[A] Die Gurktalmuseumsbahn 1992

  • Angeregt durch den Beitrag Nostalgiebahnen in Kärnten, fiel mir ein dass ich von der dortigen Gurktalmuseumsbahn auch noch ein paar Dias von dem Besuch im Juni 1992 irgendwo in der Sammlung habe. Hiermit seinen diese für euch aufgearbeitet.

    Kurz etwas zur Geschichte dieser Bahn.


    Die Gurktalbahn ist eine 1898 in Betrieb genommene Schmalspurbahn in Kärnten mit Bosnischer Spurweite die ursprünglich von Treibach-Althofen bis Klein Glödnitz das Gurktal auf ca. 29 km erschloss. Nachdem im Juni 1968 die Bahn Unwetter arg zerstört hatte wurde diese nur teilweise und nur für den Güterverkehr bis Straßburg wiedererrichtet. Im Februar 1972 dann aber aus Kostengründen eingestellt und bis auf das verbliebene Reststück abgetragen wurde.

    Heute wird sie nur noch auf einer Teilstrecke als Museumsbahn befahren.

    1974 wurde dieses Teilstück als erste österreichische Museumsbahn neu eröffnet.


    Im Juni 1992 waren wir in Kärnten in Feldkirchen im Urlaub und so ergaben sich auch ein Besuch dieser Museumsbahn und auch eine Mitfahrt auf derselben an einem der Wochenendfahrtage.

    Die Ausgangsstation befindet sich in Pöckstein neben dem gleichnamigen Schloss.


    An den Bahnhofsgebäuden die Hinweise für Fahrtage und Zugang.




    Dazu noch damals ein nostalgisches Toilettenhäuschen und eine Waschgelegenheit.




    Ein Blick zum abgestellten Wagenpark.




    Und gegenüber zum Lokschuppen mit dem schon bereitstehenden Museumszug.




    Auf einem anderen Nebengleis ein paar restaurierte Güterwagen.




    Der Museumswagenzug, der Bahnsteig mit altertümlichen Leuchten und dem damals nicht funktionsfähigen Wasserkran.




    Die für das Rangiergeschäft zuständige Braubachdiesel.




    Langsam trafen auch noch ein paar Mitreisende ein.




    In der Zwischenzeit war der Lokschuppen geöffnet und vorne am Zug rauchte schon etwas.




    Die Lok Nummer 13 hatte an diesem Tag die Ehre die Züge zu befördern und wurde schon von den Fahrgästen in Augenschein genommen.






    Zur Besichtigung wurde ebenfalls die Lok Namens „Christel“ vor dem Lokschuppen präsentiert.




    Im Lokschuppen stand noch eine Dampflok unbekannter Bauart, davor noch ein Trambahnwagen und eine Motorraddraisine daneben,

    war aber aus Platzgründen nicht so gut zum fotografieren.




    Außerhalb neben dem Schuppen stand hinter einem Drahtverhau noch eine Dampflok und eine Motordraisine.




    Nach der Rückkehr in Pöckstein hatte die Lok Nr. 13 noch ein paar Rangierarbeiten zu verrichten.




    Ein 3. Klasse-Wagen musste noch auf ein anderes Nebengleis gebracht werden.





    Wir verabschiedeten uns dann von dieser Bahn mit einem Blick zum Schloss Pöckstein und fuhren zurück auf der B 93 durch das Gurktal nach Feldkirchen und konnten in einigen Ortschaften noch die typisch österreichischen ehemaligen Bahnhofsgebäude dieser Bahn erkennen.



    Von den betriebstagen dieser Bahn in den 1950er Jahren habe ich noch einen Fahrplan mit angefügt.





    Leider war das der einzige Besuch damals an dieser Bahn, ich habe es bisher noch nicht wieder geschafft dort mal vorbei zu schauen

    und kann nichts über eine Weiterentwicklung oder über den heutigen Zustand berichten.


    Ich hoffe es hat trotzdem gefallen. Viele Grüße Rudi.

  • Hallo Rudi,


    besten Dank für die Aufnahmen. Kleine Korrektur - anhand der KBS-Nummer und der Angabe "RBD Villach" wird klar, dass der Fahrplan aus der Zeit zwischen 1938 und 1945 stammt ... ;-)

    Deshalb ist der Fahrplan aber natürlich nicht uninteressanter!


    VG


    André

  • Leider war das der einzige Besuch damals an dieser Bahn, ich habe es bisher noch nicht wieder geschafft dort mal vorbei zu schauen

    und kann nichts über eine Weiterentwicklung oder über den heutigen Zustand berichten.

    Hallo Rudi, glaubt man Ludger sieht es wohl für diese relativ unbekannte Museumsbahn nicht allzu gut aus: RE: Nostalgiebahnen Kärnten


    Du konntest die Bahn wenigstens noch in Betrieb "erfahren". Bei meinem einzigen Besuch im Juli 2008 ruhte Alles und in Treibach-Althofen erschloß sich ein wenig der nicht so nette Spitzname dieses Bahnhofs. Wahrscheinlich war die Betriebsruhe dem Wochentag geschuldet, denn einen Wochenendfahrplan sah ich auf meinem ersten Foto aus Treibach-Schr...hofen.


    X-AT_Treibach-Althofen_2008-07-02_01.JPG


    X-AT_Treibach-Althofen_2008-07-02_02.JPG

    ^ Leider kann ich den Standpunkt dieses Abstell-Schuppens auf der Luftbildkarte nicht so recht verorten. Nach meinen Aufzeichnungen müsste das direkt in Treibach-Althofen sein. Etwa hier: https://de.mapy.cz/s/betesurafo ?

    Wo befand/befindet sich dann der Bahnsteig der Schmalspur? Und endet(e) ein Gleis der Schmalspur wirklich in dem riesigem Betriebsgelände mit sogar einer Drehscheibe? Oder habe ich da den sprichwörtlichen Knick in der Optik?


    X-AT_Poeckstein-Z_2008-07-02_01.JPG

    ^ Am anderen Streckenendpunkt in Pöckstein-Zwischenwässern (was für ein Name!) herrschte auch Betriebsruhe aber das Gelände sah wesentlich gepflegter aus und die für Österreich so typischen Haubendachwagen (hoch)glänzten in der Sonne.


    Soweit mein Beitrag zum Thema "Schmalspurige Bimmelbahn"... :saint: