Schmalspuriges aus dem Spreewald - Himmelfahrtstour 2009

  • Liebe Schmalspurfreunde,


    wie jedes Jahr waren zu Himmelfahrt einige Freunde unseres Vereines wieder auf suche nach Resten alter Schmalspurbahnen. In diesem Jahr hat es uns in den Spreewald verschlagen. Hier die Fotoausbeute.


    Bei einer abendlichen Kahnfahrt am Vorabend des Himmelfahrtstages durch den oberen Spreewald entdeckten wir die Rester einer Feldbahn. Unser Kahnführer sagte uns dazu, dass es im Spreewald früher einige solcher Bahnen gab, sie dienten zum Holztranport. Der Weichenrest und das Untergestell der Lohre waren die einzigen Zeuge dieser Feldbahnen, die noch erhalten sind.


    Hier die Bilder dazu.




    Nun fragt mich bitte nicht, wo wir dies endeckt haben, so genau kenne ich mich dort nicht aus und nur unser Kahnführer wusste, wie wir dort hingekommen sind.


    Am nächsten Tag stand erst mal die übliche Kahnfahrt ab Lübbenau auf dem Plan, wo ich Euch aber die Bilder nicht zeigen möchte. Hat ja auch nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun. Nach der Kahnfahrt ging es am Nachmittag nach Burg im Spreewald. Dort sind einige Schmalspurfahrzeuge ausgestellt.












    Anschließend ging es zu Fuß ein paar Kilometer in Richtung Straupitz, vorbei am Bismarkturm, wo ja bekanntlich die Schmalspurbahn vorbeifuhr. Wir endeckten noch eine Brücke und eine alte Wartehalle.





    Anschließend fuhren wir noch nach Straupitz, um dem dortigen ehemaligen Bw einen Besuch abzustatten.





    Auf dem Gelände des ehemaligen Bahnhofes in Straupitz wurden weitere Schmalspurfahrzeuge endeckt.




    Und zum Schluss, im letzten Licht konnten wir noch einen Wagenkasten direkt im Ort in Straupitz entdecken.




    So, ich hoffe dass unsere kleine Himmelfahrtsreise in den Spreewald Euch gefallen hat und die Bilder gefallen haben.


    Schöne Woche


    Gruß Wieland Schulze

  • Hallo Wieland,
    vielen Dank für die schönen Fotos. Zu den vier Straupitzer Wagenkästen findest Du im PK und EK die Nummern und Bergungsgeschichte - ev. aber sogar hier im Forum, wenn Du etwas suchst ...
    Der Uralt-Kasten stammt vermutlich von der MEG (Mittelbadische Eisenbahn-G.), er kam nach dem Ersten Weltkrieg in den Spreewald.
    Viele Grüße
    André

  • Hallo Wieland
    Schöne Bilder, ich war lange nicht mehr da und wundere mich, dass in Straupitz noch viel historisches steht, also muss ich auch mal wieder hin. Ich war in der letzten Woche auch in Lübbenau, auf Dienstfahrt, leider wieder mal keine Zeit. Im Schloss Lübbenau steht nun ganz verlassen die 99 5903 mit zwei Wagen. Nun ist sie offensichtlich nicht mal mehr Wochentags für 2 Stunden zu besichtigen. Auf Anfrage lässt angeblich der Herr Graf zu Lynar Eisenbahnfans an das Teil ran. Sie soll dort ja schon einige Zeit weg, hoffendlich nicht draußen nach Burg, dann kann sie ,glaub ich, gleich nach China ins Stahlwerk. Schade, Schade. Max

  • Zitat von André Marks

    Hallo Wieland,
    vielen Dank für die schönen Fotos. Zu den vier Straupitzer Wagenkästen findest Du im PK und EK die Nummern und Bergungsgeschichte - ev. aber sogar hier im Forum, wenn Du etwas suchst ...
    Der Uralt-Kasten stammt vermutlich von der MEG (Mittelbadische Eisenbahn-G.), er kam nach dem Ersten Weltkrieg in den Spreewald.
    Viele Grüße
    André


    Danke André,


    ja ich habe mal hier im Forum zu den vier Wagenkästen in Straupitz was gesucht und gefunden. Hier der Link dahin.


