Betrieb der Weißeritztalbahn 2021

  • Hallo,


    ich konnte am 17.10. auch die seltene Gelegenheit nutzen, die HK-Linie mit einem Regelzug hinter einer IV K zu befahren. Bisher hatte ich das nie erlebt.

    Besonders gefreut habe ich mich über die angehängten Wagen, das war/ist ein wirklich schöner Zug so. Überrascht hat mich dabei besonders der 970-521 mit seinem ausgeprägten Fingerzeig auf die 1980er. Diesen Wagen mit dieser Art der Innenrichtung kannte ich bisher nicht oder kann mich nicht daran erinnern - was auch daran liegen kann, daß ich vor "30 Jahren" noch gar nicht den Blick dafür gehabt habe. Wer nicht weiß, was ich meine, für den nenne ich mal die vorhandene Trennwand zwischen Traglastenabteil und dem normalem Sitzbereich (zu der im Urzustand noch eine Tür gehörte, die seit ??? nicht mehr vorhanden ist?). Außerdem sind da viele alte Materialien zu finden, wie die Holzteile rund um die Bühnentüren und der Anstrich im Innenraum, die längst aus den Wagen des täglichen Einsatzbestands verschwunden sind. Die anderen beiden Personenwagen 970-575 und 970-557 sind relativ frisch aus der Instandhaltung und haben die Trennwand nicht, sind auch an vielen Stellen mit neuerem Material ausgestattet, fallen also weniger auf. Es wäre sicher eine interessante Beobachtung, wie unkundige, aber interessierte Betrachter die Wagen bewerten, bevor und nachdem sie auf die "Besonderheiten" aufmerksam gemacht werden.

    Ich möchte mal hoffen, daß der 970-521 seine Besonderheiten auch über die nächste Hauptinstandhaltung bewahren kann, so diese denn erfolgt. Es gäbe ja sicher auch andere Kandidaten mit erhaltenswerten Besonderheiten, für die eine Rückkehr in den betriebsfähigen Bestand erfreulich wäre. Der "Cargonaut" hatte ja vor geraumer Zeit mal so eine Frage gestellt.


    Die Besetzung der Züge 5214, 5215, 5216 und 5217 am 17.10. war durchaus erfreulich, was aber von den Zügen 5001, 5004 und 5005 nicht behauptet werden kann.


    Etwas irritierend fand ich aber die Ziel- bzw. erzielte Geschwindigkeit der Züge mit der 99 1608-1. Obwohl es ja nun ein Sonderfahrplan war, waren die Fahrzeiten trotzdem auf 30 km/h ausgelegt, was nun definitiv nicht den Stärken der IV K entspricht. Es wunderte mich, wie durch den Rabenauer Grund "geheizt" wurde (wobei enge Bögen ja eine Stärke der IV K sind) oder eben entlang der Talsperre Malter und von Obercarsdorf nach Kipsdorf. In die andere Richtung war es sehr "schmerzhaft", das Laufverhalten der "Vorderschlittens" (richtig: Niederdrucktriebwerks-Drehgestell) im geraden Gleis bei hoher Geschwindigkeit sehen und hören zu müssen. Der Fahrplan ist so sicher nicht IV K-gerecht in dem Sinne, daß die Lok das auf längere Zeit schadensfrei bzw. mit Verschleiß im tolerierbaren Rahmen durchhält. Ob man so eine "100-jährige" würdigt? Klar, die Leistung für pünktliche Fahrt hat die Lok erbracht und auch erbringen können, da die Anhängelast das ermöglichte und die nötige Dampfmenge erzeugt werden konnte. Aber das ist bei alten Maschinen sicher nicht das einzig wichtige Thema.



    Freundliche Grüße

    217 055

    Gruuß

    217 055

    2 Mal editiert, zuletzt von 217 055 () aus folgendem Grund: Fehlerkorrektur

  • Hallo,

    Aktuell ist die Strecke gesperrt wegen "Bäumen im Gleis". Ich habe gerade in der Agentur in Freital-Hainsberg angerufen weil wir dann mit der 15 Uhr Runde mitfahren wollten. Ob morgen wieder gefahren wird konnte man natürlich noch nicht sagen. Nur zur Info.

    Mfg TRO

  • Nabend,


    am vergangenen Montag machte ich mich mit zwei Kollegen auf um die 100 jährige Dame im bunten Herbst zu erleben.



    Einfahrt des ersten Zug des Tages. Wegen eines Schadens an der 99 1762-6 fiel an diesem Tag der erste planmäßige Zug aus und wurde im Schienenersatzverkehr gefahren.



    Mit offenen Zylinderhähnen macht sich die Maschine auf den Weg durch den bunten Rabenauer Grund.



    Mit viel Getöse kommt die IV K Gerade hinter Seifersdorf entlang geschossen.



    Nachdem Wasserhalt in Dipps beschleunigt die IV K mit ihrem Zug Richtung Gebirge.



    Vor der Brücke über die B171 in Schmiedeberg-Naundorf schnauft die Maschine durch einen langgezogenen Einschnitt.



    Über den Dächern von Schmiedeberg.



    Nachdem in Kipsdorf Wasser genommen wurde, setzt die Lok wieder an den Zug.



    Abfahrbereit…



    Langsam rollt Frau Meyer in den Bahnhof Seifersdorf.



    Mit ihrer letzten Leistung kommt 99 1608-1 nochmals bis Dipps. Hier hat sie fast die Rathsmühle erreicht.



    Auf dem Rückweg schaut tatsächlich nochmal die Sonne raus als der Zug die recht leere Talsperre passiert.



    Über die Stabbogenbrücke klappert die Lok mit ihren Zug in den Bahnhof Rabenau…



    …den kurze Zeit später 99 1762-6 mit dem letzten Zug des Tages verlässt.


    Viele Grüße,

    Richard :)

  • Hallo,


    nachdem gestern, in der zweiten Tageshälfte, der Zugverkehr wegen Sturms eingestellt werden musste, machte sich heut morgen die V10C mit einem Packwagen zur Gleiskontrolle auf den Weg ins Gebirge.

    Anschließend lief der Zugverkehr wieder nach Plan.


    ...der erste Planzug am 22. 10. 21



    ...der Gasthof hatte heut seinen Lammgulasch empfohlen.


    Bahnhof Obercarsdorf


    Gruß Micha.

  • Hallo,



    Ich denke es sind keine Worte nötig.

    Bilder folgen dann morgen Abend oder nächste Woche. Morgen gehts nochma zur HK-Linie!

    MfG

  • Auch zum Wochenende in der Mitte der sächsischen Herbstferien bis einschließlich 24. Oktober ist im Tal der Roten Weißeritz nochmal Zweizugbetrieb mit Naßdampfunterstützung angesagt. Die Jubilarin mit ihrem schön arrangierten DR-Zug am 23. Oktober in Malter.



    Viele Grüße

    sendet Michael