[PL] Die Bromberger und Wirsitzer Kreisbahn 1990, ein Fotoalbum.

  • Hallo Leute,


    das sind ja ganz hübsche Wagen. Nie gesehen, aber doch fast wiedererkannt. Der Oberlichtwagen ähnelt sehr den FKB-Wagen 13 und 14 aus dem Jahr 1911. Nur, dass die in Wismar gebaut wurden und natürlich deutlich breiter (Meterspur) waren.

    Und der Wagen WK 5 war wohl für die Kollegen der WA Perleberg Inspiration beim Neuaufbau des 970-774. Natürlich auch in einer anderen Spurweite, aber die Ähnlichkeit ist unverkennbar. Die Perleberger haben allerdings die Fenster gleichmäßiger auf die Seitenwand verteilt.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Jaaa.. der Gedanke kam mir auch schon. Aber zum einen braucht man Platz für solch einen Spaß, Maße bzw. Zeichnungen wären ganz schnafte und dann hast du das Problem mit der Zulassung von Neubauwagen mit Brandschutz usw., was wir neulich in einem anderen Thread schon mal hatten. ...

    Ja, im Grunde nur nur Kleinkram ... :lol:

    Für solche Wagen bräuchte man aber eigentlich auch schon eine "richtige" Strecke, damit sich das auch lohnt. :zwink:

  • Warte mal.., etwa die hier? :S

    Aber ja, hast Recht. Das sind klassische Kleinbahnwagen. Dafür bräuchte es das richtige Ambiente und dann am besten auch gleich eine Mehrzahl dieser Wagen mit passendem Packer dazu.

    Für das FFM müsste man zumindest auch die Zug- und Stoßvorrichtung umbauen, sonst gehen die Kübel nicht um die Bögen. Das war beim Wismarwagen auch schon so.


    Aber genug herumgesponnen, zurück zum Thema :)


    Gruß,
    Rafael

  • Hallo Achim,


    ich mußte tatsächlich auch an die Oberlichtwagen denken, die von der Waggonfabrik Wismar an mehrere pommersche Kleinbahnen geliefert wurden. Neben der Franzburger auch an die Greifenberger u. Kolberger Kleinbahnen.

    Ein Wagen der Kolberger Kleinbahnen ist beim DEV in Bruchhausen-Vilsen erhalten:


    (Bitte zum Wagen 17 runterscrollen)


    http://museumseisenbahn.de/index.php/de/personenwagen.html


    Die Ähnlichkeit ist sofort zu erkennen. Auf der 600mm Spur sind solche Wagen natürlich die Ausnahme. Für die MPSB hat Wismar da etwas anderes gebaut. Warum auch immer.


    Gruß Holger

  • Hallo Zusammen,


    ja, die Ähnlichkeit ist frappierend. Zwischen den Baujahren ist auch nicht viel Abstand. Scheint zu der Zeit chic gewesen zu sein (was ich gut verstehen kann).


    Danke für den Hinweis, den Wagen kannte ich wiederum noch nicht.


    Es würde mich nicht wundern, wenn an noch andere Kleinbahnen im heutigen Polen solche Wagen geliefert wurden. Vielleicht taucht ja noch was auf. Auf Nachfrage in einer polnischen Schmalspurgruppe habe ich erfahren können, dass wohl alle (?) Vorkriegswagen nach dem Krieg umgebaut und mutmaßlich verschrottet wurden. Selbst bis spät in die 80er und 90er ist in Polen unzähliges historisches Wagenmaterial in den Ofen gegangen, auch das FFM mühte sich mehrfach um verschiedene Fahrzeuge, mit überschaubarem Erfolg. Ich bleibe aber mal auf der Spur.


    Gruß,
    Rafael

  • Hallo,


    es gibt eine positive Meldung: Der von Lilpop, Rau & Loewenstein für die Bromberger Kreisbahn gebaute Triebwagen Mbxc1-41 mit dem Spitznamen „Ryjek“ (Schnäuzchen) war über die „Jarocińska Kolej Dojazdowa“ zur Maltanka in Posen gelangt, dort aber seit 2004 nicht mehr eingesetzt worden. Seit Januar 2021 wird er beim Posener Verkehrsbetrieb Miejskie Przedsiębiorstwo Komunikacyjne w Poznaniu aufgearbeitet. Im Rahmen der Arbeiten soll er wieder die ursprüngliche Farbgebung Mintgrün / Dunkelgrün erhalten. Der Termin der Fertigstellung hängt vom Umfang der erforderlichen Arbeiten ab.


    Gruß


    Fahrkartensammler