Vor 5 Jahren: Die Schweriner 91 134 erstmalig im Erzgebirge

  • Hallo,


    um es nochmal kurz zusammenzufassen. Das Land (90%) und der Verein (10%) hat die HU bezahlt. Man ist zu Anfang etwas mit ihr gefahren u d hat sie auch vermietet, dann gar nicht mehr. Warum der Verein keine Lust mehr hatte, auch sein investiertes Geld zurück zu bekommen (!) entzieht sich meiner Kenntnis. Wenn Achim sagt, Personelle Unlust, wird das schon stimmen nachdem Vorstandsmitglieder die Posten geweselt haben.


    Eine andere Ausrede war, Fristablauf an den 10 (!!!) Museumspersonenwagen.

    Komisch, war das vielleicht Absicht? Zumindest ich weiß das so ca. 6 bis 8 Jahre vorher wann welcher Wagen Fristablauf hat. Das hätte man planen können, so man gewollt hätte ;) . Sind da inzwischen wieder Wagen des Schweriner Traditionszuges mit gültiger Frist vorhanden?


    In der ganzen Zeit als die 91er ihre Fristen Abstand in Schwerin, hätte sich doch jemand anderes aus der Region finden können der die Lok als Leihgabe übernimmt. Da das nicht passiert, ist dann eben die "Dampf-Kultur-Leipzig" gekommen und sorgt Glücklicherweise dafür, das sie wieder fährt.

    Denn mir ist sie, auch von den aufgewendeten Steuermitteln her gesehen lieber unter Dampf in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt, als kalt in Schwerin im Schuppen. Also finde ich das mit der "Mecklenburgischen Botschafterlok" ganz gut, der Verein in Schwerin muss ja auch dazu seinen Segen gegeben haben.


    Ich wäre auch sehr gern als Fahrgast im Schweriner Zug mal nach Zarrentin, Rehna, Karow oder Pritzwalk gereist, aber man hat es aber leider nie angeboten :( .


    @ Christian Dehns: kannst du deine Behauptung untermauern, das wenn euch/Dir der Triebwerksschaden passiert wäre, das sie inzwischen wieder laufen würde? Warum habt ihr die Lok statt LDK nicht übernommen?

    Das hatte ich nicht verstanden. Hatte sich das dann zeitlich mit der 3559 schon überschnitten?


    Achja, ich habe eure 3559/ 3638 bei der Malowa letztes Jahr mal mit besichtigt, als ich mir im Rahmen einer Privatführung die T9.3 der Mindener mal angeschaut habe. Weiter so :thumbup: .


    MfG TRO

  • Hallo,


    um es nochmal kurz zusammenzufassen. Das Land (90%) und der Verein (10%) hat die HU bezahlt. Man ist zu Anfang etwas mit ihr gefahren u d hat sie auch vermietet, dann gar nicht mehr.

    Hallo Tom,


    stimmt schon, 10 % Eigenanteil waren vom Verein zu bezahlen, aber das war auch kein Geld aus der Vereinskasse. Das waren Spenden und der größte Teil dieser Spenden kam von einem Eisenbahnunternehmen. Verantwortungsvollen Umgang mit Spendern und Sponsoren stelle ich mir anders vor.


    Eine andere Ausrede war, Fristablauf an den 10 (!!!) Museumspersonenwagen.

    Komisch, war das vielleicht Absicht? Zumindest ich weiß das so ca. 6 bis 8 Jahre vorher wann welcher Wagen Fristablauf hat. Das hätte man planen können, so man gewollt hätte ;) . Sind da inzwischen wieder Wagen des Schweriner Traditionszuges mit gültiger Frist vorhanden?

    Für die Wagen gab es gangbare Vorschläge für eine erneute Untersuchung und Finanzierung mehrerer Wagen, die vom Verein abgelehnt wurden.

    So kam es zur geschlossenen Abstellung des Wagenzuges im Juni 2017.

    Inzwischen wurden 3 Wagen in der Werkstatt Mukran der Baltic Port Services GmbH gefristet. Sie wurden aber nicht umfassend aufgearbeitet, sondern es wurde nur das allernötigste getan. Einer dieser Wagen ist an EGP vermietet und war im z.B. Oktober 2020 mit der Dampflok "Pritzwalk" beim historischen Lokschuppen Wittenberge im Einsatz.

