Betrieb der Fichtelbergbahn 2021

  • Hallo Holger! Wir haben hier in der Stadt eine kleine Denkmallok stehen. Es gab Anfang des 20. Jahrhunderts zur Kautschukzeit eine kleine Bahnlinie von etwa 3 km vom Zentrum nach Moronacocha. Ich werde versuchen mal ein paar Fotos im Auslandsblock des Bimmelbahn Forums einzustellen. Leider ist das Internet hier im Urwald extrem schlecht, aber versuchen werde ich es. Gruß Uwe.

  • Nun doch noch ein wenig zum Thema Betriebseinstellung bei Schnee. Das die Politik nicht unschuldig ist an der aktuellen Situation, ist unbestritten. Aber die aktuelle Führung der DB AG, ich sage auch Staatsaktiengesellschaft, besteht meines Wissens nur aus Nichteisenbahnern und man versteckt sich hinter den Wetterextremen um die eigene Unfähigkeit zu kaschieren. Zu DR und DB Zeiten gab es noch ausreichend Schneepfüge und auch Bedienpersonal. Die Eisenbahn ist restlos heruntergewirtschaftet und die Folgen werden langsam sichtbar. Aus eigener Erfahrung weiß ich das man vor Jahren permanent demotiviert wurde und Personal vergrault und abgebaut wurde. Jetzt kommt kaum noch vernünftiger Nachwuchs hinterher, ich habe selbst ausgebildet. Das wenige noch vorhandene Personal ist überaltert und warten wir noch 10 weitere Jahre ab, dann muss man den Verkehr wegen Personalmangel teilweise einstellen.

    Da braucht sich 99 1750-1 nicht hinzustellen und sagen ich hätte nichts gelernt...

    Zerreißt euch die Mäuler, Ende des Themas.

  • O Ha... ich wusste ja nicht das das direkt so einschlägt, Sorry... löscht das am besten später wieder...


    Dieses Thema ist ein Fass ohne Boden, muss aber überhaupt nicht hier erwähnt werden und dies ist nunmal heut passiert... Die Bahn macht es sich in der Bevölkerung auch nicht leicht, mit besagter Politik, darum wird der Hass auf diese auch immer größer...


    Die Probleme sind bekannt... Ich selbst hoffe auch an der richtigen Stelle!


    Aber ehrlich und das ist meine Meinung die Sicherheit ist doch wichtig und wenn die letzte Möglichkeit heutzutage ist, für Sicherheit der Fahrgäste und des Personals zu sorgen den Betrieb einzustellen, dann ist das so.... Nun möchte ich mit diesem Thema abschließen!



    Beste Grüße und mit Sicherheit wollt ich niemanden angreifen...



    Gruß André

    Einmal editiert, zuletzt von 99 1750-1 () aus folgendem Grund: Text vereinfacht

  • Hallo Andre,


    Ich glaube, mit Bahnhassern hat das nichts zu tun. Das wäre mir zu einfach.

    Von 1974 bis 1982 war ich als täglicher u. zeitweise wöchentlicher Pendler zwischen Nordhausen u. Erfurt (teilweise bis Gotha) unterwegs.

    Ich habe in dieser Zeit nicht ein einziges Mal umsonst auf meinen Zug gewartet!

    Natürlich kam er auch mal zehn Minuten später. Aber an einen Totalausfall kann ich mich nicht erinnern.

    Im Sommer 1976 ging zwischen Straußfurt u. Greußen ein heftiges Gewitter nieder. Vom Zug aus sahen wir die braunen Schlammmassen über die Felder strömen.

    In Greußen mußten wir den Zug verlassen. Natürlich hatte die Bahnhofsgaststätte für die Gestrandeten geöffnet. Man sagte uns, das eine Lok die Strecke von Norden befährt, u. auf Schäden kontrolliert. Nach etwa drei Stunden konnten wir wieder einsteigen, u. die Fahrt fortsetzen.

    Dieses Erlebnis ist mir aus meiner jahrelangen Pendlerzeit in Erinnerung geblieben.

