Rügener Güterwagen in Sachsen

  • Hallo liebe Bimmelbahnfreunde,


    ich möchte euch heute mein erstes eigenes Thema vorstellen.

    Manchmal hat man ja verrückte Ideen, die zu realisieren fast unmöglich erscheinen. Aber beginnen wir von Anfang an. Durch verschiedene Themen hier im Bimmelbahnforum und durch die Bücher von SSB Medien "Wagenbücher" bin ich auf "André Marks" aufmerksam geworden. Ich kontaktierte Ihn Ende 2019 mit der Anfrage zum Erwerb eines Wagenkastens, zum Thema Rügen. Nach kurzem Mail-Verkehr und seinem Versprechen an der Sache dranzubleiben ruhte das Thema erstmal wieder. Es kam Corona...der Hausbau lief und läuft immer noch und die Zeit verging.

    Kurz vor Weihnachten 2020 auf einmal ein Aufruf von André, hier im Forum, das er den interessierten für einen Rügener Wagenkasten sucht. Zaghaft meldete ich mich, das eventuell von mir die Rede sein könnte. Es ging um die beiden Güterwagenkästen GW 97-42-10 und GW 97-42-86 die verschrottet werden sollten. Hintergrund ist der anstehende Umbau des Bahnhofsgeländes in Putbus und der daraus resultierende Platzmangel. Ich hatte die beiden Wagenkästen schon mal fotografiert und ehrlich gesagt als sehr marode empfunden. Es begann ab Weihnachten ein reger Mail-Verkehr zwischen André, Achim Rickelt und der Pressnitztalbahn. Meine größte Sorge war Corona....kein Besuch der Insel Rügen möglich (Zeitnahe Begutachtung der Wagenkästen) und der Platz zu Hause. Platz ist da, aber eigentlich nicht, wenn man versucht ein altes Haus komplett zu Sanieren. Zum Glück bei allem steht meine Frau voll und ganz hinter mir. Es stellte sich in weiteren Gesprächen heraus das der Transport eines GW oder beider den gleichen Preis darstellt. Achim schickte mir noch ein paar aktuelle Fotos und die Übernahme der beiden Wagenkästen nahm Ihren Lauf. Der Kaufvertrag wurde unterschrieben und ein sehr netter und sympathischer Fahrer der Pressnitztalbahn besuchte mich mal Abends um die mögliche Abladung der Kästen zu klären. Es wurde entschieden das der Platz ausreichend ist (was im Nachhinein ein Trugschluss war) und ein Termin für die Anlieferung gemacht. Am 05.Februar sollte die Anlieferung erfolgen. Die Zeitangaben der Fahrer fast auf die Minute genau. Die Aufregung grenzenlos, das Herz pochte wie wild. Was alles schief gehen kann: Wagenkasten zerbricht beim aufladen oder abladen, er fällt auf den Zaun, ist schon neu, der Platz langt nicht....., Autos parken vor unserem Grundstück trotz Absperrung....Tausend Gedanken die letzten Tage im Kopf.

    Der LKW kam und es begann für die Nachbarn ein nicht alltägliches Schauspiel. Der erste Wagenkasten wurde abgeladen und war natürlich einen halben Meter länger als angenommen. Was nun? Der zweite passte nicht an den momentan vorgesehenen Standort. Kurze Absprache und dann wurde schnell eine Palette mit Beton- und Ziegelstürzen umgelagert und der zweite Wagenkasten konnte entladen werden. Es ging alles glatt bis auf das kleine Platzproblem. Die Wagenkästen bekamen noch eine zweite Abdeckung spendiert um dem Wetter nicht ganz Schutzlos ausgeliefert zu sein. Bitte nicht enttäuscht sein, wenn der Bericht erstmal stagniert, aber der Hausumbau hat momentan wieder Vorrang.


    Vielen Dank möchte ich sagen: André Marks, Achim Rickelt, Herr Gau und Herr Hahn Pressnitztalbahn, Stefan und sein Beifahrer LKW Pressnitztalbahn, und natürlich die unbekannten Männer/Frauen der Wagenwerkstatt Putbus die beide Wagenkästen Transportfähig gemacht haben.

    Für Recht-schreib und Komma-Fehler bitte ich um Entschuldigung...war noch nie meine Stärke.


    Viele Grüße Erik

  • Danke Erik,


    das ist ja wirklich eine tolle Sache!!! Es bahnte sich ja schon an :thumbup:



    Der erste Wagenkasten wurde abgeladen und war natürlich einen halben Meter länger als angenommen.


