Schaku an TM/pmt Einheitswagen

  • Hallo,


    vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

    Ich habe mit vor einiger Zeit die tollen Schakus von Veit gekauft. Nun habe ich sie endlich einbaut. Es hat soweit auch gut funktioniert und es gibt auch keine Probleme bei den sächs. "Klassen" und Güterwagen.

    Bei den Einheitswagen sieht das ein wenig anders aus. Ich habe die alten von TM und auch die Rekos von pmt. Der Einbau war soweit ohne Probleme, nur beim Fahren gibt es jetzt Sorgen. Ich hatte vor einigen Jahren die alten Wagen mit den neuen Bühnen mit angesetzten Zurüstteilen umgebaut. Und da liegt die Crux. Auf dem Radius der Roco Gleise stößt nun die Schaku an das Ventil des Bremsschlauches.


    Nun würde ich gern wissen ob Ihr ähnliche Erfahrungen habt? Und ob Ihr eine Lösung seht, ohne den Bremsschlauch "zu beschneiden".


    Vielen Dank für eure Hilfe.

    mit Gruß aus Chemnitz (Sachs.)

    Jens :wink:

  • *meld*


    Hallo Jens,


    ich kenne das Problem. Tillig, Radius bis 30cm. Da eckt die Schaku am Bremsschlauch an und hebelt den Wagen aus dem Gleis. Ich habe daraufhin die fix gekuppelten Kompositionen mit der TM-Trichterkupplung verbunden und habe nur am ersten und letzten Wagen eine Schaku.


    Gruss Andreas

  • Hallo Jens!


    Meinst du diese fertig gebogenen Roco-Gleise? Ich denke mal, die sind einfach zu eng, die Radien. Die Detaillierung orientiert sich ja am Vorbild, und das würde da bestimmt nicht durchpassen. Bei meiner BEMO-VIIK klettern z.B. die Vorlauf-/Nachlaufachsen aus den Gleisen. Da wären wahrscheinlich zu viele Kompromisse nötig. Ich benutze die Gleise aber auch nur als Teststrecke.


    Ansonsten, unabhängig von deinem Kurvenproblem, empfehle ich die Höhenjustage der Kupplungen. Die Wagen sind ja unterschiedlich hoch. Herr Veit persönlich empfahl mir als Lehre den Prellbock aus seinem Sortiment.


    Prellbock


    Außerdem ist meine persönliche Erfahrung, dass es auch sinnvoll ist, die Haken, also die Spitze, die das zu einem kleinen Widerhaken macht, ganz vorsichtig abzufeilen, also dieses eine zehntel Millimeter. Weißt du, was ich meine? Also bloß nicht den ganzen Haken, nur diese kleine Widerhakenspitze.


    Es dauert zwar ein bisschen, bis man bei beidem Routine hat, aber es lohnt sich. Meine lassen sich butterweich kuppeln, und durch das Abpfeilen der besagten kleinen Spitze, auch butterweich entkuppeln.


    Ist zwar keine direkte Antwort auf deine Frage, aber vielleicht hilft es dir ja trotzdem.


    Gruß

    Thomas

    ...und immer eine handbreit Schiene unter den Rädern!

  • Hallo Andreas.

    Ich vermute auch das der Radius einfach zu klein ist. Ggf hilft noch ein Versetzen der Schlauchimmitation.

    mit Gruß aus Chemnitz (Sachs.)

    Jens :wink:

  • Hallo Thomas,


    deine Ideen und Tips werde ich bestimmt aufgreifen.

    mit Gruß aus Chemnitz (Sachs.)

    Jens :wink:

  • ...übrigens handelt es sich um den Prellbock Kipsdorf. Gibt ja noch den anderen, aber dem funktioniert es nicht.

    ...und immer eine handbreit Schiene unter den Rädern!

  • Eine weitere Variante ist, den Einheitswagen einseitig in Eigenbauleistung „flexible“ Schakus zu verpassen, indem man eine Deichsel mit einem beweglichen Schaku-Kopf aus Veit 29013/29014 verbindet (klebt/lötet). Das ist zwar bisschen Bastelarbeit und danach durch den zusätzlichen Lenkpunkt auch etwas fummeliger zu kuppeln, aber bevor man einen Epoch-IV-Zug mit Trichter fährt optisch doch weit authentischer und definitiv betriebsfest. Danach fahren dann auch die langen Wagen durch (fast?) jeden „Kampfradius“... ;)


    Viele Grüße

    sendet Michael

  • Hallo Michael,


    das habe ich mal für den Döllnitzbahn-5090 versucht. Das scheiterte aber an einer vernünftig haltbaren Verbindung zwischen den beiden Kupplungsteilen.

    Leider sieht man es nicht genau, aber der Triebwagen hat tatsächlich eine Kupplung mit zwei Drehpunkten. Ist auch schon 2 Jahre her.



    Gruss Andreas

  • Servus Thomas,


    meinst du den kompletten Wiederhaken oder ein ein Stück davon. Der kleine Wiederhaken sorgt ja dafür das es kuppel. Wenn man quasi ohne den Wiederhaken nur eine "Stange" hat, dann kuppeln die Wagen doch nicht mehr oder? Frage weil ich zwar Ankuppeln bei den Kupplungen mega gut finde aber bein Abkuppeln immer so meine Problemchen habe und würde das gern ändern.

    Also meinst du da wo der rote Strich ist oder ganz ab den Haken?


    LG Tino

  • Hallo Tino,


    nein, bloß nicht den ganzen Haken. Nur die Spitze, die es zum Widerhaken macht. Das ist nur ganz minimal, aber die Wirkung ist nach vorsichtigem Abfeilen spürbar. Diese Spitze verkeilt sich anscheinend in der benachbarten Kupplung und erschwert das Entkuppeln.

    Gruß

    Thomas

    ...und immer eine handbreit Schiene unter den Rädern!