Von Bärenhöhlen, Filzläusen und einem LVT..

  • Guten Abend,


    in Bot/Spanien steht der 771 008. Die Nummer ist in Minute 2:08 dem auf DSO verlinkten Video erkennbar (Führerstand).


    Und die Liste hat mir Google Chrome übersetzt ;)


    Sieht ganz danach aus, als dass die Diskussion jetzt in Fahrt kommt - prima.


    MAT


  • Moin,


    mir ist selbiges häufiger aufgefallen. Da fährt ein in Rumänien mit Volvo-Motor modernisierter rot-weißer LVT mit seiner Nummer durch die Lande und ein Jahr später trägt die Nummer dann ein unmodernisierter blau-silberner LVT. Nummerntausche waren scheinbar eine Regelmäßigkeit dort, weshalb ich auch eigene Listen diesbezüglich trotz anfänglicher Versuche nicht weitergeführt hatte.


    Ich hatte auch mal versucht, anderswo am Fahrzeug Hinweise auf seine DR/DB-Nummer zu finden, aber leider vergebens. Manchmal war die Nummer oben im Fst rechts noch übergemalert vorhanden, die war dann ein feiner Hinweis. Aber das leider auch nur zu selten.


    bwjibou-1024x6832wsje.jpg

    Das Bw Jibou im Nordwesten des Landes ist einer der grooßen Abstellorte von LVT in Rumänien. Dort stehen auch die beiden halbwegs werksneu hingelangten 628 679 und 680 abgestellt, welche auch erst kürzlich ausgeschieden sind.


    Grüße Peter

  • Gibts eigentlich in Rumänien noch Einsätze der LVT?

    Sind eigentlich noch weitere Abstellorte sehenswert, außer Jibou und Satu Mare? Hat man da leicht Zugang?


    Liebe Grüße, G. Holst.


    PS: MAT Der "Coffeebus" steht in Via Verda, 43785 Bot, Tarragona, Spanien und die Bar heißt: Bar Antiga estació de Bot. Bei Google Maps sind ein Haufen Bider hochgeladen worden.

  • Hallo,

    Die neuen Daten zum 771 008 habe ich bei Revisionsdaten.de als Änderung eingetragen.


    Vor kurzer Zeit hat bei DSO schon jemand nach der CFR-Umzeichnungsliste gefragt. Ohne Reaktion leider. Wenn man die Nummern intern tauscht, ist so eine Liste eh sinnlos. Da müsste man vor Ort selbst eine Bestandsaufnahme machen. Erkennt man den Umbau mit Volvomotoren irgendwie? Ich bin 2014 in Timisoara mal mitgefahren, da ist mir nichts aufgefallen. Nur das Pult war total umgebaut und der hintere Führerstand war komplett entfernt worden!


    Was hat denn Google mit der Liste so übersetzt? Verrätst du uns das bitte?


    MfG TRO

  • Sind eigentlich noch weitere Abstellorte sehenswert, außer Jibou und Satu Mare? Hat man da leicht Zugang?

    Lugoj, Tecuci, Timisoara fallen mir noch ein, da waren vor zwei Jahren zahlreiche Fahrzeuge abgestellt. Bezüglich Zugang ist wohl überall alles möglich - es ist halt ein gewisses Abenteuer :-). Ein schnelles Foto ist sicherlich eher drin als eine detaillierte Spurensuche.


    MAT

  • Guten Abend,


    @ G. Holst:

    Meine letzten gesicherten Hinweise auf Einsätze enden bisher im Frühjahr 2019. Zu der Zeit war im Bw Satu Mare noch ein unmodernisiertes silber-blaues Gespann (79-0114/79-0514) im täglichen Planeinsatz unterwegs, welches einmal am Tag nach Baia Mare und je nach Wochentag zudem noch zweimal nach Apa bzw. einmal nach Halmeu pendelte. Im Herbst 2019 konnte ich es allerdings nicht mehr antreffen, jedoch auch nicht abgestellt, was ansonsten die wahrscheinlichste Lösung wäre. Sein Umlauf wurde bei meinem letzten Besuch im im Herbst 2019 mit einer Diesellok (ohne Zugsammelschiene) und einem A-Wagen erbracht. Pandemiebedingt entfielen ab letztem Jahr weitere Nachforschungen zum aktuellen Geschehen bzw. Verbleib meinerseits, sind aber grds. bei Entspannung der Situation wieder vorgesehen. Immerhin gibt es die Leistungen bis heute noch, ebenso mit genauso unattraktiv langen Fahrzeiten. Hier wäre ein Einsatz allenfalls noch denkbar, heißester Anwärter wäre R 4313 um 08:00 Uhr ab Satu Mare nach Baia Mare.


    mediesuaurit-1kkuf5.jpg

    Kreuzungsaufenthalt vom Gespann 79-0114/79-0514 am 10.06.2017 als R 4314 in Medieșu Aurit




