Baubericht GI Klappdeckelwagen

  • Des is Awweit fern kranke Aff - sagt man bei uns dazu :sing:

    Bei einem Stundenlohn von 20,-- ist der Wagen jetzt schon 280,-- Euronen mehr wert als der Bausatzt.

    ... und Du bist ja noch lange noch nicht fertig: Am Ende kann man das Modell mit Gold aufwiegen und verkaufen.

    (wahrscheinlich hätte man in 14 Stunden eine 3d Druck Modell erstellen können und den Wagen dann so oft ausdrucken, wie man will :zwink: )

    5904

  • Das glaubst auch nur Du (oder eben nicht?? ;) )


    Ja da stellt man dann fest, wie wenig Handarbeit in einem Fertigmodell stecken darf, damit es sich lohnt zu produzieren. Der Wagen ist wirklich jetzt schon Gold wert.

  • Sodele,


    endlich mal etwas, das schneller gin als befürchtet. Die Wände wurden verheiratet, nach allen Regeln (und vor allem Tricks) der Kunst.


    Zunächst wurde eine Seitenwand mit Sekundenkleber mit den beiden Stirnwänden verklebt....kurz anziehen lassen. Danach wurde der Kleber für die andere Seitenwand in Position gebracht.


    Da ich von innen einen Druck benötigte, der die Seitenwände an die umgebogenen Kanten der Stirnwände drückt, musste ich gleichzeitig einen "Paketwurm" zum Spannen ein fügen:



    Wieder kurz anziehen lassen und dann fürs winkeln die Bodenplatte eingelegt. Jetzt trocknet das Ganze gut durch, morgen wird dann die Bodenplatte mit 2K eingeklebt und auch in den Ecken wird mit 2K verputzt (da kann man sowieso nicht hinsehen) und dann hält das bombig.


    Sieht jetzt doch schon erkennbar aus - ich freue mich;) (Im Hintergrund ein TM-Modell zur Orientierung :D - dann weiß man wenigstens welches Teil wohin soll)



    Viele Grüße,

    Lenni

  • Also für Kleber auf Metall kommt man eigentlich in die Hölle.

    :lol:

    (Postet jemand, welcher 1987/88 das letzte und erste Mal gelötet hat. An Weichenantrieben von irgendeinem Top-DDR-Kleinserienhersteller).

    Beste Schmalspurgrüße aus dem Spreewald

    Christoph

  • Moin moin,


    was meinst Du denn, wie Deine Bemo-Loks gemacht sind??? Da ist (fast) nix gelötet :weg:


    Momojens hatte mir mal den Tipp gegeben, dass Kleben genauso gut geht und es stimmt. Tatsächlich steht sogar in der Bauanleitung von GI, dass die Kleinteile besser geklebt werden sollen.....dann habe ich mit den Großteilen gar kein Problem :zwink:


    Ich glaube, wenn man das KLeben mit einplant, traut man sich einfach viel schneller an einen Bausatz.


    Viele Grüße,


    Lenni

  • War nur ein blöder Witz mit Selbstironie;-))))

    Meine Fertigkeiten sind vor ca. 25 Jahren leider stehen geblieben.

    Da tropfte noch der Kleber aus den VERO-Fensterritzen.


    Deine Berichte über's Bauen lesen sich Klasse und super unterhaltsam. :thumbup:

    Beste Schmalspurgrüße aus dem Spreewald

    Christoph

  • MAN DARF JA AUCH MAL GLÜCK HABEN


    Nachdem ich jetzt im Zugzwang war mir eine Lösung für die Drehgestelle hinzubekommen, da ich bald nicht mehr ans Innere des Wagens komme, hatte ich kurzerhand beschlossen, auf TM-Drehgestelle zurück zu greifen (hat noch jemand welche abzugeben?).


    Ich denke, dass die von GI eigentlich sehr gut aussehen würden, aber da fehlen mir wie gesagt die Spitzenlager. Evtl. werde ich später mal die noch nachreichen, aber vorerst wollte ich eine Lösung, die JETZT funktioniert.


    Bei der Überlegung, wie ich die Drehgestelle festklipse, entsann ich mich einer Kiste mit gesinterten Hülsen, die mein Vater in den 70ern oder 80ern für vermutlich Bosch entwickelt hat. Und tatsächlich, es gab eine Type, die mehr als perfekt passt:



    Komplett ohne Spiel aber leicht laufend, so wie man es haben will.


    Das war nun also ein zügiger Arbeitsschritt und nun kommt als nächstes das, wovor ich mich am meisten fürchte. Zitat aus der Bauanleitung:


    "Zur festen Montage der Klappdeckel wird im Teil C eine Dachplatte geliefert, die in Wagenmitte angelötet wird. Es sei besonders dem weniger Geübten empfohlen, auf öffnungsfähige Klapp deckel zu verzichten."


    Mittlerweile habe ich das Gefühl, dass ein ganz wichtiges Bauteil fehlt: die Pistole!!! Aber vorher bring ich das hier zu Ende :D


    Da mir ja dieser ominöse Teil C fehlt (scheint's ein Extra-Beutel, wo eben auch die Lager drin sind), bleibt mir nix anderes übrig, als einen auf geübt zu machen. Aber im Ernst: ich glaube wer wirklich ungeübt ist, wird diesen Satz auch nie lesen und vorsichtshalber schon im ersten Kapitel der Tragödie den Löffel ähh KKW abgeben :smash::smash:


    Naja jetzt steht er da und kann nicht anders und ich werde heute Nacht vielleicht noch weiter basteln....


  • Hallo Lenni,


    was bin ich froh, das ich damals bei meinem Versuch, solch einen GI Klappdeckelwagen Bausatz, günstig bei ebay zu schießen, überboten wurde. ;)


    Was die Drehgestelle angeht, die solltest Du als Ersatzteil von pmt bekommen, einfach eine kurze Mail an pmt.


    Gruß Michael