mm spurige Wekbahn mit starkem Güterverkehr auf Rollböcken?


    Doch die Mansfelder? Die Nähe zum Kyffhäuser, der rote Sandstein?


    Ich muß erst mal eine rauchen. :cool:


    Bis gleich

  • Hallo,
    keine Rollböcke,,,


    Rollwagen.!!!


    Fragen wir doch unsenen Brückenmeister.


    Gruß Paddelbootheizer

  • Hallo,
    wenn ich Normalspurwagen auf Rollwagen transportiere, u. die durch´s Geländer passen, ist es dann nicht Wurscht ob darunter 750 oder 1000mm liegen?


    Jetzt verbrauchen wir aber wieder Platz! :D
    Gleich kommt der Haferschmidt, u. beschwert sich, daß er schon auf Seite 12 gelandet ist.
    Hoffentlich ist die Brücke nicht normalspurig, dann gibt`s Ärger.


    Gruß, Holger

  • Kann ich auf jeden Fall sagen das es Schmalspurig ist.
    Und in Ostdeutschland.
    Rauch erst mal eine und ich mache mir nen Bier auf, das fördert die Gehirnzellen. :drink:

  • Ohne jetzt auich nur annähernd ein Vorstellung zu haben wo das Viadukt stehen könnte möchte ich doch trotzdem auch was dazu sagen.


    Es hieß ja das die Strecke ein erhebliches Güterverkehrsaufkommen hatte und das man nur 30 Jahre über beide Brücken in Folge fahren konnte, ist es da möglich das die Strecke auf Normalspur umgebaut wurde und dies den Viadukt überflüssig machte?

  • Wir haben :
    1. eine Steinbogenbrücke mit 3 Bögen und ca. 12 m Höhe
    2. ein (noch) namenloses Gewässer untendrunter
    3. auf ihr sollen 2- und auch 4-achsige Personenwagen drübergefahren sein
    4. und 4-achsige Rollwagen oder Böcke mit Ladegut Kohle und Holz
    5. in der Nähe soll es eine Drehscheibe und einen Ölbunker geben
    6. Betriebsdauer ca. 30 Jahre
    7. es ist in Ostdeuschland = Neufünfland, aber nicht in MSN (Mittelsachsen)


    Ich seh den Brückenmeister vorm PC sitzen :hot::hot::hot: und rumspringen wir Rumpelstilzchen, derweil zerbrechen sich hier etliche die Rübe :confused: :confused: wegen dieser Brücke im "Land der 7 Zwerge" hinter der Hecke von Dornröschen...
    Respekt Brückenmeister für die Länge des Thread!
    Vielleicht sollten wir uns externe Hilfe aus Thailand holen - oder vom Brüderchen, denn dem muß das Bauwerk auf seinen zig tausend Dias auch vorliegen...
    Das auch Personenwagen drübergefahren sind, beruhigt mich ungemein, dann konnte es eine öffentliche Bahn gewesen sein, bzw. ein Werksverkehr :confused:
    Wer bekam Kohle mit der Schmalspurbahn und kann Holz dafür abgeben?
    - Gera ok., die fuhren die Briketts dann mit der Straßenbahn breit, aber Holz --> brauchten die das zum Anzünden?
    Gab es hier nicht auch eine Anschlußbahn zu einer Grube? - Eine Busdrehscheibe gab es allemal.
    - Cottbus: gab es da eine Übergabe zur Straßenbahn ... und solche Berge im Spreewald?
    - die Mansfelder Ecke: hier brauchte man einen Personenwerksverkehr, Kohle für die Hütten und Holz (Stempel!) für den Abbau - und bergig war es auch
    - Im Harz fährt man heute noch Kohle zu einen Kraftwerk - und Holz gibt es genug - Drehscheiben und Ölbunker sind da ebenfalls räumlich naheliegend und Personenverkehr eh. Vielleicht hat man irgendwo die Strecke neu trassiert (nach einen Hochwasser, einen allierten Luftangriff oder einer Sicherung der Staatsgrenze - :confused: sowas solls doch geben!?! - He ihr Harzer, laßt mal den "Schierker Feuerstein" stehen und guggt mal hinter eure Hecken!!!!
    Im Erzgebirge bzw. Zittauer Gebirge das ist ja beides nicht Mittelsachsen, ist mir sowas schmalspuriges auch nicht bekannt.
    Aber unter dem Aspekt der „Betriebsdauer“ kämen eigentlich nur Reparation oder Umspurung (Heidenau) in Betracht
    Muß man den Begriff "Ostdeutschland" historischer auslegen? - Dann müßten Strecken in den ehemaligen Ostgebieten berücksichtigt werden...
    Zu Thüringen fällt mir noch ein:
    War da nicht mal eine Schmalspurstrecke die vom Militär nach einen Brand aufgebaut wurde und später wieder eingestellt, weil eine Normalspur gebaut wurde?
    Vielleicht sollten wir den Thread weiterreichen an CIA oder KGB meint der Werksspion

  • Hi,
    cool gedacht.
    Bin beim überlegen ob ich dann ne Kiste Bier auf die Brücke stelle. Wer die beste Nase hatte darf sie austrinken. :drink:
    Aber eines ist ganz sicher ne Normalspurige Schwelle mit 2,60 m passt da nicht drauf. Das Verhältnis Kindergröße Geländer passt nicht.
    Nehmen wir mal an den Junge ist etwa 1,20 m groß was mir der Geländerhöhe passen könnte.
    Da passt nie ne Schwelle über 2 m drauf :confused:
    Also wäre maximal Meterspur möglich.
    Wäre es eine vergessene Strecke um Sorge im Harz???


    Gruß Paddelbootheizer

  • Der Ruderbootqualmer schon wieder,
    vergiß es, die SHE bin ich Anfang der 90iger abgewandert.
    Öffnen wir lieber das zwölfte Bier, u. hoffen, daß uns hier jemand erlöst. :cheers:


    Gruß, Holger