Baubericht GI Klappdeckelwagen

  • Here we go!!! Leute ich bin fast durch. Noch ein paar Griffstangen und andere Details, aber alles nichts Wildes mehr. Dann benötige ich einen guten Lackierplan, denn die KLappdeckel sollen ja auch nach dem Lackieren noch beweglich sein ;)


    ....ach ja und die Drehegestelle können dann ja auch bald noch gefertgigt werden...super:




    Langsam werden Vor- und Nachteile des Bausatzes doch deutlich. Manches finde ich doch deutlich besser gelungen als bei TM....Manches leider nicht.



    Viele Grüße,


    Lenni

  • Wahnsinn, Lenni... der fertige tm-Waggon direkt daneben und daheim.

    Und das Projekt trotzdem durchziehen.

    Andreas und Du - Ihr seid bestimmt kurz vor der Gründung einer Selbsthilfegruppe ;)

    Beste Schmalspurgrüße aus dem Spreewald

    Christoph

  • Och geht noch;))) Den Tm habe ich 3x, aber selber zusammen geschustert ist einfach was anderes.... :klatsch: Am Ende kann ich es empfehlen (vielleicht nicht gerade das Ding hier)!! Aber ein Schlosser sit 'ne feine Sache!

  • Leude,


    noch ein Drehgestell dann bin ich tatsächlich fertig. Habe gestern eine Nachtschicht bis 2 Uhr eingelegt und habe nun bestimmt die 30 Std. voll......


    Dank Thomas' Lieferung konnte ihc nun auf Drehgestelle von TM verzichten: danke nochmals!


    Ich habe mir auf der Zielgeraden richtig Mühe gegeben mit der Ausgestaltung.


    Trittstufen aus Holz, Bremsgestänge zusammengeschustert (wieder mit Bambus - sieht meiner Meinung nach echt gut aus), Zettelkästen mit Rahmen aus feiner Pappe versehen (etwa 0,3mm hoch), Bremszylinder und Luftbehälter angedeutet. Ich denke, dass ich das nun so stehen lassen kann, wenn nicht noch Proteste von irgendwoher kommen ;)


    So seht selbst:





    Hier mal der Vergleich der Drehgestelle. Im Detail sind die von TM vollständiger, aber die aus Messing doch deutlich filigraner und kommen am Ende doch besser rüber:



    Mit allen Klappdeckeln:






    So nun eine Preisfrage:


    im Bausatz sind etliche von diesen Teilen vorhanden:



    Vieeeele Teile des Bausatzes haben in der Anleitung keine Erwähnung gefunden, aber hier weiß ich einfach nicht was es sein könnte. Ob das mal für den Innenausbau gedacht war? Hat jemand ein Foto eines KKw von innen???


    Man soll sich ja nicht selber loben, aber ich tu's trotzdem mal: haste gut gemacht :hey: 8):weg:


    Viele Grüße,


    Lenni

  • Ja genau....ich dachte halte für die Verstrebungen innen, daher meine Frage.


    Ich habe bei dem Bausatz das Gefühl, dass der Iwanczek viel mehr konzipiert hat, als er dann im Endeffekt dem geneigten Erbauer zumuten konnte....die "Inneneinrichtung" könnte dazu gehören.

  • absolut Top! :thumbup:


    Bei meinem GI-Schotterwagen sind auch haufenweise Teile drin, die ich nicht dem Bausatz selbst zuordnen kann. Herr Iwanczek schrieb sogar in die Beschreibung, dass alle weiteren Teile in die sog. Kramkiste sollen, bis man Verwendung dafür findet ^^ .


    VG Marc


  • Das sind Stützbleche für die Schulter- und Ellenbogenachseln des jeweiligen Bausatz-Monteurs.

    Sollen ab der 20. Fertigungsstunde angeschweisst werden, um bis zum Ende durchhalten zu können.

    Beste Schmalspurgrüße aus dem Spreewald

    Christoph

  • Hallo Lenni,

    Vieeeele Teile des Bausatzes haben in der Anleitung keine Erwähnung gefunden, ...

    GI hat den übrigen Platz auf den Platinen immer mit allerlei vermeintlich nützlichem aufgefüllt. Das konnten auch schon mal Blumen sein glaube ich mich zu erinnern.


    Und ganz allgemein, der Wagen wird doch. Vor allem selbst zusammen gebaut ...