Abschlussbericht: H0-Bausatz des DDR-Kiosks Typ Olbernhau

  • Er ist eingetroffen:

    Mein sehnsüchtig erwarteter Lasercut-Bausatz eines DDR-Kiosks nach dem Original vom "PGH Kiosk und Ladenbau Olbernhau".


    Schon in 2011 als Neuheit erschienen, bin ich - aufgrund meiner langen Modellbahnpause - erst in der Coronazeit auf das Modell gestossen.

    Gut 6 Wochen Wartezeit vergingen, bis der Hersteller aus Saarbrücken wieder liefern konnte.


    Nun liegt er vor mir. Der Lasercut-Bausatz, welcher Platz in einem kleinen, flachen Brieflein mit Minimalporto fand.

    Eine freundliche, persönliche Email kündigte mir bereits vor Tagen an, dass der "sehr anspruchsvolle" Bausatz auf dem Weg zu mir sei.

    Und nun kann ich langsam erahnen, was der Firmeninhaber damit meinte...


    Ich bin ein klein wenig geschockt.

    Okay, die Anzahl der Teile ist übersichtlich (da muss durch Selbstbau sicherlich noch nachgebessert werden).

    Aber auf der Homepage war nirgends davon die Rede, dass man den Kiosk komplett selbst lackieren muss.

    Kein einziges Teil ist coloriert (weiss!).... aaaarg!


    Die "innovative Innenausstattung" und "aussergewöhnlich realistische Kioskauslage" (O-Ton der Homepage)

    besteht aus einem Blättchen Papier mit ca. 250 aufgedruckten Zeitungen und Zeitschriften.

    Innovativ meint sicher, dass das Problem vor dem Bausatz sich etwas Kreatives einfallen lassen muss;-)


    Aber seht selbst....

    (Ich mache mich jetzt ans Werk und melde mich die Tage wieder).


    Beste Schmalspurgrüße aus dem Spreewald

    Christoph

  • merane

    Hat den Titel des Themas von „"Sehr anspruchsvoll": Baubericht über den DDR-Kiosk Typ Olbernhau“ zu „"Sehr anspruchsvoll": H0-Baubericht über den DDR-Kiosk Typ Olbernhau“ geändert.
  • Hallo,


    Busch (Artikelnr. 1380) und auch Auhagen (Artikelnr. 12340) haben einen anderen Typ (oder sind es unterschiedliche Typen?) mit schrägen Seitenwänden im Angebot.

    freundliche Grüße aus Penig!


    Michael

  • Der Kiosk von Busch und von Auhagen sind die DDR-Variante mit den schrägen Außenwänden. Lediglich variiert durch die Dachform: flach (Busch) und leicht spitz (Auhagen). Leider sind Busch die korrekten Proportionen bei den Fensterfronten nicht wirklich gut gelungen. Das hat Auhagen besser gemacht.


    EDIT: Obiges war von mir nicht ganz korrekt beschrieben.... Mehr und besser sieht man durch, wenn man die Links (weiter unten) zu den Fotos anklickt.

    Aber als grobe Richtschnur passt meine Beschreibung.


    Der Kiosk "Typ Olbernhau" ist charakteristisch für seine ausgestellten Schaufensterfronten.


    Mehr dann heute Abend in einem ersten Baubericht...

    Beste Schmalspurgrüße aus dem Spreewald

    Christoph

    2 Mal editiert, zuletzt von merane ()

  • Sodele, das Grundgerüst steht schon einmal.

    Auch wenn es viel Geschick braucht, die Passform der Teile ist prima.

    Inklusive Studium der Anleitung bisher vielleicht 1 bis 1,5 Arbeitsstunden benötigt...




    Bei der Verwinkeltheit des Baus wird mir in Sachen Lackierung aber schon Angst und Bange.

    Gut erkennbar hier bereits die echte, dreidimensionale Konstruktion der Schaufenster-Bänke und ausgestellten Fenster:




    Etwas enttäuschend sind die vollmundig angepriesenen 2 realistischen Verkaufsmitarbeiter.

    Leider nur zweidimensional, da helfen auch nicht die gravierten Linien.

    Die landen bei mir im Müll. Das Lackieren einer flachen Pappfigur werde ich mir nicht antuen.

    Und geht auch gegen die Bastler-Ehre in einem (hoffentlich später) perfekten Kiosk.


    Beste Schmalspurgrüße aus dem Spreewald

    Christoph

  • Hier ein paar Bilder-Links zu den gängigsten DDR-Zeitungskiosk-Typen.

    Recherchiert man etwas intensiver, gibt es doch eine erstaunliche Vielfalt in den Details.


    Das hier dürften aber die 3 Haupttypen sein:


    Typ Olbernhau (mein Lasercut-Bausatz, weit ausgestellte Fensterfronten):

    https://www.gettyimages.at/det…o/893610000?adppopup=true

    https://www1.wdr.de/stichtag/s…dr-wochenzeitung-100.html

    https://mapio.net/pic/p-22089407/

    https://www.volksstimme.de/nac…die-Ostalgie-Kantine.html


    Vorbild von Auhagen (Spitzdach, schräge Seitenwände, heruntergezogene Schaufenster)

    https://www.pinterest.de/pin/424112489895139317/


    Vorbild von Busch (Flachdach, schräge Seitenwände, Schaufenster auf einer horizontalen Ebene)

    https://www.wikiwand.com/de/Li…_Zeitschriften_in_der_DDR

    (etwas herunterscrollen, dann kommt das Foto)-


    Erstaunlich: Das Vorbild vom Busch-Kiosk ist am aller seltensten im Netz zu finden...

    Beste Schmalspurgrüße aus dem Spreewald

    Christoph

  • Servus Christoph,


    Schaut klasse aus, wer ist denn der Hersteller von diesem Bausatz?

    LG Tino


    LaserFirstCut aus Saarbrücken.

    Aber sei(d) noch geduldig... Ich bin natürlich im Bau etwas weiter als hier aktuell berichtet.

    Und es warten noch einige Fallstricke.

    Das Fenster (also mein echtes im Bastelzimmer) war schon weit geöffnet...

    :wall1:

    Beste Schmalspurgrüße aus dem Spreewald

    Christoph

  • Und es warten noch einige Fallstricke.

    Das Fenster (also mein echtes im Bastelzimmer) war schon weit geöffnet...

    :wall1:

    ...das kommt davon,wenn man sehr anspruchsvoll in Anführungszeichen setzt. :weg:

    Zur Not kannst Du ja noch drauftreten und das Teil eindimensional

    in die spätere Hintergrundkulisse integrieren :D

    Lass Dich nicht unterkriegen...


    VG

    Norman



  • Bin mal gespannt, ob die Jungs vom PGH Ladenbau Olbernhau den Kiosk im Original schneller

    zusammen gefriemelt haben als ich in 1:87 :kaffee:


    Derzeit übrigens kein Zeitungsverkauf. Und kommt morgen auch nicht rein;-)

    Der modelleisenbahner ebenfalls komplett vergriffen.

    Bücken und Tauschangebote zwecklos.

    (Bei dem Fotobogen als Original in Massen dabei!)

    Beste Schmalspurgrüße aus dem Spreewald

    Christoph