    Das Bw Jibou hatte 2018 noch Arbeit für zwei modernisierte rot-weiße LVT-Gespanne (79-0132/79-0532 und 79-0135/79-0535), welche früh morgens vereint ein Stück in Richtung Dej Calatori fuhren (Edit: bis Letca, aber nur bis 12/2017, dann entfiel der nachfolgend genannte Rückläufer) und sich da trennten. Das eine Gespann fuhr weiter nach Dej und blieb dort bis zum Nachmittag stehen, ehe es im perfekten Fotolicht zurück nach Jibou fuhr, das andere Gespann fuhr sogleich zurück nach Jibou und dann einen Planzug bis Zalau Nord (je nach Wochentag auch weiter bis Sarmasag) und wieder zurück nach Jibou, wo deren Umlauf bereits am Morgen wieder beendet war. Alle genannten Leistungen sind jedoch 2019/2020 zusammengestrichen worden und existieren heute nicht mehr. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die beiden letzten aktiven Gespanne damit auch in den Ruhestand geschickt worden sind. Bis zuletzt schien das modernisierte rot-weiße Gespann 79-0116/79-0516 ebenfalls einsatzbereit gewesen zusein, vmtl. erbrachte es mit den beiden o.a. Fahrzeugen die beiden Umläufe. Ich denke, hier sollten ggw. keine aktiven LVT-Einsätze mehr stattfinden.


    790131-7imbwjibouj9j68.jpg

    Sichtbar ausgeschieden und bereits geschlachtet vegetiert 79-0131 im Bw Jibou vor sich hin




    Das Bw Timisoara hat den Einsatz seines letzten aktiven (modernisierten rot-weißen) LVT-Gespanns (79-0123/79-0523) im November 2017 beendet. Bis dahin pendelte das letzte aktive Gespann zweimal täglich nach Stamora Moravița, wo es auch übernachtete. Letzte Leistung war am 29. November 2017 der R 9662 nach Timisoara Nord.


    img_7022n5kmv.jpg

    79-0123/79-0523 wartet am 23.03.17 in Timisoara Nord auf Ausfahrt als R 9663 nach Stamora Moravița



    Zuletzt aus dem Westen in Blick in den Osten, wo auch das Bw Tecuci im Jahr 2018 noch LVT einsetzte. Hier sind auch überwiegend die ganzen 771 gelandet. 2018 setzte man dort mit 79-0107/79-0507 und 79-0128/79-0528 noch mindestens zwei modernisierte rot-weiße Gespanne für Regionalzugleistungen auf der Strecke Galați - Tecuci - Mărășești ein, allerdings ohne festen Umlauf und im Mischverkehr mit ebenso interessanten einteiligen Malaxa-Triebwagen der Baureihe 78. Die Strecke ist allerdings komplett mit Fahrdraht, sodass auch hier eine schnelle Ablösung denkbar gewesen wäre/ist. Hier wären theoretisch noch Einsätze denkbar, wenngleich ich es für wenig wahrscheinlich halte. Nicht zweifelsfrei identifizierbar war, ob 79-0134/79-0534 noch aktiv war.


    tecuci-2y2ab6.jpg

    Mit dem Steuerwagen voran erreichte die Einheit 79-0128/79-0528 am 08.06.2017 als R 7570 den Heimatbahnhof Tecuci und setzt seine Fahrt nach Mărășești in Kürze fort




    Als Abstellorte sind mir mit Stand 2019 fünf Orte bekannt. Dies sind die vier zuvor genannten Bahnbetriebswerke sowie zusätzlich das Bw Lugoj.

    In Timisoara wurden alle vorhandenen LVT im Bw von den Gleisen gehoben und auf eine eingemauerte Brachfläche nebeneinander gestellt. Man kann sie von Entfernung sehen, kommt im Guten aber so gar nicht heran. Zehn LVT aus Timisoara wurden bei der Ausgleis-Aktion noch ins Bw Lugoj geschafft, an die man ebenso schlecht heran kommt. Auch das Bw Tecuci ist umringt von einer Steinmauer, man kann allenfalls stellenweise oben drüber gucken. Zudem sind alle Bw mit Wachpersonal, teilweise mit Hunden ausgestattet. Besser ist es in Jibou, da kommt man noch halbwegs gut heran, allerdings auch mit Wachschutz. Das bereits gezeigte Bild (mit dem 628) konnte man so aber legal aufnehmen. In Satu Mare ist die Situation am idealsten, da stehen diese am Bw-Rand und man kann alle Fahrzeuge munter inspizieren und ablichten. Denkbar ist zudem, dass sich im Aw Cluj-Napoca noch vereinzelte Fahrzeuge befinden, allerdings ist auch dieses von außen nur schwer einsehbar. Bzgl. des Wachschutzes der Bahnbetriebswerke kann ich bei Interesse nur raten, dass man diese aufsucht und darauf besteht, zum Leiter des Bahnbetriebswerkes gebracht zu werden (penibel sein, nicht abweisen lassen!). Mit denen konnte man bisher immer gut auf Englisch kommunizieren und diese waren bisher auch in den meisten Fällen zugänglich, wenn man einen genaueren Blick auf die LVT werfen wollte.


