Link zu DSO - Die verschwundenen Loks von Cottbus

  • Hallo,


    und danke für den Hinweis! Die Thematik war mir bislang unbekannt und so habe mich ich gerade mal durch die verschiedenen DSO-Threads gewühlt. Durch die Suche nach 99 5001 und 5611 Anfang der 90er Jahre finde ich solche Sachen sehr spannend - wenngleich die Erfolgsaussichten hier sicherlich eher gering sind. Anderseits wäre es - selbst bei Verschrottung - ja schon ein Erfolg, wenn man Gewissheit zum Verbleib der Loks herstellen könnte.


    Nun, was mir spontan einfällt und bei DSO z.T. nur angerissen ist: Mitte der 1970er Jahre hat die DR gerade einige Schmalspurloks nicht sofort verschrottet: Ich denke da an die zuletzt auf der GMWE eingesetzten 99 191 und 99 5912 oder die Loks aus Glöwen. Von letzteren gab es für 99 4503, 4511 und 4701 noch eine neue Chance durch Abgabe an Privatleute. Vielleicht war auch bei den VI K so etwas angedacht? Das ist reine Spekulation meinerseits und wahrscheinlich haben die fleißigen Forscher auch schon in dieser Richtung gesucht. So etwas halte ich jedenfalls für plausibler als eine Abgabe nach Nordkorea o.ä. - lasse mich aber gerne auch von anderen Entwicklungen überraschen.


    Apropos Nordkorea: Danke an den hier ebenfalls vertretenen Blix (Felix) für die Links in dieses Land. Da muss ich mich auch mal durchwühlen, selbst wenn ich da die Cottbusser Loks nicht erwarte - aber spannend ist das so oder so. ;)


    Im GMWE-Buch werde ich am Wochenende aber erstmal nach der in DSO erwähnten Vietnam-Geschichte suchen. Das hatte ich bislang auch nicht auf dem Schirm. Ebenfalls sehr spannend.


    Neujahrsgrüße von,

    Julian

  • Hallo Julian,


    der Unterschied zu den von Dir genannten Loks ist, dass da ein gewisser "Lokschieber Klaus" von der HvM seine Hände im Spiel hatte und dies auch alles gut dokumentiert und auch überliefert ist. Nur bei den gesuchten VI K ist nur der Transport nach Cottbus bekannt, das Umladen, Einölen und Zudecken mit Planen. Das haben einige gesehen.

    Fragste aber gewisse leitende Alteisenbahner in Cottbus, dann kommt nach Zuhören eine Schweigeminute und ein "Darüber kann ich Ihnen keine Auskunft geben". Der leicht barsche Unterton ist schon etwas komisch und zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichten...


    Na mal sehen, ob was aus dem Artikel in der LR kommt. Vielleicht bricht doch noch jemand das unsinnige Schweigen!


    Viele Grüße von Ronny, dem Stromabnehmer

    ...die Thüringerwaldbahn - die besondere Bahn auf schmaler Spur!