Betrieb bei der RüBB 2021

  • Hallo,


    vielen Dank an Achim für die aktuellen Informationen zum Geschehen auf der Insel Rügen!


    Ich habe noch eine Frage hierzu. Sehe ich das richtig, dass sämtlich Lokomotiven dann einen überdachten Stellplatz in Lokschuppen oder Werkstatt erhalten? Es sind ja doch einige.

    Gruß
    Andi

  • Hallo Andi,


    ob das immer klappt, kann ich nicht beschwören. Auf jeden Fall wird der Lokschuppen dann 4 Stände haben, zuzüglich derer in der Werkstatt (mindestens 2, je nach Nutzung der Stände) und ein Schuppenstand in Göhren (im Winter 2). Ob da auch mehrere kleine Loks in Putbus hintereinander passen, wenn sie nicht unter dem Rauchabzug stehen müssen, werden wir sehen. Ich habe eben bisher keine Maße.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Hallo,


    vielen Dank an Achim für die ausführlichen Informationen.


    Mich freut der Neubau in doppelter Hinsicht. Zum einen kann der Wagenpark wettergeschützt abgestellt werden, was sicher für die historischen Wagen eine langfristigen Erhalt der Substanz bedeutet.

    Zum anderen darf man ja nicht vergessen, dass die Press ihren Mitarbeitern auch zeitgemäße Arbeitsplätze in den Werkstätten bieten muss, schon allein um die strengeren Normen im Bereich Arbeitsschutz auch zukünftig einzuhalten können.

    Vielleicht kann man ja so auch den einen oderen Jugendlichen mehr für einen Beruf bei der RüBB begeistern.


    Bedeutet aber auch, dass ich dieses Jahr unbedingt wieder nach Rügen muss, um das "alte" Flair im Bw noch einmal einzufangen..


    Kalle

  • Hallo,


    das neue moderne Bw mit allen unbestreitbaren Vorteilen für Fahrzeuge u. Personal entsteht ja nun an der entgegengesetzten Bahnhofsseite, zwischen der Ausfahrt nach Bergen u. der Rampe zum Viadukt. So weit so gut.

    Aber warum müssen die alten, bisherigen Schuppen weichen?

    Natürlich gereinigt u. renoviert bieten doch gerade die alten Anlagen ein perfektes Flair sowohl für Touristen als auch für Eisenbahnfreunde. Wie soll denn eine alte Mh in einer modernen Eventlocation wirken? Könnte man da nicht auch Geld sparen?

    Mit den neuen Werkstattgebäuden habe ich eigentlich kein Problem, aber mit der Zukunft der alten.


    Gruß Holger

  • Hallo Holger,

    Im Zentrum wird der Schuppen der Wagenwerkstatt als Museum saniert und ausgebaut. Um ihn herum gruppieren sich Gebäude, die von anderer Stelle hierher umgesetzt werden sollen.

    wie Achim in seinem Beitrag vom Mittwoch schon schrieb (#10), wird im Bereich des bisher genutzten Geländes nicht alles abgerissen.

    Ich denke, wir können gespannt sein, wie das Konzept der PRESS für die südliche Bahnhofsseite aussehen wird.


    Viele Grüße,

    Thorsten,

    der sich immer noch darauf freut, mit Dir zusammen ein dunkles Störtebeker zu genießen.

    Und wenn das nicht auf der Terrasse des "Tannenheims" klappt, dann vielleicht in Putbus im Museums-Cafe mit Blick auf ein Stück Gleis in Kiesbettung, auf dem 51Mh mit einigen Güterwagen an die große Zeit der Rü.K.B. beim Transport von landwirtschaftlichen Erzeugnissen erinnert... Träum...

  • Hallo Achim,

    war nicht mal geplant, den jetzigen Lokschuppen dem Verein für seine Arbeiten zur Verfügung zu stellen? Ich kann mich da so an eine Führung anlässlich unserer Vorweihnachtsfeier noch mit Stefan erinnern.


    Mit freundlichen Grüßen Thomas

  • Hallo Leute,


    es ist schön zu lesen, welche Gedanken Ihr Euch hier macht. Einige Fakten mal zum touristischen Bereich an der Binzer Straße.

    Ich habe ja schon geschrieben, dass der bisherige Lokschuppen abgerissen werden soll. Es ist nicht weiter tragisch, denn dieser Zweckbau, gebaut von 1987 - 1990 ist eigentlich nie ganz fertig geworden und hat mit "historisch" nichts zu tun. Eine Mischnutzung des Geländes für Touristen und Eisenbahnbetrieb hatte ich weiter oben schon ausgeschlossen. Als museales Zentrum des touristischen Bereichs werdet Ihr den heutigen Wagenschuppen weiterhin vorfinden, natürlich saniert und etwas nach Westen verschoben, weil die Zufahrt zum Bahngelände verbreitert werden muss und der Schuppen am heutigen Standort dafür im Wege ist. Um diesen Schuppen werden sich der sogenannte Triebwagenschuppen (der ja eigentlich der Kfz-Anhängerschuppen war) und der Kfz-Schuppen gruppieren. Beide sind am heutigen Standort im Wege. Das touristische Gelände bleibt gleismäßig angebunden, wird aber planmäßig nicht befahren. Dadurch können ggf. auch wechselnde Ausstellungsfahrzeuge in diesem Bereich präsentiert werden. Wie das genaue Ausstellungskonzept dann später aussehen wird, kann heute noch keiner sagen.

    Die Planungshoheit in diesem touristischen Part wird auch nicht bei der PRESS liegen. Sie hat hier nur beratende Funktion. Geplant wird dieser touristische Spot von einem regionalen Planungsbüro. Das ist den Besonderheiten der Eigentümerschaft und Finanzierung geschuldet und nicht verhandelbar.

    Wie das alles am Ende aussehen soll, werden wir sehen. Die Meinung des Forums ist hier tatsächlich nicht gefragt und wird nichts ändern.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Dann kann ich den Entscheidern nur noch ein glückliches Händchen wünschen.


    Gruß Holger

  • Hallo aus Hamburg,


    schön, dass nun der Werkstatt-Neubau in die Realisierungsphase kommt!!!


    Interessant fand ich den Hinweis von Thomas zur Verschönerung der "Industriefassade". Das Beispiel Klütz paßt da ganz gut, die Halle ist ein bunter Hingucker. Vielleicht ergibt sich für Putbus eine - ggf. geförderte - Möglichkeit Motive von Kindergarten- oder Schulkindern als Hingucker zu verwenden ...


    Viele Grüße - mit Urlaubssehnsucht nach der Insel,

    Regine.