Grüße einer alten Dame (m 5 B)

  • Hallo zusammen,


    ich soll euch Grüße bestellen von einer feinen alten Dame.
    Ich traf sie gestern im Sächsischen Eisenbahnmuseum in Chemnitz. Mein Hauptanliegen war der Kauf des inzwischen längst vergriffenen Buches „Richard Hartmann und seine Lokomotiven“ von Günther Reiche, welches noch in einigen Exemplaren im SEM vorrätig ist. Nachdem ich monatelang auf der Suche danach war, fand ich in einem alten Preß’-Kurier den entscheidenden Hinweis auf das Chemnitzer Museum. Manchmal ist es ja doch gut, nicht immer gleich alles wegzuwerfen…
    Und einmal in Hilbersdorf, musste ich natürlich bei meinen beiden dortigen „Lieblingstanten“ vorbeischauen. Da wäre zum einen 38 205 – kalt zwar, aber schööön und stolz wie eh und je – von den großen Damen meine Liebste! Gnädig nahm sie meine Huldigungen entgegen. Blumen hatte ich nicht dabei, aber als ich ihr mit einem herumliegenden Putzlappen ein wenig Vogeldreck von der Pufferbohle wischte… ich glaube da lächelte sie…
    Mein zweiter Besuch gestern galt dann 99 566 – auch kalt, auch schön, auch stolz!
    Stolz auf ihr Alter von 100 Jahren! Zwar war die 1909 in Chemnitz mit der Fabriknummer 3320 gebaute IV K im Jahre 1964 beim Schönheitschirurgen in Görlitz, der sie mit vielen lebensnotwendigen Teilen versorgte, so dass sie ein fast kompletter Neubau wurde, aber das stört sie überhaupt nicht! Und außerdem ist das nun auch schon sooo lange her…
    Wir plauderten dann ein wenig über ihre aktive Zeit in Jöhstadt, Eppendorf und Mügeln. Ein wenig bedauerte sie, nie außerhalb Sachsens gearbeitet zu haben, aber ihre Heimatverbundenheit war wohl auch mitverantwortlich für das Erreichen dieses runden Geburtstages. Besonders stolz war sie über ihre Teilnahme am großen „Familientreffen“ im letzten Oktober in Jöhstadt. Vor der Fahrzeughalle in Schlössel stand sie zwischen ihrer jüngeren Schwester 99 579 und der etwas älteren 99 562. Sie staunte mächtig über die Veränderungen im Preßnitztal, ihrer langjährigen Heimat. Mann, was war sie glücklich: strahlende Kinderaugen, ehrfurchtsvolle Verneigungen und Verrenkungen etlicher Angehöriger der Spezies „Fuzzi“ und so manch ein, nicht mehr für möglich gehaltenes, Wiedersehen mit alten Bekannten.
    Zu guter Letzt durfte ich sie dann wieder einmal portraitieren. Sie bat mich, euch ihre Grüße auszurichten, was ich hiermit getan habe.
    Fast hätte ich es vergessen: wie das bei alten Damen so ist – sie freut sich über jeden Besuch (im Chemnitzer „Altenheim“ )


    Die entstanden Portraits möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.



    Am 03.10.2008 stand sie als 99 1566-1 neben 99 1562-0 vor der Fahrzeughalle in Schlössel



    Am 03.06.2009 erwartete sie ihren Besucher im Sächsischen Eisenbahnmuseum in Chemnitz...


    ... ich glaube, ich war außer ihrem Betreuungspersonal gestern der einzige, der bei ihr vorbeischaute


    Da in der letzten Zeit hier im Forum immer wieder mal der Wunsch nach Bildern und Infos zu Transportfahrzeugen für Schmalspurloks aufkam, hier noch eine bearbeitete Detailaufnahme:



    Einige Erläuterungen zu diesem Bild:
    Am Rahmen des 1898 noch zu Zeiten der Königlich Sächsischen Staatseisenbahnen in der Hauptwerkstatt Chemnitz gebauten 2-achsigen Fahrzeuges sind insgesamt 4 Konsolen ( 1 ) fest vernietet. An diesen sind durch Schraubverbindungen die Lagerböcke ( 2 ) für die beweglichen Spannschrauben ( 3 ) befestigt. Auf diese Spannschrauben wird ein Querträger ( 4 ) aufgefädelt, welcher mit einer Zwischenlage aus Hartholz gegen den Rahmen der IV K drückt ( 5 ) und (nach entsprechendem Anziehen der Muttern [ 6 ]) diese fest auf dem Fahrzeug hält.


