Rügen vor dem "Lokdown"

  • Hallo Liebe Bimmelbahner,


    ich möchte nun im neuen Jahr meinen Beitrag von meinem Rügen Urlaub Ende Oktober des letzten Jahres zeigen. Eigentlich sollte dieser schon länger online sein, aber Ehrenamtliche Arbeit und eine Lok welche gerade eine HU erhält haben dafür gesorgt das dies warten musste.


    Vom 25.10 bis 01.11 konnte glücklicherweise ohne Coronatest und noch vor dem Lockdown Deutschlands größte Insel bereist werden. In dieser Woche gab es neben meinen beiden Hoffnungen 99 783 und 53 Mh, welche auch fuhren, viel zu erkunden. Zu den Erkundungen erzähle ich zwischendurch immer mal wieder ein bisschen.

    Nun möchte ich aber zu den Bildern kommen.


    Am 25.10. angekommen ging es direkt nach Binz da dort die Ausfahrt der 99 783 um 13.44 Uhr zu erwarten war. Nach 13 Jahren hatte ich die große Hoffnung diese Maschine, welche ich noch durch ihre deutliche Aussprache in guter Erinnerung hatte, wieder im Betrieb zu erleben. Nach der Beobachtung der Webcam Tags vorher kam große Vorfreude auf und auf dem Weg von Thüringen bis zur Insel Rügen konnte herausgefunden werden das sie auf dem Bäderpendel unterwegs ist. Bei der Ausfahrt aus Binz kam Sie mir mit Achim am Regler an den Kleingärten entgegen.


    Auf dem Weg nach Putbus, wo die Nachzügler aus dem heimatlichen Darmstadt erwartet wurden, wurde in Posewald gehalten um auf die 99 4632 zu warten. Dies war auch für diesen Tag das letzte brauchbare Bild, da sich zu einem die Wolken immer mehr zu zogen und auch das Gepäck ausgeladen werden musste.


    Das nächste brauchbare Bild entstand dann erst am Dienstag (27.10) wieder, da Montags einkaufen auf dem Plan stand und eine Wanderung um Klein Zicker gemacht wurde. Abends beim Restaurieren in Göhren fehlte das Stativ.

    Am 27.10 kam nach Besuch des RügenMarkts in Thiessow am morgen der Gedanke für ein paar Fotos. Die erste kleine Fototour auf Rügen mit eigenem Auto hatte schon was und so ging es nach Garfitz. Dort kam die 99 4632 mit "GmP" 104 durchgefahren. Hinter der Maschine war der Göhrener Kohlewagen eingereiht.


    Danach kam Achim mit der 99 783 aus Richtung Binz in den Haltepunkt gerollt-


    Am Bäderpendel hing an diesem Tag die 99 782. Sie kam uns an bekannter Stelle vor Garfitz engegen.


    Danach sollte es zum Baumkronenpfad gehen, was aber aufgrund des Besucherandrangs dort wieder verworfen wurde. So ging es nach Serams wo auf den Rest der Familie meiner Freundin gewartet wurde. Um die Wartezeit zu verkürzen nutzen wir die Möglichkeit die 99 4632 aus Putbus kommend vor dem Haltepunkt abzulichten-


    Am Gegenzug hing die 99 783 und wieder stand Achim am Regler:)


    Einen Nachschuss habe ich mir noch erlaubt


    In Sachen fotografieren war es das für diesen Tag, aber in Sachen Eisenbahn noch lange nicht. Wir fassten nämlich den Entschluss auf Spurensuche zu gehen. An diesem Tag haben wir die Nordstrecke zwischen Patzig und Bubkevitz erkundet. Sehr hilfreich war natürlich Achim und Ludgers Buch. Zwischen Neu Kartzitz und Kartzitz hatten wir dennoch kurz die Spur verloren. Auch war die Beschaffenheit des Wegs nicht förderlich, da ein Alfa Romeo 147 nicht das typische Geländefahrzeug ist. Aber mit viel Ruhe und Vorsicht ging aber auch das. Bevor es dunkel wurde ging es noch zu einem Aussichtspunkt mit Blick auf die Wittower Fähre, aber wo genau dieser Lag habe ich leider vergessen.

    Am nächsten Tag gab es eine neue Lok im Betrieb. Für die 99 783 (ob da ein Defekt vorlag kann ich nicht Urteilen) kam die 99 4801. Am morgen kam aber zunächst die 99 4632 im Umlauf des Bäderpendels. In Sellin Ost wurde Sie dann von der 99 782 in diesem Dienst ersetzt und so kam 99 4632 mit dem P 102 die Steigung vor Seelvitz hinauf.


    Für den 28.10 war es das aber auch schon mit Eisenbahn. Am Mittag ging es dann zum Kap Arkona. Auf der Rückfahrt ging es aber über Wiek und die Wittower Fähre zurück.

    Am 29.10 konnte am morgen die 99 782 mit dem Bäderpendel kurz vor dem Haltepunkt Seelvitz abgelichtet werden.


    Das nächste Foto enstand dann erst wieder am Nachmittag mit der 99 4632 vor Sellin West, nachdem am Mittag die Südstrecke zwischen Poseritz und Ketelshagen erkundet wurde.