    Hier drüben in W-Germany gibt es ein Werkzeug mit dem fälschlichen Namen "Zollstock". Da sind Einheiten drauf, mittels derer man die Länge eines Objektes ermitteln kann. ^^ Nix für ungut, aber ich hätte jetzt gedacht, dass das Ausmessen bei der ganzen Aktion das einfachste wäre....


    Viele Grüße und viel Spaß mit den beiden, ich bin gespannt, was sich da tun wird!


    Lenni

  • Großartig und herzlichen Glückwünsch!


    Es ist interessant wie solche Geschichten ablaufen - sie klingt fast genau wie meine. Erst etwas Angst vor der "Haue" der Eisenbahnfreunde , weil ein Wagen gehört schließlich auf die Schiene und nicht in einen Garten. Es kommt der André als "Ermöglicher" solcher Aktionen vor, der Hausbau und die verzögernde Corona.... Nur hast du gleich zwei Gw an Land gezogen und ich nur einen - oder dessen Reste.


    Ich wünsche dir viel Kraft, Ausdauer, Kreativität, Freude usw. bei der Restaurierung. Es schon ein schönes Gefühl an einem solchen Objekt zu arbeiten. Man riecht und hört dabei förmlich die Maschinen die einst den Wagen über die Gleise zogen.


    Vielleicht kommen wir uns näher um Erfahrungen bei der Restaurierung auszutauschen!


    Gruß aus dem Vogtland


    Matthias

  • Hallo!


    Auch von mir Glückwunsch an Erik zu den geretteten Wagenkästen. Das sieht nach wirklich viel Arbeit aus! Ich wünsche das dich der Enthusiasmus beim Aufarbeiten nie verlässt!


    Das private Aufarbeiten von Gw Kästen (und ähnlichen) ist ja gerade unheimlich "in". Wir könnten ja mal wenn das böse C vorbei ist einen "Stammtisch" aufmachen! Hierzu von mir auch mal ein Bild, mehr wird noch nicht verraten...


    Und Hallo Matthias, wir hatten ja auch schon Kontakt, was gibt es bei dir für Fortschritte?


    Beste Grüße aus dem Erzgebirge!


    Kay

  • Hallo,

    Danke für euren positiven Reaktionen. Das mit dem Zollstock ist so eine Sache :/ Selber messen ging nicht wegen Corona und laut einer Maßskizze aus einem Buch hätte es passen müssen. Auf meine Nachfragen hin wurde mir mitgeteilt das es passt. :/ War wahrscheinlich alles etwas hektisch.

    Ich habe den Bericht von Matthias über die Restaurierung des GW bis jetzt sehr aufmerksam verfolgt. Ich würde mich freuen über einen Erfahrungsaustausch.


    Wenn jemand Hinweise, Bilder, Berichte über meine beiden Wagenkästen besitzt, dann bitte melden. Eventuell gibt es Bilder wo die Kästen früher von Privat geborgen wurden. :)

    Vg Erik

  • Hallo Erik,


    herzlichen Glückwunsch für das bisher geleistete und viel Erfolg, für das, was noch kommt!

    Als ich Mitte 20 war, hatte ich auch die verrückte Idee, einen Güterwagenkasten mein Eigen nennen zu können! Bergung, Transport und Aufarbeitung waren dann innerhalb von 15 Monaten abgeschlossen. Vom Budged her bin ich sogar mit knapp unter 10.000 Euro hingekommen! Seit September 2003 steht mein GGw 98-02-10 nun wieder beim Molli und dient unserem Verein als Lagerraum.

    Der alternative Stellplatz, der ebenfalls ins Auge gefasst wurde, war im Garten hinter meinem Haus, ebenfalls in Kühlungsborn. Ich hatte dafür sogar schon eine Aufstellgenehmigung vom Bauamt der Stadt! Bedingt durch die Größe des Wagenkastens und der vorhandenen Baubegrenzungslinien in unserem Wohngebiet, war eine behördliche Genehmigung notwendig. Wie ist das in deinem Fall? Gut, deine Wagenkästen sind kürzer, aber eine bauliche Anlage stellen sie dennoch dar.

    Bitte halte uns weiter auf den Laufenden über deine Fortschritte!



    Hier mal ein Bild meines Objekts, während einer Umsetzung im November 2015:


    dsc09722ovka3.jpg



    Gruß von der Küste


    Robert D.

  • Hallo Erik, Glückwunsch zum Erwerb der beiden Wagenkästen. Ich habe die beiden am 22.04.2018 in Putbus aufgenommen. Hier einige Bilder für dich und euch . Grüße Gerd

    Als erstes der 97-42-10 und dann der 97-42-86