Schmalspurbahnen in der Ukraine

  • Moinsen,


    mal eine Frage in die Runde, wo bekomme ich genaue Infos zu ukrainischen Schmalspurbahnen her? Gerne auch Pio- und Waldbahnen..

    Was ist noch in Betrieb, gibt es Museuen?


    Der Oschatzer Saarsachse

    IV K - Fan

  • Hi,


    so ganz spontan fällt mir auch keine Übersicht ein. Aber ein paar aktuelle Infos zu ein paar Veränderungen, Stilllegungen liest man ab und zu mal auf der Seite vom Lok-Report (und auch in der Printausgabe natürlich): Ukraine@LokReport.


    Vor 20 Jahren erschien mal in der österreichischen Buchreihe Bahn im Bild eine Ausgabe zu den Ukrainischen Schmalspurbahnen (Ausgabe 113). Dieses Werk diente mir damals als Einstieg in die Materie. Das ist natürlich nicht mehr ganz so aktuell. Immer mal wieder taucht auch ein Exemplar davon bei ebay auf.


    VG Tilo

    Einmal editiert, zuletzt von tobtilo () aus folgendem Grund: Buch - Tipp ergänzt.

  • Hallo Ihr,

    ob die Schmalspurbahnen aktuell noch fahren??

    Am ehesten hätte ich gedacht....., doch hätte ich mal lieber nicht ......

    Die Bahn um Гайворон scheint auch nicht mehr in Betrieb zu sein.


    Warum der Verkehr zwischen Batovo und Solotvino stark eingeschränkt wurde, liegt

    vermutlich an den betagten D1 Triebzüge.


    Viele Grüße

    Sven Weißenborn

  • Hallo,


    Informationen über die Ukrainischen Schmalspurbahnen zu bekommen ist aktuell noch weitaus schwieriger als in normalen Zeiten. Wenn man das wirklich will muss man sich viele einzelne Bruchstücke zusammen sammeln.


    Die öffentlichen Hauptinformationsquellen sind aktuell vor allem einzelne Facebookseiten, vereinzelt werden auch mal aktuelle Bilder bei Parovoz hochgeladen.


    Zu den 3 UZ Schmalspurtrecken könnt ihr aktuell keine Fahrpläne finden denn am 18. März 2020 ist auf allen 3 Strecken der Betrieb vollkommen eingestellt wurden! Natürlich geschah das unter der allgemeinen Corona Begründung, nur das sich die UZ bisher standhaft weigert den Betrieb wieder aufzunehmen.

    Es sieht dahingehend also grade sehr düster aus, aber es formieren sich wohl zumindest örtliche Wiederstände dagegen.

    Während man zu Antonivka und Hajvoron so gut wie keine aktuellen Informationen findet, verweise ich bei der Borschatalbahn auf deren Facebookseite wo man zumindest erkennen kann das der aktuelle Stillstand von einheimischen Personal und Eisenbahnfreunden dazu genutzt wird um den Fahrzeugpark in hervorragenden historischen Zustand zu versetzen. Auch wenn nach wie vor das leidige Lokproblem vor Ort besteht und man aktuell mal wieder grade keine einzige betriebsfähige Lok hat. Außerdem kommt es im seit Jahrzehnten stillgelegten oberen Streckenteil aktuell vermehrt zu Schrottdiebstählen.


    Bei den Kinderbahnen sieht es aktuell so aus das Uschgorod und Luzk ums Überleben kämpfen, da die UZ diese beiden Bahnen einstellen will. Auch hier regt sich allerdings erheblicher Widerstand. Kiev wiederum wird grade richtig mit Geld überschüttet und berichtet davon am ehesten auch auf deren Facebookseite.


    Zur Waldbahn Vyhoda kann ich nur soviel sagen das nach dem verheerenden Hochwasser im letzten Jahr der Betrieb wieder aufgenommen wurde. Aber in welchem Umfang oder wie es um den touristischen Verkehr bestellt ist weiß keiner. Aktuell verirren sich ja keinerlei Eisenbahnfreunde dort hin.


    Zu anderen Torf- bzw. Werkbahnen gibt es praktisch nix. Wenn ukrainische Eisenbahnfreunde nicht zufällig mal was veröffentlichen bekommt man darüber nur Informationen wenn man selber hinfährt.


    Als Museumsbahn gibt es praktisch nur das Projekt in Korostiv samt seiner Außenstelle in Antonivka. Auch hier wird am ehesten über Facebook berichtet. Aus dem Dunstkreis dieses Vereins kommen aber auch eigentlich fast alle ukrainischen Eisenbahnfreunde die sich für die Schmalspurbahnen engagieren und darüber berichten.


    Informationen kommen derzeit da also am ehesten über persönliche Kontakte in die Gegend, aber auch das ist nicht soviel.



    Viele Grüße

    Felix

  • Moin,


    eine Gruppe Enthusiasten, u.a. aus dem deutschsprachigen Raum ist gegenwärtig dabei, auf allen drei Bahnen nach Möglichkeit je eine Sonderfahrt zu bestellen, um von den Bahnen ein Lebenszeichen abzugeben und um den Personalen Arbeit zu geben. Hierfür werden gegenwärtig Spenden gesammelt, wer sich beteiligen möchte, kann mich gerne kontaktieren, ich würde den deutschsprachigen Kontakt vermitteln.


    Die Bahn in Antonivka soll die Erste sein, eine Sonderfahrt mit Lok und Personenwagen nach Bila sowie eine reine Lokfahrt über die Styrbrücke nach Mlynok sind in Vorbereitung. Für Hajvoron ist im Anschluss eine Fahrt in Vorbereitung, sofern es das Budget zulässt. Aufgrund der Reisebeschränkungen kann dies leider lediglich zu gunsten der Ukrainer erfolgen.


    Im Borschatal wurde die bisherige Stillstandszeit genutzt, um Lok und Wagen neu zu lackieren und die TU2-034 umfangreich aufzuarbeiten.


    Gruß Peter

  • Shit - da hat man wohl die Corona-Zeiten genutzt, um sich der defizitären Schmalspurbahnen zu entledigen. :-(


    Hoffen wir mal, dass es nicht wirklich das Ende der Bahnen bedeutet.


    VG Tilo

  • Ja so kann man das ausdrücken. Allerdings scheitert das ganze auch daran das sich die örtliche Politik vehement weigert für den, von ihr trotzdem lautstark geforderten, Betrieb etwas dazu zu geben, also praktisch zu fördern wie wir es hierzulande kennen. Das ganze kann also auch als Machtkampf zwischen örtlicher Politik und der UZ gesehen werden.

    Wie das nun ausgeht werden wir sehen, allerdings waren die Aussichten wohl noch nie so düster wie derzeit.


    Und nur am Rande, ja die Tu2-034 in Berehovo sieht jetzt richtig toll aus und wurde dabei auch nicht einfach nur überpinselt. Nur leider nützt das grade wieder nix wenn im Gegensatz dazu der Motor einen schweren Schaden erlitten hat. Aber vielleicht ist dafür schon eine Lösung in Sicht.


    VG Felix