Hilfe benötigt: Welcher Bf der HSB??

  • Hallo,

    Es dürfte sich nicht um den Rollwagenzug zum Heizkraftwerk Silberhütte handeln.

    ich kenne den Zug nur Rauchkammer voran, ja. Dennoch dürfte es von der Ausrichtung her eine Nordhäuser Maschine sein.

    Die gut erkennbaren weißen Ecken am Mischvorwärmer deuten darauf hin dass die Lok kürzlich auf einem Transportwagen gestanden hat, also HU-frisch ist. Verglichen mit diesem Bild vom März 1990 ebay passt da relativ viel, ich würde das daher auf Ende der 80er datieren.

    Über den Pufferteller des Normalspurwagens (Rechteckpuffer mit abgerundeten Enden) müsste sich die Wagengattung doch einigermaßen eingrenzen lassen, sowas habe ich noch nicht so oft gesehen.


    Gruß Michael

    26305-signatur-def-jpg

  • Hallo Alex,

    die "Ecken" der Lademaßüberschreitung geben leider keinen Hinweis für die EST der Lok.

    nein, so war das nicht gemeint. Indiz für die Einsatzstelle ist die Ausrichtung der Lok, die Hasselfelder Lok müsste meiner Meinung nach anders herum stehen, Gernrode fuhr nach dem Umlauf den ich mal gesehen haben keine Güterzüge in ETM und für Wernigerode müsste die Lok ebenfalls anders herum stehen, daher denke ich Nordhäuser Lok.

    Die "Ecke" für die LÜ kamen ja vom Transport, wurden also in Zusammenhang mit Transporten von/nach Görlitz angebracht, das könnte zur zeitlichen Einordnung dienen. Auch von den anderen Merkmalen (2 Bremssysteme, hochgestelltes Nummernschild mit Umrandung) ist die Lok auf den Bild mit dem von mir verlinkten Ebay-Bild identisch.

    Ich tippe auf Zug nach Hasselfelde oder Benneckenstein. Der Zug steht auf Gleis 2.

    Ich denke Benneckenstein, die Weiche steht lt. Stellgewicht Richtung Benneckenstein und der Vorläufer dürfte schon auf der Weiche stehen. :sing:

    Ob man noch mal zurückgesetzt hat wissen wir natürlich nicht.


    Gruß Michael

    26305-signatur-def-jpg

  • Hallo Michael, ja, mit der Weiche hast Du recht. DAS spricht für Zug nach BEK. Auch die Drehrichtung der Lok, da der Rauchabzug in BEK ja Richtung NDH ist.


    Ich bin hinsichtlich der Drehrichtung der Lok anderer Meinung. Nie Nordhäuser Maschinen fuhren üblicherweise Rauchkammer voran in den Harz. Die Wernigeroder auch. Und ob die dann in NDH gedreht wurden war vom Personal und/oder den Rüstzeiten/Pausenzeiten abhängig. Als BEK-Planlok wäre ein Drehen nicht möglich gewesen.


    Die noch vorhandene Saugluftleitung lässt die Vermutung zu, dass es ein Bild der späten 90er ist.

  • Hallo Alex,


    Einspruch!!! Das ist kein Foto aus den späten 90ern, sondern aus den 80ern. Zum Ende der 80er verschwanden die Luftsauger nach und nach von den Lokomotiven, weil es auch immer weniger saugluftgebremste Wagen gab. Für die Selketalbahn wurden noch wenige Reisezugwagen und einige Güterwagen gebraucht und der Traditionszug war damals noch mit Saugluftbremse unterwegs.

    99 7238 hat hier zumindest noch die Schläuche für die Saugluftbremse. Ob im Führerstand noch ein Luftsauger eingebaut war, verbirgt sie uns. Ich war 1988/89 mehrmals im Harz und habe damals immer öfter Lokomotiven ohne Sauger erlebt, die teilweise ihre Schläuche noch besaßen, oder auch nicht mehr. 1990 verkehrte noch der Traditionszug mit Saugluft, dann war Schluss mit dieser Bremse im Harz. Ende der 90er gab es definitiv keine einzige HSB-Lok mehr mit Saugluftschläuchen an der Front. (ab 1993 war ja die HSB Betreiber)


    Zur Ausrichtung der Lokomotiven habe ich folgende Beobachtungen gemacht.

    Lokomotiven aus Wernigerode bzw. Benneckenstein standen in ETM grundsätzlich mit dem Schornstein in Richtung Nordhausen (Süd). Sie wurden auch für die Rückfahrt nicht gedreht und verließen Nordhausen Tender voran. Lokomotiven der Est. Hasselfelde und Nordhausen standen mit dem Schornstein in Richtung Harz (Nord), also entgegengesetzt.

    Lokomotiven der Est. Gernrode standen in ETM mit Schornstein Richtung Nordhausen (Süd).

    Diese Fahrtrichtung habe ich damals nie anders herum erlebt.

    Das Foto macht mich deshalb stutzig.

    Benneckenstein wurde im Güterverkehr von Wernigerode bedient, nicht von Nordhausen. Zwischen Benneckenstein und ETM gab es also keine planmäßigen Güterzüge. Handelt es sich um einen Arbeitszug, oder gab es evtl. eine Streckensperrung auf dem nördlichen Abschnitt, so dass ausnahmsweise von Nordhausen Güterzüge in Richtung Benneckenstein verkehrten?


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Hallo,


    Alexander hat sich vermutlich bei den Jahresangaben verschrieben. Es würde mich wundern, wenn er wirklich Ende der Neunziger meinte. Aber es ist gut darauf hinzuweisen.


    Den Überblick über die Umbaudaten habe ich nicht, aber ich meine im Führerstand der 38 Ende April 1990 noch den Sauger gesehen zu haben.


    Güterzüge nach Benneckenstein wurden in den Achtzigern in der Regel von Wernigerode aus gefahren. Ich meine erst mit dem Sommerfahrplan 1990 wechselte dies zurück nach Nordhausen aber dann mit Diesel. Nichtdestotrotz könnte dies eine Ausnahmesituation jener Zeit sein. Eventuell fand auch ein Loktausch zwischen Nordhausen und Wernigerode statt und die 38 kam gerade Rauchkammer voraus über den Berg?


    Gerd, hast Du noch mehr Bilder aus der Serie woraus sich hilfreiche Details ableiten lassen können?


    Viele Grüße


    Volker