Betrieb beim Molli 2021

  • Schade, die letzten beiden Autoren haben meinen Beitrag nicht verstanden.

    und der Letzte hat mit seinem Beitrag kundtgetan, dass er den Beitrag vorher nicht gelesen/verstanden hat....

  • Hallo alle zusammen,

    die Meldungen zu den aktuellen Geschehnissen sind ja in den Medien vielfach zu verfolgen gewesen.

    Ich möchte daher nochmal ein paar Infos zu dem "Danach" geben:

    - Einsatz eines Autokrans zur Bergung des zerstören Wohnmobils

    - die am Unfall beteiligte Lok 99 2324-4 konnte aus eigener Kraft am späten Nachmittag nach Bad Doberan überführt werden. Sie befindet sich derzeit in der Werkstatt zur Aufnahme der Unfallschäden.

    - die Zuggarnitur verblieb in Heiligendamm abgestellt

    - Freigabe der Unfallstelle für den Zugverkehr ab 17 Uhr - Langsamfahrstelle 10km/h am Unfallort

    - Lok des anderen Zugparks (99 2323-6) fuhr gegen 19.45 Uhr nach Heiligendamm um die dort stehende Zuggarnitur abzuholen.

    - heute Nacht wird die in Kühlungsborn stehende 99 2322-8 angeheizt, sie wird dann ab morgen in den Plandienst als Ersatz für die 2324 gehen.


    Durch den Ausfall der 99 2324 gibt es aktuell einen Engpass im Lokpark:

    99 2321 ist bereits abgestellt und vorbereitet für die Überführung zur HU nach Meiningen, 99 2324 Ausfall durch Unfall, 99 2331 ist zwar seit einigen Wochen aus Meiningen zurück, hatte aber noch keine Probefahrt und Abnahme nach HU, somit auch nicht einsatzfähig!

    Für den Plandienst stehen damit aktuell nur die beiden Loks 99 2322 und 99 2323 zur Verfügung.


    Gruß aus Kühlungsborn


    Robert D.

  • Hallo,


    selbst die 2331 wird ja in der Hauptsaison nur ungern eingesetzt wegen der Geschwindigkeit, warum also sollte eine V10C da zum Einsatz kommen? In so einem Fall wird es dann vermutlich besser sein, einen Ersatzverkehr einzurichten. Das wird vermutlich ja allein schon passieren, wenn eine der beiden übriggebliebenen Loks zum Auswaschen etc. muss.


    Das ist aber natürlich nicht erfreulich, aber irgendeine halbgare Notfall-Aktion mit zu langsamen und zu schwachen Dieselloks (haben die überhaupt ne Zulassung für die Strecke und zum Einsatz vor Personenzügen?) würde dem durchschnittlichen Fahrgast des Molli (also nicht wir Eisenbahnliebhaber) mehr aufstoßen als Ersatzverkehr. Hier wäre es nur gut, wenn die Mecklenburgische Bäderbahn eine transparente Mitteilung herausgibt.


    Ich wünsche dem Lok- und Zugpersonal alles gute und, dass sie professionelle Hilfe bekommem, wenn benötigt.


    VG Marc