Betrieb bei der RüBB 2021

  • Moin allerseits,


    heute ca. 14:30 habe ich in Berlin Adlershof einen Press-Schotterzug aus Richtung Grünau in Richtung Schöneweide fahren gesehen. Am Ende ein Transportwagen mit einem DR-Rekowagen drauf, aus dem Auto natürlich keine Nummer erkannt... Er sah recht frisch aus. Nachschub für Rügen eventuell??


    Gruß


    Carsten

  • Meine Frau rief mich eben ins Wohnzimmer.

    Es fährt doch tatsächlich grade der „Bachelor“ mit dem Rasenden Roland, gezogen von 99 4632.

    Sehr schöne Bilder wenn man auf stumm schaltet

  • Ich mußte schmunzeln, als beim Anfahren fast die Getränke vom Tisch fielen ... ;)


    Gruß Holger

  • Hallo Michael,


    bei dem anderen Wagen handelt es sich um den KBp 971-221, gebaut 1900 in Görlitz.

    Der Wagen war tatsächlich früher einmal gemischtklassig, verlor diese Eigenschaft aber in den 1950-er Jahren.


    Gruß,

    Thorsten

  • Hallo Tilo,


    da erging es mir genau so wie Peter. Ist doch schön, daß die Frauen aufpassen. :thumbup:


    Gruß Holger

  • Hallo liebe Rügenfreunde,


    der Winter hat natürlich auch um die Insel Rügen keinen Bogen gemacht und so möchte ich Euch einige Impressionen und Informationen kredenzen, die Euch unter Umständen interessieren könnten.


    1. RüBB-Fahrzeugpark:

    Nachdem am 1. Oktober 2020 die Hauptuntersuchung der 99 4633, nunmehr wieder als 53 Mh, abgeschlossen werden konnte, kehrten auch einige historische Wagen aus Hauptuntersuchungen wieder in den Betriebspark zurück. So wurden die Untersuchungen am Zweiachser 971-210 (Görlitz 1900, ex Rü.K.B. 20), am Vierachser 970-771 (Hawa 1911, ex Rü.K.B. 31) und am Vierachser 970-788 (Wismar 1927, ex Rü.K.B. 50) beendet. Allerdings kehrte der 970-788 nach einer ersten Probefahrt zu Restarbeiten nochmals in die Werkstatt zurück. In Putbus wurde außerdem die Untersuchung am Ow 97-40-75 rechtzeitig vor dem Winter beendet und der Wagen wieder in den betriebsfähigen Bestand übernommen. Er dient wieder als mobiles Brikettlager, ist aber jederzeit im Zugdienst verwendwar.

    Seinen Platz in der Werkstatt wird ein weiterer Ow, der 97-40-73 einnehmen, der damit nach über 40 Jahren wieder eine Untersuchung erhält. Seine Aufarbeitung wurde mit der Demontage der Holzteile bereits begonnen.


    Seit Monaten wird der Betrieb von den Lokomotiven 99 4632, 53 Mh und 99 4801 im Wechsel im Fahrplan der Nebensaison (6 Zugpaare im Zweistundentakt) bestritten. 99 782 wird als Reserve vorgehalten und kommt wegen der Schneelage nun seit 9.2.21 mal wieder zum Einsatz. 99 783 und 99 784 haben ihr Winterlager geschützt und konserviert um Lokschuppen Göhren aufgeschlagen, sind als Reserve aber vollständig einsatzfähig. Auf Einsätze wartet natürlich auch 99 4652 des Fördervereins, deren Laufleistung aus bekannten Gründen im Jahr 2020 nur bescheiden war.

    Zur Hauptuntersuchung in Hattingen befindet sich 99 781 und 99 4011 zur HU in Meiningen.

    99 4802 erhält in Putbus neue Achslager.

    Die Diesellok 251 901-5 steht in Reserve und kommt gelegentlich mit Arbeitszügen zum Einsatz. Die Köf 6003 ist wiederum Rangierlok im Bereich Werkstatt.

    Die Züge werden zur Zeit planmäßig aus 4 Personenwagen + Gepäckwagen gebildet. Diese Zugstärke ist im Winter normal. Wegen der Pandemie ist die Auslastung unter der Woche zwar unterdurchschnittlich, aber besser als im ersten Lockdown. An den Wochenenden nutzen Kur- und Rehapatienten, natürlich auch Einheimische den Roland für Ausflüge in die Granitz und an die Ostsee.


    2. RüBB-Bau


    Das Jahr 2021 steht jetzt ganz im Zeichen der zukünftigen Umgestaltung des Bf. Putbus. Hier soll nicht nur ein neuer Lokschuppen und eine neue Werkstatt für Loks und Wagen, sondern auch eine Wagenhalle und ein touristischer Erlebnisbereich entstehen. Letzterer wird seinen Platz im Bereich des heutigen Bw bekommen. Im Zentrum wird der Schuppen der Wagenwerkstatt als Museum saniert und ausgebaut. Um ihn herum gruppieren sich Gebäude, die von anderer Stelle hierher umgesetzt werden sollen. Genauere Ausstellungskonzepte sind mir noch nicht bekannt.