    Am Abend konnte ich in Göhren dann mein neues Objektiv (Sigma f1.4, 50mm) ausgiebig testen. Kurz vor der Abfahrt der 99 4801 entsprang ein brauchbares Foto.


    Am nächsten morgen beim verlassen der Ferienwohnung kam dann die Überraschung. 251 901-5 kam Lz vorbei in Richtung Binz. Was ist da denn nur los. Also schnell ins Auto in erstmal zum Haltepunkt in Seelvitz gefahren und die Kreuzung mit der 99 4632 und dem P 106 fotografiert. Es wird doch nicht die 99 4801 einen Schaden haben? Aber dazu gleich.



    In Binz angekommen nun das Ergebnis. 99 4801 hatte einen defekt und wurde durch die 251 901 vertreten. Die 251 901 zog den Zug nun von Binz nach Göhren und die 99 4801 schleppte sich nach Putbus zurück.


    Der 99 4801 begegneten wir in Posewald. Dort stellte sich heraus das sie wohl einen Lagerschaden hat. Kein Beinbruch für die Maschine, aber es macht Arbeit.


    Danach ging es gleich nach Putbus, da das Interesse geweckt wurde welche Lok als Ersatz angeheizt wird. Meine Hoffnung für die 53 Mh bestätigte sich. Für mich ein absoluter Glücksfall das ich Sie im Einsatz nach ihrer HU sehen kann.

    In Putbus angekommen wurde nach einiger Zeit die 99 4801 mit der Köf 6003 auf die Seite rangiert und die 53 Mh für ihren Dienst vorbereitet.


    Kurz bevor die 251 901 wieder in Putbus eintraf rollte die 53 Mh an die Einfahrt um sich an den Zug nach Lauterbach Mole zu setzen. Die Sicherheitsventile säuseln schon.


    Am Haltepunkt Lauterbach wurde die Ausfahrt der 53 Mh aus der Mole erwartet. Ein akustisches Spektakel wurde uns geboten.


    Am nächsten morgen stellte ich mir den Wecker um nachzusehen welche Vulcan Lok welchen Umlauf zog. So konnte ich die 99 4632 am P 101 bei dicker Suppe vor Seelvitz ablichten.


    Am Mittag kam uns die 53 Mh kurz hinter Seelvitz mit dem P104 entgegen.


    Mit einem der letzten Bäderpendel für 2020 fuhr 99 782 aus Binz aus. Im Wald fand ich eine Stelle wo die Sonne auf die Strecke schien.


    Nach einem Bummel durch Binz und Besuch des Strands in Prora wurde am Abend die Ausfahrt der 53 Mh aus Binz zum Jagdschloß angeschaut. Mit diesem Bild und einer krachende Ausfahrt in die neblige Granitz endete die Woche Urlaub auf der Insel schon wieder.


    Ich hoffe euch hat dieser Beitrag gefallen und ich hoffe das ich in Zukunft wieder regelmäßiger Bildbeiträge euch präsentieren kann.:)

    Mfg 991781-6
    Tobias Marx

    Ehrenamtlicher Mitarbeiter der Bahnwelt Darmstadt-Kranichstein

  • Ich hoffe euch hat dieser Beitrag gefallen und ich hoffe das ich in Zukunft wieder regelmäßiger Bildbeiträge euch präsentieren kann.:)

    Hallo Tobias,


    oft begegne(te) ich solchen abschließenden Sätzen mit einer gewissen Skepsis. In diesem Fall ist es eher eine Freude zukünftig weitere solch hervorragenden Fotos sehen zu dürfen.

    Beim Thema RüK/Bb stellte sich nach zahllosen Forenbeiträgen und auch vielen eigenen Besuchen an der Strecke in meinen Augen eine gewisse Ermüdung bei immer wieder sehr ähnlichen Fotostellen ein. Aber Dir ist es gelungen hier eine Vielzahl gänzlich neuer Punkte zu entdecken oder "alte" Punkte mit einer neuen Perspektive zu präsentieren. Ganz große Klasse! Und Danke dafür.

    Mein Favorit ist das vorletzte Bild. Gerade eben wegen des "Makels" Tv. Aber auch diese Ansicht gehört selbstverständlich zu einer Schmalspurbahn ohne Drehscheiben.


    Nächtliche Grüße von Niels

  • Guten Morgen,


    ein sehr schöner Bilderbogen von der schönsten Insel Deutschlands! Ich bin wirklich begeistert von der Auswahl der Motive und auch neuer Fotopunkte. Da hattest du ja wirklich Glück mit dem vielfältigen Fahrzeugeinsatz während deines Besuchs.


    Viele Grüße,

    Richard :)

  • Hallo ihr beiden,


    erst einmal vielen Dank für die lobenden Worte :)

    Bei der Auswahl der Fotopunkte habe ich mir ehrlich gesagt nicht viele Gedanken gemacht, da ich viele Stellen aus früheren Besuchen schon kannte. Natürlich gibt es viele "Standard Fotostellen". Ich hatte mir allerdings vorgenommen mein Archiv von Sommerbildern durch Herbstbilder zu ergänzen und eventuell Vergleiche ziehen zu können.

