Betrieb der Harzer Schmalspurbahnen 2021

  • .....

    Die im Lokschuppen Ilfeld abgestellten 7231 und 7233 dürften die Letzten sein, die jemand freiwillig dort raus zerrt. Sie dürften durch ihren häufigen Einsatz vor den Güterzügen nach Silberhütte im Zustand ziemlich runter sein, und haben außerdem noch die kleinen Feuertüren.

    ....


    Hallo Peter,


    was ich weniger verstehe ist, daß, als die jetzigen Betriebsloks nach und nach mit neuen Rahmen versehen wurden, dafür vermeintlich nicht besonders die unbeliebten bzw. besonders "schlechten" (verschlissenen) Loks gewählt wurden. Ok, wenn dabei die Kessel die gleichen geblieben wären, hätte es an der Feuerlochgröße nichts geändert. Aber dann wären die (zeitweise?) abgestellten Loks nicht die, die eigentlich "völlig fertig" sind und für die ohne Neuteile keine Auferstehung denkbar ist?

    In den 1990ern war beispielsweise die 99 7231-6 aber noch gut beschäftigt - außerhalb des Güterverkehrs. Da spielte entweder die Beliebtheit keine Rolle - oder die Wertungen lagen anders. Es ist ja doch auch oft wesentlich, wer die "Meinungsführer" sind und wie stark deren "Gefolgschaft" sich deren Meinung anschließt oder gar im Film o. ä. "Weisheiten" in die Welt setzt. Weil: jede Weisheit kann stimmen, muß es aber nicht. Wissen werden es nur die direkt Kundigen, Nachquatschen tun es viele.


    Zu Deinen weiteren Äußerungen und Meinungen stimme ich großteils zu.

    Gruuß

    217 055

  • Hallo,

    Könnte die 231 (wenn sie mal instand gesetzt wird) als erstgebaute Neubaulok nicht original mit allen Details wieder hergestellt werden?

    gute Idee, einsetzbar dann im Pendelverkehr von Wernigerode Hauptbahnhof bis Hasserode (so ganz ohne Beugniot-Hebel). :zwink:


    Sorry der musste jetzt sein. :crazy:


    Gruß Michael

    26305-signatur-def-jpg

  • Ich denke das es egal ist in welchem schlechten Zustand z.B. die 231 ist, wenn sie zerlegt und neu aufgebaut wird sollte sie in einem besseren Zustand sein und laufen wie Uhrwerk...

    Oder sehe ich das falsch?

    Na klar könnte das nach einer sehr umfangreichen und damit teuren Aufarbeitung so sein, das wollte ich keinesfalls in Abrede stellen.


    Technisch möglich ist das natürlich!


    Ich habe das so gemeint daß VOR diesen wahrscheinlich erst mal andere ausgewählt werden WÜRDEN!


    Würden, wenn...

    Also nicht.


    Nochmals liebe Grüße,

    Peter

  • Daß das Stammpersonal der 5902 seine Lok mag, war vor ein paar Tagen erst Thema.


    Meine unangefochtene Lieblingslok der HSB ist die 7244. Irgendwie hat das zu einer Bindung geführt, und ich würde es deshalb sehr begrüßen, wenn...

    Nicht nur das Stammpersonal mag die 5902 sehr gern ;)


    Bei mir ist die 99 6001 die absolut unangefochtene Lieblingslok (und das nicht nur bei der HSB sondern von allen Dampfloks). Sie hat eine interessante Historie, sieht sehr elegant aus mit ihren Fabrikschildern, und sie hat einen schönen Klang, auch die Pfeife klingt gut. ^^

    Seit der großen HU mit Kesselneubau sieht sie auch immer wie ein Schmuckstück aus. Auf älteren Bildern um 2010 machte sie eher einen ungeliebten und runtergerittenen Eindruck.

    Sie ist ja auch ein Einzelstück und ich bin selbst eher ein Einzelgänger, daher passt es ganz gut zusammen.

    Nicht zuletzt ist sie die Stammlok meiner absoluten Lieblingsbahnstrecke und war die erste, mit der ich im Selketal jemals selbst gefahren bin, auf der Sonderfahrt zu ihrem 80. Geburtstag, bei schönstem Maiwetter...

    Hat bleibenden Eindruck hinterlassen, diese Prima Ballerina :love:


    Neben der Ballerina ist der NWE T3 mein Favorit, das dürfte inzwischen deutlich geworden sein (aber der ist ja keine Dampflok : :saint:)

    Dahinter teilen sich 99 5902, 5901, 6102, 5906 und 222 den 2. Platz. Bei den Neubauloks 99 7235 und 7245 ganz oben.


    Grüße

    Jan

  • Hehe.

    Na so sehr original war sicher auch nicht gemeint. Die ganzen Nacharbeiten und Umrüstungen, die LKM damals noch erledigte, um die Lok für die Harzquerbahn fit zu machen, sollen sicher erhalten bleiben.

    Grüße
    Stefan


  • Ich würde nur die Neubauloks faforisieren und davon wieder nur die Lok des 2. Bauloses. Ausgenommen die mal umgekippten 244 und 245.

    Die 22 eckt um die Kurven weil sie keine Kraus Helmholzdrehgestelle hat. Die ist doch ein richtiger Gleiszerstörer. Die 21 ist nur schön anzusehen und war immer nur in Gernrode besser als die Malletkisten. Auf Grund der Querausgleicher schaukelt sie wie ein Hochseedampfer und ist zudem Heizerunfreundlich.

    Von den Malletkisten sollte man sich nun doch mal verabschieden. Arbeitsbedingungen wie vor 100 Jahren braucht heute keiner mehr.

    Und die 231 ohne Boigniothebel ist genau so eine Mähr wie das die 247 nie Ölgefeuert war.

    So und nun hab ich mich genug unbeliebt gemacht.

    Beste Grüße Reiner

  • Da ich sowohl die Harzer Lokomotiven als auch die 750 mm Loks in all ihren Varianten kenne und auch selbst geheizt und gefahren bin, favorisiere ich die 99 ⁷⁷-⁷⁹ in Sachsen. Da bringt fast jeder Heizer Dampf zusammen (trotzdem musste ich bei manchen Heizern fahren und feuern) und sie sind eigentlich recht robust. Die 99⁷³-⁷⁶ sind mit ihrem Barrenrahmen sehr gut, für den Heizer aber anspruchsvoller, wie auch die Harzer Maschinen. Und bei der IV K kann man im Sitzen sowohl fahren als auch feuern.😛😛

    Zurechtgekommen bin ich mit allen Loks und ich kenne recht viele.

    Gruß Uwe.

  • Moin,


    Auch die 31 und die 33 hatten Personal, welches sie als "ihre" Maschinen hegte, pflegte, individualisierte und gerne fuhr.


    Einer dieser Lokführer ist jetzt bei der Brohltalbahn. Die 33 war "seine" Lok.


    Der damalige Dienstellenleiter ind NDH durfte mit "seiner" 31 z. B. den ersten IG HSB Sonderzug zum Brocken fahren. Übrigens Rauchkammer voraus ab NDH und somit Tender voran zum Brocken.