DDR-Plattenbauten oder: Wie Häßliches in H0 interessant wird:-)

  • Hallo,



    Also es wird gewiss viele unterschiedliche Platten/Mehrfamilienhäuser gegeben haben, aber der Klassiker war, neben dem Treppenhausfenster rechts und links schmale Bad- und Küchenfenster...!


    Hinten raus Balkone... ja auch der Stil der 1960er Jahre, später waren die Balkone im Block und nicht außerhalb...


    Die Art auf den Bildern waren auch mit die ersten dieser Bauten. Aber die Fensterfront nach vorn kenne ich so nicht. Das es diese nicht gab möchte ich nicht ausschließen...aber denke schon frei erfunden zumindest vorn, hinten sieht schon ähnlich... Dann der Rasen mit Wäscheständer zum Wäsche aufhängen...


    Wehe man spielt da... :)


    Gruß

  • Hallo Wohnungssuchende,

    Sagt mal, ist das Auhagen-Modell wirklich einem DDR-Vorbild nachempfunden?

    Welche Wohnbautype war das in unserem Sozialismus-Bauprogramm?

    ich glaube, Auhagen hat hier den Typ IW 58 zum Vorbild genommen. Bei diesem Typ kann man eigentlich noch nicht von einem "Platten"bau sprechen, weil das "Basismaterial" Betonblöcke waren. Der Innenausbau erfolgte grundsätzlich in traditioneller Zeigelbauweise. Manchmal wurden Gebäude offensichtlich auch in kompletter Ziegelbauweise errichten, wie man auf diesem Bild sehen kann.

    Eine - wie ich finde sehr ausführliche - Dokumentation über Wohnbauten in Fertigbauweise (1958 - 1990), mit Skizzen und Fotos, findet der interessierte Leser hier.


    VG Bernd

  • Hallo Christof,

    die Firma KB-Model (kb-model.eu) hat als Artikel "H0 LAS 5105" auch noch eine alternative Platte im Angebot.


    Viele Grüße Jochen

    Es lebe das vierte Element und alle seine Aggregatzustände!

  • Derzeit befinde ich mich noch im gefürchteten DDR-Busch-Kaufrausch... Die Phase hält weiterhin an.

    Und wird tendenziell schlimmer.

    Die Paketboten müssen sich auf einen stürmischen Frühling gefasst machen.


    Meine ersten Bausätze (DDR-Landwarenhandel, Grosse Baracke) von Busch habe ich heute einmal geöffnet.

    Und bin schwer begeistert.

    Was für tolle Materialien: Holz, Pappe, "Mörtel", Kunststoff, Filz etc.!

    Welche tolle Detailliebe und filigrane Verarbeitung!


    Und wenn man ehrlich ist:

    Diese moderne Lasercut-Technologie... Das ist doch eigentlich etwas ganz Altes?!


    Ich meine, dass in den 1960er Jahren die wirklichen stimmigen und sympathischen DDR-Gebäude auch aus vielen verschiedenen

    Materialien und insbesondere Karton-Arten gefertigt wurden.

    Der reine Kunststoffmüll aus den 1980er Jahren fiel im Vergleich dazu deutlich ab.

    Auch wenn die Pappmodelle ihre Schwächen hatten.

    Aber sie strahlten viel mehr aus!!!



    Beste Schmalspurgrüße aus dem Spreewald

    Christoph

    Einmal editiert, zuletzt von merane ()