    @ MAT:

    Umbauten bei MARUB in Brasov sagen mir gar nichts. Was wurde da gemacht?



    @ TRO:

    Wie bereits erwähnt, ist das einfachste Erkennungsmerkmal der muränischen Modernisierung die rot-weiße Lackierung:


    img_70350jky2.jpg


    Die Arbeiten erfolgten meines Wissens ausschließlich im Aw Cluj-Napoca, dabei haben die Fahrzeuge u.a. einen neuen Volvo-Motor mit neuem Getriebe und einer komplett neuen Motorelektronik bekommen. Die Steuerung ist seitdem in der rechten Führerstandsrückwand (vom Fahrgastraum gesehen) untergebracht gewesen, der Schaltschrank gegenüber des WC entfiel komplett und wurde durch weitere Sitzbänke aufgefüllt. Ebenso wurde der zweite Führerstand im Triebwagen entfernt, da jeder Triebwagen einen festen Steuerwagen hatte, und durch eine weitere Sitzbank ergänzt. Zusätzlich wurden rote LED-Zugzielanzeiger verbaut, welche aber allenfalls nur kurze Zeit in Betrieb gewesen sein dürften.


    img_467345kg0.jpg

    Das "neue" Führerpult, welches sicherlich in großen Teilen aus dem alten GFK-Führerstand entsprang. Auffällig auch die PENTA-Steuerung, welche ansonsten aus dem Sportbootbereich bekannt ist.


    img_0093xojk1.jpg

    Blick in den nahezu unveränderten Innenraum - aber der Schaltschrank in der Führerstandsrückwand ist erkennbar.


    Soweit erstmal von mir, viele Grüße

    Peter

    Einmal editiert, zuletzt von Railpeter ()

  • Hallo,


    Jetzt habe ich es verstanden, blaue Farbgebung alt, rot= modernisiert. Ich habe auch noch einmal geschaut und einen Reisebericht gefunden über eine Reise nach Rumänien im Jahr 2014 mit Ferkeltaxi wo ich ein Teilnehmer war.

    Link: https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?30,7005239

    Malaxa-Triebwagen gab es auch zu sehen.

    MfG TRO

  • G.Holst Hallo in die Runde,

    ich hatte etliche Jahre die Seite Ferkeltaxe.de unter meinen Fingern, aber fehlende Zeit und fehlende Unterstützung hat mich dann bewogen das Projekt aufzugeben.


    Geblieben ist aber die Liebe zu den pausbäckiken Triebwagen, die ja in den 90ern nochmals eine ungewohnte Metamorphose hingelegt haben.


    Zum Eingangsbeitrag habe ich aber noch Bilder zum heutigen Zustand in Ziesar, denn da ist leider gar nichts mehr. Aus einem ländlichen oten ist heute nur noch die denkmalgeschützte Gebäude Substanz erhalten, aber deren zustand ist auch nicht gut.


    In Güsen trafen sich die Bahnstrecken aus Jerichow und Ziesar und es gab wirklich Punktgleiche Abfahrten in diese Richtungen - eine Doppelausfahrt quasi...


    Jetzt ist auch der LVT nach Ziesar abfahrbereit, im Hintergrund das Bahnhofsgebäude der Kleinbahn.


    Einfahrt in den Bahnhof Ziesar, der eigenwillige und interessante Lokschuppen wurde schon seit Jahren nicht mehr genutzt.


    Das bekannte Standardmotiv - der Bahnhof Ziesar - bitte Ziiii-eeesar aussprechen :) - hatte ein an die norddeutsche Backsteingothik erinnernde Architektur erhalten. In Brandenburg an der Havel findet man solche Elemente an Kirchen und Rathaus wieder.


    Insgesamt hatte die Kleinbahn alle Bahnhofsgebäude sehr ansprechend und aufwändig gestaltet.


    Heute schaut es hier so aus, das Gebäude wird noch bewohnt, aber es fehlt eine klare Nutzung und eine Hoffnung auf ein kl. Bahnmuseum ist inzwischen auch dahin


    Blick über den Bahnhof zum Bahnhofsgebäude, es gab noch in den 2000er Versuche eines recht windigen Vereines hier bahnverkehr anzubieten, aber dazu kam es nicht. Der verein ließ dann lediglich die Gleise entfernen.


    Der Lokschuppen steht heute mitten im Wald...


    Blick noch nach Tuchheim, was zwischen Ziesar und Güsen liegt, einst ein stattliches Gebäudes und Gaststätte, heute leider eine Ruine

    Liebe Grüße von der Havel, Thomas