Betrieb der Fichtelbergbahn 2021

  • Guten Abend,


    das neue Jahr ist ja bereits ein paar Tage alt und so eröffne ich mal den Thread zu diesem Jahr.

    Nachdem die Züge in den Zwischentagen etwas "länger" als in der Adventszeit waren (meist 5 Wagen), sind sie seit Montag meist wieder mit 3 oder gar 2 Wagen unterwegs. Einen solchen 2-Wagen Zug habe ich am Montagabend erwischt:




    Gestern morgen war dann die zweite Räumfahrt des Jahres unterwegs. Gegen 6:45 ging es in Othal los:




    Gegen 7:30 entstanden noch 2 Bilder in Kretscham, danach musste ich weiter auf Arbeit:





    Heute morgen waren 2 weitere Räumfahrten nach Cranzahl angesetzt. Die erste kam dabei aus einem Ort, der vor relativ genau 34 Jahren seinen schmalspurigen Gleisanschluss verloren hat.

    Na, welcher Ort ist es? Die Rede ist von:


    Als dieses Gespann Cranzahl dann gerade wieder verließ kam es bei der Ausfahrt zur Begegnung mit dem gerade einfahrenden Othaler Schneepflug ... da stand ich nur leider falsch und für "bewegte Bilder" war es auch noch recht dunkel.

    Also nur 2 Bilder vom Räumen des Gleis 3 sowie dem abgestellten Gespann:





    Im Anschluss ging es für den Schneepflug am Zugschluss des Planzuges wieder nach Oberwiesenthal.


    Gruß

    Julius



    Ps: Die Gleisangaben beziehen sich auf die Bahnsteigbeschilderungen, wie die Gleise betrieblich heißen weiß ich nicht.

  • Aktueller Presseartikel über die SDG zur Krise von Roland Richter: https://www.mdr.de/sachsen/che…ler-fahrplan-100~amp.html


    "Wir sind ein Verkehrsunternehmen, haben daher einen Beförderungsauftrag und den nehmen wir wahr." In der Woche wären die Züge fast leer, so Richter weiter. "An den Wochenenden haben wir ein paar mehr Fahrgäste - alles Einheimische."


    Nur zur Info. Das gilt sinnentsprechend natürlich auch für die anderen SDG-Strecken. Was anders ist als beim letzten Lockdown wo man 7 Wochen nicht fuhr, darauf wird nicht eingegangen.


    Mfg TRO

  • Nur zur Info. Das gilt sinnentsprechend natürlich auch für die anderen SDG-Strecken. Was anders ist als beim letzten Lockdown wo man 7 Wochen nicht fuhr, darauf wird nicht eingegangen.

    Gab es im Frühjahr überhaupt die 15 km Regel ?


    VG
    Thomas

  • Hallo,



    Im Frühjahr waren ausser Berlin die Ost-Bundesländer nicht so stark betroffen... wobei wurde ja auch nicht so viel getestet!


    Aber mal abwarten wie es nächste Woche weitergeht...


    Es ist auf jedenfall sehr gut, das die Bimmelbahnen als solches Verkehrsmittel angesehen werden und bleiben(hoffentlich) und Ihren Auftrag nachkommen... sonst hätte jetzt schon manches Unternehmen das Licht ausgeschaltet...



    Gruß

  • Hallo,

    "Wir sind ein Verkehrsunternehmen, haben daher einen Beförderungsauftrag und den nehmen wir wahr." In der Woche wären die Züge fast leer, so Richter weiter. "An den Wochenenden haben wir ein paar mehr Fahrgäste - alles Einheimische."

    das finde ich ja generell durchaus begrüßenswert. Ich finde es nur unverständlich dass man leere Züge unbedingt mit Dampf durch die Gegend kutschieren muss und das vermutlich nur weil man keine Lösung für die Zugheizung hat (die für 2-3 Wagen auch außerhalb von Corona für den fallweisen Dieseleinsatz zu gebrauchen wäre). Das Geld was man hier im wahrsten Sinne des Wortes verbrennt wäre an der Bahn sicherlich in vielen Dingen besser angelegt.


