Wolfgang Löckel ist gestorben

  • Liebe Bimmelbahner,


    ich habe heute erfahren, dass der bekannte Eisenbahnfreund und Buchautor Wolfgang Löckel gestern gestorben ist. Viele von euch werden ihn von vielen Veranstaltungen, Büchern und Filmen kennen, im übrigen war er auch in unserem Forum registriert. In meiner zweiten Heimat Baden wohnte er im Nachbarort, trotzdem habe ich ihn leider nie persönlich kennengelernt. Die deutsche Museumsbahnszene verliert einen wichtigen Mitstreiter und Macher. Wir werden ihn nicht vergessen und wünschen ihm eine gute letzte Fahrt!


    Hier ist der Nachruf des Eisenbahn-Kurier: https://www.eisenbahn-kurier.d…-nachruf-wolfgang-loeckel


    Im folgenden Video kommentiert er die Lokparade in Darmstadt-Kranichstein 2010 und ist auch zu sehen:



    Weitere Nachrufe:

    Viele Grüße,
    Eckhard

  • Hallo Leute,


    diese Nachricht habe ich gestern auch mit Bestürzung zur Kenntnis genommen.


    Richtig gut kannte ich ihn nicht. Nachdem ich ihn in verschiedenen Videoproduktionen der JS-Filmproduktion z.B. als Fahrkarten kaufenden Statisten (z.B. im Video "Unvergessene Schmalspurromantik") und teilweise im Abspann als Kameramann oder Koordinator erwähnt wahrgenommen hatte, konnte ich ihn 1993 in Putbus persönlich kennenlernen. Er war von unserer Kleinbahn damals sehr angetan und hatte uns im Rahmen einer kleinen Dampfveranstaltung mit 91 134 besucht. Viel, viel später trafen wir uns noch einmal kurz beim Pollo.

    Manchmal lag eine Mail von ihm im Postfach.


    Auch wenn er wohl vorwiegend in der westdeutschen Museumsbahnszene bekannt war, freute ich mich ganz besonders, ihn in der Pollo-Gemeinde zu wissen. So konnte er hervorragend Brücken schlagen, wie er das mit seiner immer wieder erwähnten und selbst erlebten offenen Art geradezu spielend schaffte. Man konnte ihn nur mögen und so bin ich sicher, dass er jetzt auch im Himmel überall willkommen ist!!!


    Viele Grüße


    Achim Rickelt

  • Hallo

    Ich schließe mich meinen Vorrednern an und meine , daß die Museuumsbahnszene einen Menschen verliert , der vielfältig tätig war , Buchautor , Filmer , usw. .

    Selber habe ich ihn erlebt bei verschiedenen VDMT-Treffen und als profunden Kenner der Eisenbahnen allgemein kennengelernt.

    Man kann seinen Angehörigen in diesen verrückten Zeiten nur vielleicht Kraft und Gesundheit wünschen.


    Glück auf

    Armin Ahlsdorf

  • Gerade solche Eisenbahner zu verlieren, für die der Beruf geradezu eine Berufung war und die dadurch die Museumsbahn Szene in Deutschland geprägt und gestaltet haben ist schmerzlichst. Wie ich aber bereits bei DSO schrieb. Es ist schön das man ihn so vereint zu würdigen weiß, in der heutigen Zeit nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit, zeigt aber welch wichtige Persönlichkeit er nicht nur für die Westdeutsche Museumsbahnszene war.

    Auch ich möchte seinen Angehörigen und Freunden mein aufrichtigstes Beileid zu Teil werden lassen.

    Glück auf
    André Weiß

    5036041sig3.jpg

  • Hallo Zusammen,


    die Nachricht vom Tode Wolfgang Löckels überschattet natürlich heute die Eisenbahnszene in Deutschland. Auch ich musste auf der Spätschicht kurz innehalten als ich die Meldung von Eckhard und dann im HiFo lesen musste.


    Ich habe Herrn Löckel mehrmals persönlich getroffen, aber "nur" in Bahnhöfen, Bahnbetriebswerken und beim zufällig gemeinsamen Warten an einer Fotostelle. Vor allem während der Plandämpfe in der Pfalz und im Lahntal/Westerwald.