    Gruß Wieland

  • hallihallo aus C


    kann dazu nur sagen dass wir im vergangenen Jahr die Lok besichtigt haben und auch ausgiebig den Bf. burg,
    dort erfuhren wir dass sehrwohl Interresse bestand, den alten Ofen nach Burg zu bringen und sogar für die Lok einen Lokschuppen zu errichten, wenn dieser auch nicht an historisch korrekter Stelle zu stehen käme.
    Wir wohnten im Urlaub in Burg und erreichten Lübbenau mit dem Fahrrad, sehr zu empfehlen, zu erfahren war, dass Burg und Lübbenau zwei verschieden Landkreise sind und da wohl schon dass grösste Problem liegt-
    es gab mehrere Orte als Idee, die Lok unter freiem Himmel aufzustellen, dabei sollte Burg mit dem geplantem Loksch. noch die beste Variante bleiben, nun scheint ja wieder alles offen, schade eigentlich um die original- Meterspurmaschine, die nur deshalb verschwinden soll, um den Schloßpark Lübbenau zwecks irgendeinen Preises aufzuwerten, es wäre sicher auch möglich, beides zu verbinden, wohlgemerkt, man wollte....
    Thomas aus C

  • Hallo Thomas
    Wenn alles klappt, bin ich im August in Bruchhausen-Vilsen. Da die schon eine Lok Spreewald haben,die auch fährt, muss ich die noch mal auf eine zweite ansetzen. Die wird bloß nicht mehr für 5000 (15000) DM zu haben sein, wie 1970, es gibt dazu unterschiedliche Quellen. Als der Artikel, mit dem Umsetzen der Lok, in der Tagespresse auftauchte, habe ich den gleich weiter geleitet, aber die sind, glaube ich, mit ihren fast 100 Schmalspurfahrzeugen voll beschäftigt.
    Ideal wäre es natürlich, wenn sie überdacht hier bleibt-dann muss ich und viele andere Eisenbahnfans nicht von Senftenberg nach Bremen fahren. Max

  • Stopp, Stopp,
    nicht so ein Unfug - die Zeiten sind vorbei, wo mitteldeutsche Fahrzeuge zwangsläufig im Westen besser aufgehoben waren!
    Werdet lieber bei den Spreewälder Eisenbahnfreunden Mitglied und kauft oder mietet den Lokschuppen in Straupitz - alles andere ist mit Verlaub ...
    Und für Lok Pillkallen wäre dann dort auch noch Platz, wenn schon Schloßberg in russischer Tristesse verloren ist.
    Sven, Ecki - schreibt hier auch mal endlich was!
    Viele Grüße
    AM

  • Hallo Fans,


    die 99 5703 sollte nun endlich wieder in ihren Straupitzer Schuppen heimkehren dürfen!
    Was wäre das für ein herrliches Ensemble!
    Bitte nicht noch ein Garagendach, oder eine unzugängliche Halle in BW.


    Viele Grüße,


    Holger

  • Lieber Andre,


    natürlich hat sich der Spreewaldbahnverein schon lange bemüht, die Lok heim ins Bw Straupitz zu bringen. Sveni hat schon schriftliche Gesuche eingereicht. Aber aus guter Quelle weiß ich, dass die Stadt Lübbenau keineswegs gewillt ist, diese kleine (versteckte) Attraktion so einfach herzugeben. Das Umsetzen der Lok steht fest. Neben dem Stadtmuseum Lübbenau im Torhaus wurde ein Grundstück gekauft und man favorisiert die Möglichkeit, die Lok nebst Wagen dorthin umzusetzen. Dazu soll ein neues Gebäude errichtet werden. Begonnen hat man damit noch nicht, so dass wir vom Spreewaldbahnverein die Hoffnung noch nicht aufgegeben haben, dass sie einmal doch nach Straupitz kommen kann. Zur Zeit sieht es aber leider nicht danach aus... :-(


    Viele Grüße aus dem Spreewald,
    Ecki