    Und glaubt mir, zwanzig, dreißig Zentimeter Neuschnee über Nacht waren damals nicht ungewöhnlich.


    Gruß Holger

  • Guten Abend,


    um wieder zum Ausgangsthema zurückzukommen: Heute erreichte die erste Ladung Kohle des Jahres Cranzahl. Für die Traktion sorgte diesmal 218 054 (ex 218 448) der PRESS, die damit nach 218 155 (Juni 2020) bereits die zweite 218 an der "Cranzahlkohle" ist.

    Morgen wird dann entladen und im Laufe des Nachmittags geht's voraussichtlich wieder zurück.




    Gruß

    Julius

  • Hallo,


    ich möchte gern mal noch einige Bilder der letzten Tage ergänzen.

    Dienstag Vormittag sollte eigentlich die Kohle entladen werden, leider streikte wie Helmut bereits berichtete der Bagger aber nach 4 Wagen. Als ich vorbei schaute wurde lediglich die Lok noch von den Wagen zur "Ladeerhaltung" (wie nennt sich das bei Schienenfahrzeugen? Zugsammelschiene - ist das der richtige Begriff?) rangiert, danach hatte das Personal augenscheinlich vorzeitig Feierabend.




    Gestern war die L45H 083 dann wieder im Einsatz. Am P 1000 ging es bis nach Hammer:




    Hier wurde dann die 99 747 auf den Tieflader geschoben.





    Im Anschluss wurde noch einige Personenwagen rangiert:




    Für mich ging's dann mit P 1002 nach Cranzahl. 99 773 zog, ab Hammer hing die L45H 083 samt dem HHw am Zugschluss.

    In Niederschlag wurde die Zugkreuzung mit dem 1001 abgewartet:




    Einfahrt Kretscham:




    In Cranzahl wurde dann wieder rangiert ... HHw zur Wagenausbesserungsstelle:




    ... weiterer HHw mit Schwellen in den anderen Bahnhofsteil:




    ... und Umfahren zum Abstellen des Wagens:




    Nach der Mittagspause sorgte das Personal noch für eine kleine Fahrzeugparade:






    Im Anschluss wurde die 218 dann wieder an ihre Wagen gesetzt und man begann den Zug zusammenzubasteltn.

    Der Einschnitt in der Ausfahrt nach Weipert wurde vor kurzem stark ausgeholzt, was auch gleich für ein Bild beim Umsetzen genutzt werden konnte - Danke ;)




    Und Abfahrt nach Chemnitz!




    Heute morgen wurden dann die 3 Wagen, die zur Verstärkung in den Zwischentagen geplant waren, am P 1000 wieder nach Hammerunterwiesenthal überführt. Mindestens ein Altbauwagen hat Hammer auch bereits gen Radebeul verlassen.




    Auf der Rückfahrt überführte die L45H dann 99 713 nach Oberwiesenthal, die Hammer gestern Abend auf dem selben Tieflader erreicht hatte:




    Ein großer Dank geht an die Personale der PRESS und SDG, die so manchen Fotowunsch erfüllen konnten. :thumbsup:


    Viele Grüße

    Julius

  • Hallo Julius,


    große Klasse, was Du hier zeigst.

    Die Lokparaden in Cranzahl - ich hätte vor wenigen Jahren noch geschworen, daß es so eine Konstellation niemals gibt. Besser, daß ich das nicht tat. Und dann noch eine "blaue" 218 448 neben einem rumänischen Zuwanderer - was es nicht alles geben kann! Gut, daß Du dabei warst und das hier gezeigt hast.

    Gruuß

    217 055

  • Hallo 217 055,


    wegen der Nummer 218 448 wäre ich fast in die Falle gegangen und hätte einen Fehler moniert. Aber glücklicherweise kam mir der Gedanke, dass die Lok beim Übergang von der DB AG zur PRESS eine neue Nummer des Betreibers erhalten hat und zur 218 054 wurde.

    Danke für den Nachhilfeunterricht,


    MfG

    Helmut