    In einem älteren RioGrande-Video, ich weiß jetzt spontan nicht, ob in 'Dampflokhochburg Dresden ' oder '03 001 - Die leichte Pazifik' hat es ihn auch nach Zittau verschlagen, als er im Bahnhof als Zugführer in historischer Uniform mit Lothar Walter und Hans-Jürgen Guder kommuniziert.


    Mit Fug und Recht kann man sagen, daß ein ganz Großer des deutschen Eisenbahnwesens, speziell in historischen bzw. Museumseisenbahn-Belangen von uns gegangen ist. Wieder tut sich eine schwer zu schließende Lücke auf.


    Die Würdigungen bei DSO sind dementsprechend.


    Seinen Angehörigen spreche ich meine Anteilnahme aus und wünsche Ihnen Kraft und Stärke in dieser Zeit.


    Noch das möchte ich hier anbringen:


    Eine Bitte zu Wolfgang Löckel


    Ich verneige mich.


    Peter Preis

  • Hallo zusammen,


    Wolfgang war ein gern gesehener Gast bei uns im Verein, war er doch über viele Jahre Vereinsmitglied und 2.Vorsitzender bei uns. Wolfgang war einfach ein toller Mensch. Hatte immer ein offenes Ohr für Jung und Alt und hatte für vieles einen Rat oder eine Idee. Leider konnte ich ihn viel zu wenig erleben und mich mit ihm unterhalten.

    Leider ist er in einen Zug eingestiegen, welcher viel viel zu früh abgefahren ist. Neben seinem Wissen und seinem machen wird ein herzlicher Mensch eine große Lücke in die Museumsbahnszene reißen.


    Die Mannschaft aus Kranichstein wird dich vermissen Wolfi!

    Gute Fahrt auf deiner letzten Reise

    Mfg 991781-6
    Tobias Marx

    Ehrenamtlicher Mitarbeiter der Bahnwelt Darmstadt-Kranichstein

  • Hallo Zusammen,


    zwar hatte ich persönlich zu Wolfgang Löckel nur einmal schriftlichen Kontakt, aber gerade bei den langjährigen Mitgliedern im Frankfurter Feldbahnmuseum hat sein Tod große Bestürzung und Trauer ausgelöst.


    Hervorzuheben ist seine letzte gute Tat für das FFM: Die Verleihung eines Preises für das MPSB-Wagen Projekt als Botschafter der Stiftung Deutsche Eisenbahn. Laut Auskunft unseres Ehrenvorsitzenden lag ihm der Wagen sehr am Herzen.


    Ich wünsche ihm eine gute Fahrt.

  • Hallo liebe Eisenbahnfreunde,


    als mich die schlimme Nachricht von seinem Tod erreichte, war ich schockiert.


    Zwar hatte ich schon lange keinen persönlichen Kontakt mehr zu ihm, kannte ihn jedoch von früher. Mir wurde aber die Ehre zuteil, mit ihm gemeinsam noch zu DB-Dampfzeiten Touren rund um den Odenwald unternehmen zu dürfen. Auch eine seiner "Lieblings-Schmalspurbahnen" Mosbach-Mudau konnten wir damals noch in Betrieb erleben. Diese Fahrten gehören immer noch zu meinen allerschönsten Erinnerungen ...

    Ich habe viele seiner hervorragenden Bücher und auch in einigen Videofilmen wird er - wahrscheinlich nicht nur - für mich "weiterleben".


    Ich kann die Wahrheit immer noch nicht begreifen. Wenn es überhaupt so etwas wie einen Trost geben kann:

    Er hatte wohl ein sehr glückliches und ausgefülltes Leben, und an diesem hat er aber auch viele andere teilhaben lassen.


    In stiller Trauer!


    Raimund




    R.I.P. Wolfgang

  • Auch mich hat die Nachricht schwer getroffen. Kannte ich Wolfgang doch über 20 Jahre und stand immer mal wieder in Kontakt mit ihm. Noch letzten Sommer hatte ich ihn mit Bildern meiner entstehenden Gartenbahn erfreut.


    Schließlich war er es auch dem ich so manchen Einsatz bei Plandampf Aktionen oder auch der Parade 2010 in Darmstadt zu verdanken habe.


    Er hat eine große nicht zu schließende Lücke hinterlassen. Machs gut Wolfgang und seinen Angehörigen alles gute.


    Florian