    Gruß Michael

    26305-signatur-def-jpg

  • Hallo,

    Über denn Einsatz von Triebwagen braucht ihr nicht drüber nach zu denken.

    Mein Opa hat schonmal nachgefragt und man meinet:

    "Wir haben die Dampfloks, da brauchen wir keine Triebwagen..."

    Klar rentiert sich das nicht, vorallem auf der HK Linie könnte man die 608 mit 4-5 Wagen einsätzen. Wäre denk ich besser als mit ner VIIK.

    Naja kann man nichts dran machen..

    MfG

  • Hallo,


    ich sprach nicht von Triebwagen sondern von den zumindest auf manchen Strecken vor Ort vorhandenen Dieselloks (L45H).


    Edit: Und vielleicht weiterhin zur Klarstellung, meine Anmerkung bezieht sich ausschließlich auf den aktuellen Betrieb im Rahmen der Coronapandemie und im Lockdown mit insbesondere in Sachsen sehr hohen Infektionszahlen und Ausgangsbeschränkungen.


    Gruß Michael

    26305-signatur-def-jpg

  • Hallo, statt hier solche kurzgedachten Lösungen in das Netz zu stellen und von Rendite zu erzählen, einfach mitfahren. Den Coronaregeln kann jeder entsprechen. Warum schaut der geneigte Bimmelbahn-Forianer oft nur danach, wie viele "Andere" mitfahren?

    Es wird seit Jahren ein ausgedünntes Minimalangebot gefahren, noch weniger rechnet sich dann wirklich nicht mehr ;-)....und was einmal weg ist, kommt meist nicht wieder!


    Denkt mal drüber nach ;-)


    Ich seh es nun auch regelmäßig, der Bus transportiert momentan meist weniger Gäste als die Bahn. Gewisse Aufgaben hat der Staat zu übernehmen, genau wie der Steuerzahler die Hebesätze nicht für sich optimieren darf.


    Gruß Micha

  • Hallo Micha,


    Den Coronaregeln entsprechen heißt aber derzeit der Bimmelbahn fern bleiben, wenn man nicht im Umkreis von 15km zu ihr wohnt.


    Grüße

  • Hallo Namensvetter,


    wer erzählt den hier was von Rendite? Die Schmalspurbahnen haben nunmal einen klar abgesteckten Finanzrahmen und da finde ich es einfach nur vernünftig das Geld sinnvoll einzusetzen statt es zum Fenster raus zu schmeißen. In diesem Sinne finde ich die hier viel bescholtene Betriebseinstellung der HSB absolut sinnvoll. Wenn man sich in Sachsen in erster Linie als SPNV begreift, dann ist das so und zu akzeptieren. Dieser könnte aber im Sinne des Mittelerhalts auch gut mit vorhandenen Diesel-Tfz durchgeführt werden, an der Anzahl der Mitfahrer wird das nur im überschaubaren Rahmen was ändern.


    Es wird seit Jahren ein ausgedünntes Minimalangebot gefahren, noch weniger rechnet sich dann wirklich nicht mehr ;-)....und was einmal weg ist, kommt meist nicht wieder!

    Aktuell wird noch an ganz anderen Stellen aufgrund der aktuellen Lage Verkehr reduziert. Wenn das nach Besserung der Coronalage nicht wieder kommt, dann gab es vorher schon ganz andere Probleme.


    Warum schaut der geneigte Bimmelbahn-Forianer oft nur danach, wie viele "Andere" mitfahren?

    Danke, ich habe im Sommer bei deutlich besserer Infektionslage "meine" Schmalspurbahn im Harz ausgiebig unterstützt. Wenn ich mir die Presseberichte so anschaue gibts in Sachsen aber gerade größere Probleme als mit Mitfahrten die örtlichen Schmalspurbahnen zu unterstützen.


    Gruß Michael

    26305-signatur-def-jpg