    Wenn es recht ist, hier noch ein Foto vom anderen Wagenende:



    Der Wagen trägt übrigens die Nummer 40 50 943 5615-2.


    Ich der Hoffnung, euch nicht gelangweilt zu haben
    mit herzlichen Grüßen aus Leipzig


    Thorsten Reichelt

  • Hallo Thorsten,


    Du hast gewiß nicht gelangweilt.
    Ist das erste Bild wirklich schon gut tausend Jahre alt? :spos:
    Gruß zurück an die alten Damen, sie können sich immer noch sehen lassen!


    Holger

  • Hallo,


    soweit ich mich erinnern kann ist der im SEM gezeigte Wagen kein richtiger Schmalspur-Transportwagen, sondern ein aus einem Güterwagen-Untergestell durch Anpassungen im Museum veränderter und nur zu Ausstellungszwecken verwendbarer Wagen. Und ob die Nummer zu einem Transportwagen oder dem ursprünglichen Güterwagen gehörte kann ich momentan auch nicht sagen, da müsste ich tiefer in meinem Archiv nachschauen.


    Edit:


    Ich habe jetzt mal nach den IV K-Transportwagen in meinem Archiv nachgesehen und muß feststellen, daß der gezeigte Wagen kein einfaches Güterwagenuntergestell mit angesetzten Nachbauteilen ist. Dazu waren auch die Bilder von bremerbahn in seinen Postings interessant. Diesen Austausch des Wagens habe ich wohl übersehen. Die IV K-Transportwagen, die ich auf Bildern in diversen Zeitschriften gefunden habe sind auch als 40 50 943 56xx-x oder 80 50 943 56xx-x bezeichnet und sind mit dem jetzt im SEM gezeigten Wagen nahezu identisch was die angebrachten Befestigungsteile betrifft. Es gab wohl einige Unterschiede in Bezug auf die Bremsen, aber es sollte dort wirklich ein Original sein.


    Tschüß,
    Danilo

  • Hallo Thorsten,


    Danke für den interessanten Beitrag. Zum Kindertag durfte die Lok im SEM Chemnitz auch mal "raus":



    Farblich aufgefrischt und in Gesellschaft ihrer "Schwestern" war 99 566 am 02.10.2008 in Jöhstadt zu sehen.



    Beste Grüße
    Sven H.

  • Da schließe ich mich doch mal mit einem Streckenfoto den Geburtstagswünschen an.
    Aufgenommen im strömenden Regen am 06.10.2008 in der Nähe des Hp. Wildbach. Zuglok ist 99 608.



    Gruß, Olaf.

  • Es ist richtig das zum Anfang die 99 566 auf einem Güterwagenrahmen präsentiert wurde:


    Doch das im Beitrag vom werkbahner gezeigte Bild zeigt eindeutig ein anderes Fahrzeug:


    Zitat


    Foto:werkbahner (nur so als Vergleich)


    Viel schlimmer finde ich das man bei der Lok die Bahnräumer offensichtlich einfach abgetrennt hat. Bei einem richtigen IVK-Transportwagen passt das eigentlich ohne weiteres. Daher vermute ich mal auch das dieser Wagen ein "Nachbau" ist.

    Grüße aus dem Bremer Exil

    Jan

  • Hallo zusammen,
    Danke für eure Ergänzungen und Fotos.


    @ Holger: Schlechtschreibfehler wurde schon berichtigt
    @ Danilo, Sven, Olaf, Bremerbahn:
    Laut einer am Transportwagen angebrachten Tafel mit technischen Daten und Informationen, ist dies ein originales Fahrzeug.


    Ich zitiere:
    Baujahr: 1898
    Hersteller: KSStEB, Hauptwerkstatt Chemnitz
    KSStEB-Nr.: 40 204
    DRG-Nr.: Dresden 700 664
    DR-Nr.: 84-31-33 (1951-1967)
    V max: 80 km/h
    LüP: 9920 mm
    Eigenmasse: 9,2 t nach Ballast-Einbau 1983 im RAW Görlitz
    Tragfähigkeit: 24,0 t
    Bremse: Spindelbremse (nicht mehr vorhanden)


    Der Wagen wurde 1983 mit Rollenlagern ausgerüstet und war bis zu seiner Übernahme durch das SEM eines der ältesten Regelspurfahrzeuge im Betriebseinsatz.


    Grüße aus Leipzig


    Thorsten Reichelt