    Der Jahresanfang 2021 steht im Zeichen der Beräumung einzelner Flächen des Bahnhofsgeländes, um eine provisorische und später endgültige Zuwegung zur Baustelle zu schaffen. In diesem Zusammenhang mussten auch die beiden kürzlich an einen Eisenbahnfreund verkauften Wagenkästen weichen: Rügener Güterwagen in Sachsen


    Vor ihrem Abtransport konnte ich sie in Putbus noch fotografieren.



    Im Vordergrund sehen wir den Kasten des Gw 97-42-86 transportfertig hergerichtet und im Hintergrund den Gw 97-42-10, ebenfalls schon gesichert für den Abtransport.



    Behaltet dieses Bild in Erinnerung. Sowohl die Kulisse, als auch die Lage der hier sichtbaren Gleise wird sich verändern.

    Falls Fragen kommen, nein ich habe keinen zu veröffentlichenden Plan für Euch zur Verfügung.


    Gelegentliche Fahrzeugtransporte auf Schiene und Straße stehen teilweise ebenfalls im Zusammenhang mit der Beräumung des Bahnhofs Putbus und deuten nicht in jedem Fall auf eine unmittelbar bevorstehende Aufarbeitung der jeweiligen Fahrzeuge hin. Das nur als Hinweis, um nicht Erwartungen zu wecken, die kurzfristig nicht erfüllt werden können.


    Kohle für Rügen


    Es ist ja eigentlich keine besondere Erwähnung wert, aber unsere Kohlenbanse war schon lange nicht mehr so gefüllt. Kohlenmangel herrschte hier das letzte Mal 2006, als der damalige Betreiber durch völliges Missmanagement die Bestellung von dringend benötigter Kohle verweigerte, weil ihm der angebotene Preis missfiel. Seitdem war die Banse nicht leer und seit Bestehen der RüBB sowieso nicht.

    Aber ein solches üppiges Kohlenlager ist die Erwähnung wert. Noch im Januar erreichte ein PRESS-Kohlezug aus insgesamt 8 Wagen der Gattung Es und 3 Res-Wagen den Bahnhof Putbus. Nach Entladung der Es-Wagen bot sich dieses Bild. Die Entladung bewerkstelligte übrigens nicht der abgebildete Raupendrehkran der Bauart RK 3, sondern ein Mobilbagger (der ist einfach schneller).

    Übrigens ist nach diesem Foto noch weitere Kohle hinzu gekommen. :)



    Wie Ihr seht, war noch ein guter Vorrat (eingeschneit) vorhanden. Die 3 x Res-Wagen stehen noch als Reserve bereit.

    Unsere Loks gewöhnen sich also nicht das Rauchen ab! :klatsch:


    Winter auf Rügen


    Die Vorhersagen waren geradezu beängstigend. Der Vergleich mit dem Katastrophenwinter 1978/79 wurde bemüht. Während es im Binnenland tatsächlich zu katastrophalen Zuständen im Verkehr kam, geriet der Wintereinbruch im Gebiet des Rasenden Roland bislang durchaus milde, aber es ist ja noch nicht vorbei.

    Trotzdem konnte ich nebenbei und im Dienst einige Impressionen einfangen, die ich Euch jetzt zeigen möchte.



    Am Samstag war hier noch alles ruhig, aber es war bitterkalt und windig. In Sellin Ost wartet der P 108 auf die Abfahrt nach Putbus. Vom Schnee der vorigen Woche waren nur noch einige traurige Reste übrig.




    Als wir Seelvitz erreichten, war die Sonne gerade hinter dem Horizont verschwunden und zeichnete über Vilmnitz und Putbus ihren roten Schein in den Himmel...



    ...der sich in der glänzenden Front der Lokomotive spiegelte.





    Am gestrigen Dienstag wirbelten die Flocken fast den ganzen Tag und deckten die Landschaft im Norden mit weißer Watte zu. Die befürchteten Probleme im Bahnverkehr, weswegen die RüBB kurzerhand die 99 782 aus ihrem Reservestatus erweckte, blieben aus und alle Züge verkehrten ohne Einschränkungen und pünktlich zwischen Putbus und Göhren. Während der Kreuzung der Züge P 109 (mit 99 782) und P 108 (mit 53 Mh) war ich in Binz dabei.



    Heute erwachte über der Insel Rügen ein herrlicher ruhiger Wintermorgen. Ausnahmsweise verkehrte der P 101 in Binz über Gleis 3, weil der Winterdienst im Gleis 1 noch beschäftigt war. Fast wie in der Saison (nur deutlich kälter) wartet 99 782 am Bahnsteig 3 auf die Ausfahrt nach Göhren.






    Beenden wir unseren kühlen Ausflug auf die Insel mit dem Halt des Zuges im Bf. Sellin Ost.


    Alle Fotos: Achim Rickelt



    Auch wenn die Corona-Einschränkungen voraussichtlich nochmals verlängert werden, freue ich mich, Euch bald einmal wieder auf unserer schönen Insel begrüßen zu dürfen. Genießt den Winter noch etwas, hoffentlich habt Ihr nicht zu viel Arbeit mit dem Schnee. Bleibt gesund und unserem gemeinsamen Hobby treu.


    Bis bald,


    Euer Dampfachim