Preßnitztalbahn 2021

  • Wow, und die durften das Konzert damals ohne Hygienekonzept und ohne 3G- oder 2G-Regel spielen! ;)


    Von mir noch folgende Aufnahmen vom letzten Freitag, 1. Oktober 2021 aus dem Preßnitz- und Schwarzwassertal. Kurz nach 17.00 Uhr kam 99 1594-3 mit einem durch eine Firma gecharterten Sonderzug das Tal hinauf, hier abgepasst im Abendlicht am Grumbacher Übergang:




    In Jöhstadt durfte ich dann dankenswerter Weise an der kleinen Einweihungsfeier für die neuen Gleise vor dem EG teilnehmen:




    Und hier 99 1590-1 mit dem abendlichen "P 14567 Wolkenstein - Weipert/Vejprty" auf dem neuen Streckenabschnitt zwischen Bahnhof Jöhstadt und Jöhstadt Ladestelle:




    Noch steht der Block, doch seine Tage sind gezählt. Kleine aber feine Festtagsfeier mit Rostbratwürsten und Getränken für alle Anwesenden:




    Dann gab es mit 99 1590-1 und 99 1594-3 sogar gleich am ersten Tag gleich zwei IV Ks vor dem Empfangsgebäude zu bestaunen, es begann mittlerweile zu dämmern:




    Die Ausfahrt mit zwei Maschinen wurde von den anwesenden Leuten "gierig" fotografiert:




    Der Blick rüber zur Ladestraße mit 99 1594-3, Martin Halbauer und Gerald Seifert im Dienstgespräch:




    Dann wurde es richtig dunkel. Ein Stativ hatte ich nicht mit, aber zumindest ein Notbild kann man mit den heutigen Digitalmkameras bei ISO 3.200 und 1/15 Sek Belichtungtszeit sowie offener Blende schon auch mal im fast komplett Dunkeln aus der Hand machen:




    Es war wirklich ein ganz besonderer Moment und ich bin froh, dabei gewesen sein zu dürfen. Nach Wilischthal 1991 und Steinbach 2000 ist Jöhstadt 1. Oktober 2021 das dritte dieser absolut prägendsten Haupterlebnisse für mich im Zusammenhang mit der IG Preßnitztalbahn.


    VG Holger

  • Guten Abend,

    danke erstmal für die vielen Fotos. Wie immer im Leben: die beste Dienstleistung ist die, die erbracht wird, ohne den Menschen im Hintergrund wahrzunehmen. So auch hier - diese Ereignis wäre nicht möglich geworden, wenn nicht im Hintergrund unzählige, fleißige "Heinzelmänner und Heinzelfrauen" beharrlich aktiv gewesen wären. Diesen "Unbekannten" gilt der Dank.


    Viele Grüße Jochen

    Es lebe das vierte Element und alle seine Aggregatzustände!

  • Guten Abend

    Ich war heute vor Ort. Mir wurde sofort von dem Ereignis berichtet. Ich war lange nicht vor Ort, kannte nur die Bilder der Kollegen.

    Ich war als Statist, am Wochenende, in Rittersgrün unterwegs. Für mich zwei fantastische Tage unter Gleichgesinnten.

    Uli

    Max G

  • Hallo zusammen,


    die folgende Mitteilung flog mir gerade zu:


    Freistaat Sachsen

    Medienservice

    13.12.2021, 11:01 Uhr — Erstveröffentlichung


    Bahn frei für Preßnitztalbahnbrücke


    Verein erhält Baurecht für neue Brücke in Jöhstadt


    Die Landesdirektion Sachsen hat den Planfeststellungsbeschluss für einen Brückenneubau für die Preßnitztalbahn über das Schwarzwasser nördlich des Bahnhofs Schlössel erlassen. Der Verein »Interessengemeinschaft Preßnitztalbahn e.V.« als Antragsteller und Vorhabenträger hat nun Baurecht für sein Projekt. Die Brücke ist Bestandteil der bei Touristen und Eisenbahnfreunden beliebten Museumsbahnstrecke von Steinbach nach Jöhstadt.


    Regina Kraushaar, Präsidentin der Landesdirektion Sachsen, begrüßt die Erneuerung: »Ich freue mich sehr, dass die Brücke über das Schwarzwasser nun neu gebaut werden kann. Die Preßnitztalbahn ist Bahnnostalgie und lebendige Geschichte in Einem. Kein Wunder, dass die historische Lokomotive ein beliebtes Motiv ist, mit dem der Freistaat Sachsen national wie international werben kann, gerade in der Adventszeit.«


    Das derzeit vorhandene Bauwerk stammt aus dem Jahr 1892. Die Überbauten wurden im Jahr 1957 erneuert. Aufgrund des schlechten Bauwerkszustandes – auch in Folge von Hochwasserschäden – musste ein Teil der heutigen Brücke zwischen der Jöhstädter Seite und dem Flusspfeiler bereits durch eine Hilfsabstützung gesichert werden.


    Die Planung der neuen Brücke sieht vor, die vorhandene Konstruktion abzubauen und durch ein neues Bauwerk zu ersetzen. Die Brücke wird keinen Flusspfeiler mehr benötigen und ist damit vor zukünftigen Hochwasserschäden geschützt.


    Mit der Erneuerung der Eisenbahnüberführung wird die Schmalspurbahnstrecke auch weiterhin ein touristischer Anziehungspunkt in der Region sein können. Zugleich entsteht eine Brücke, die dem heutigen Stand der Technik und den geltenden Vorschriften entspricht.


    Der Planfeststellungsbeschluss und die planfestgestellten Unterlagen werden in der Stadt Jöhstadt ausgelegt und den Trägern öffentlicher Belange zeitnah zugestellt. Auslegungsort und -zeit werden vorher ortsüblich bekannt gemacht.

    -------------------------------

    Informationen

    Herausgeber

    Landesdirektion Sachsen


    Quelle: https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/1033393

    Viele Grüße,
    Eckhard