    Natürlich haben für die Bilder auch die neue, bessere Fotoausrüstung, welche ich in den letzten 1,5-3 Jahren mir nach und nach kaufen konnte gut mitgespielt, aber was viel wichtiger ist, waren die Tipps und Ratschläge die ich hier im Forum erhalten habe und bei Fotofahrten vor allem auf Rügen. Dafür bin ich heute noch sehr dankbar.

    Mfg 991781-6
    Tobias Marx

    Ehrenamtlicher Mitarbeiter der Bahnwelt Darmstadt-Kranichstein

  • [...] aber was viel wichtiger ist, waren die Tipps und Ratschläge die ich hier im Forum erhalten habe und bei Fotofahrten vor allem auf Rügen. Dafür bin ich heute noch sehr dankbar.

    Hallo Tobias,


    schlussendlich gehört dann eben auch noch einfach Talent dazu, um die Motive so umzusetzen, wie Du es uns hier zeigst (Achtung: das war ein Kompliment!;)).


    Ein oder mehrere gute "Menthoren" sind dabei ungemein hilfreich, deswegen will ich hier einfach mal kurz meine eigene Geschichte dazu aufschreiben.


    Meine Eisenbahnfotografie begann 1984, da war ich 13 und erhielt vom Papa eine gebrauchte Yashica, das war eine Sucherkamera (also keine Spiegelreflex) mit Festbrennweite und Belichtungszeitautomatik. Da fuhr man dann schonmal, bewaffnet mit dem berüchtigten Perutz-Diafilm, vom Taschengeld mit dem Zug z. B. nach Köln und knipste im Umfeld des Hauptbahnhofs mehr, als dass man fotografierte. Der Perutz war zwar preiswert, rückblickend betrachtet aber nicht altersbeständig und der schlimmste Fehler, den ich in dieser Anfangsphase gemacht habe. Trotzdem bewahre ich diese inzwischen sehr grünstichigen Anfänge natürlich bis heute in meinem Archiv auf.


    1990, so ziemlich vom ersten Ausbildungsgehalt, leistete ich mir eine Praktika MTL 5, das war eine richtig gute Spiegelreflex, fototechnisch für mich ein Riesenschritt und nebenbei ein unverwüstliches Teil. Filmtechnisch kam ich über mehrere Jahre mit dem Agfa CT 100 bzw. 200 dann letztlich zum Kodachrome, als 64er oder 200er damals ein absolut genialer Diafilm. Ziemlich teuer, aber - wie sich heute zeigt - sehr alterungsbeständig.


    Viel wichtiger aber ist das, was auf den Film - heute: Chip - draufbelichtet wird. Nach meinen Anfängen lernte ich über meinen ebenfalls eisenbahnbegeisterten Vater einen seiner Arbeitskollegen kennen, der ein Eisenbahnfotograf durch und durch war. Der wiederum war in seiner Jugendzeit bisweilen noch mit dem alten Bellingrodt himself (!) aus Wuppertal unterwegs gewesen, und nun nahm er mich an die Hand und wir gingen gemeinsam auf Tour. Brennweite, Blende, Belichtungszeit, Filmempfindlichkeit, und vor allem aber immer wieder Motivwahl und Motivaufbau - all das brachte er mir geduldig bei, es war manchmal fast wie Meister und Lehrling, wenn wir zusammen am Bahndamm standen.


    Es entwickelte sich über 20 Jahre eine gute Freundschaft daraus, und wir haben gemeinsam so manchen Winkel dieser Republik bereist, immer auf der Suche nach dem richtigen Motiv, oder manchmal auch, um bestimmte Motivklassiker der Szene gezielt aufzusuchen und abzulichten. Dazu sage ich als Beispiel nur "Trogenbachtalviadukt": das liegt in Ludwigsstadt an der Frankenwaldbahn, und ganz in der Nähe stand (steht?) der "Gasthof zum Trogenbachtal", in dem die Fototouren abends endeten. Die Touren liefen dementsprechend immer ähnlich ab, Motive und Gasthöfe gab es überall, und diese gemeinsame Reisezeit war einfach herrlich.


    Fast schon nebenbei entstand ein umfangreiches Diaarchiv "Bahn und Landschaft" der 1980er - 2000er Jahre, bis ich mich ab ca. 2003 fast ausschließlich den Schmalspurbahnen zuwandte. Die "große" Bahn war in Ihrer kaputtgesparten und modernisierten Form fototechnisch einfach nicht mehr mein Ding. Zur Digitalfotografie fand ich übrigens 2009...


    So, genug schwadroniert und in Erinnerungen geschwelgt.:S


    Dir, lieber Tobias, wünsche ich weiter viel Spaß beim Festhalten des flüchtigen Moments auf der Schiene ... und lass uns bitte weiter ab und zu daran teilhaben!


    Beste Grüße aus dem Bergischen Land


    Thomas

    Einmal editiert, zuletzt von ThomasKugel () aus folgendem Grund: Rechtschreibfehler beseitigt