    Wo die beiden anderen Wagen zur Zeit sind, weiß ich nicht.


    Ich wäre auch sehr gern als Fahrgast im Schweriner Zug mal nach Zarrentin, Rehna, Karow oder Pritzwalk gereist, aber man hat es aber leider nie angeboten :( .

    Das sind aber alles Fahrziele, die 91 134 mit ihrem Zug in den letzten 10 - 12 Jahren bedient hat. Pritzwalk - Putlitz hat sie z.B. Ende Oktober 2016 bedient.



    Das kleine Schild weist diesen Sonderzug am 29. Oktober 2016 als Abschiedsfahrt für die Strecke Pritzwalk - Putlitz aus.



    Dies war dann sozusagen mein Abschiedsbild von 91 134, hoffentlich nicht für immer.


    @ Christian Dehns: kannst du deine Behauptung untermauern, das wenn euch/Dir der Triebwerksschaden passiert wäre, das sie inzwischen wieder laufen würde? Warum habt ihr die Lok statt LDK nicht übernommen?

    Ich glaube, da hat sich einer ganz mächtig weit aus dem Fenster gelehnt. Man kann den Jungs von LDK nun wahrlich kein Nichtstun nach diesem Schaden vorwerfen. Dass nun die einschlägigen Werkstätten auf solche Aufträge nicht gerade warten, sollte sich inzwischen auch nach Schwerin herumgesprochen haben. Und dann muss es auch erst einmal bezahlbar sein. Die Reparatur soll ja nicht gleich den Wert einer Hauptuntersuchung haben. Also muss ein vernünftiger Weg gefunden werden.

    Also, ich bin fest davon überzeugt, dass dieser Schaden vernünftig repariert wird. Ob die Lok dann aber noch fahren darf, hängt hiervon wohl nicht ab.

    Da die Lok ein HU-Datum 21.12.15 hat und diese HU damals mit einer Kessel-HU gemacht wurde, kann man sich leicht ausrechnen, dass die Kesselfrist nach Verlängerung im Dezember 2019 abgelaufen ist. Eine innere Untersuchung ist also fällig und ob sie durchgeführt wird, weiß ich nicht.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Hallo,


    so eine letzte Information zur Aufklärung:

    Wer dazu Einzelheiten wissen möchte, rufe mich bitte während der üblichen Geschäftszeiten im Büro an.(03883/6101-16)

    Die Einzelheiten sind nichts für ein öffentliches Forum.


    Christian Dehns

  • Hallo,


    Das Problem schon seit Jahren in Schwerin war, daß man die Fahrten relativ schlecht kommuniziert hat, immer nur einen Tag gefahren ist und dann nur die halbe Strecke, z. B. Nur nach Groß Brütz und nicht nach Gadebusch. (das in Rehna seit längerem ein Umfahren nicht mehr möglich ist bekannt, mit einer zweiten Lok aber kein Problem). Und da lohnt die 500km Anreise nun wirklich nicht mehr.


    Ich hatte mich vor einigen Jahren bei einem "Tag der offenen Tür" mit einem vom Verein mal unterhalten (nicht nur die Fahrzeugsammlung sondern auch die Ausstellung ist sehr sehenswert :thumbup:) und da wurde auf meine Frage nach Sonderfahrten auch ungefähr geantwortet "Kein Personal mehr, zuviel Aufwand, fährt eh kaum einer mit...". Stimmt bestimmt so in der Art auch für sie. Lokpersonal hätte man sichtlich finden können, wenn man gewollt hätte und das in Schwerin, wo fast 100.000 Leute und im Sommer Touristen sind in Scharen, man keinen Zug vollbekommt, daß kann mir keiner Erklären :thumbdown:. Nebenan, auf dieser sinnlosen neugebauten Touribahn von Klütz nach Nichts, da geht es ja auch.


    Das sie eine Abschiedsfahrt nach Putlitz 2016 nochmal durchgeführt wurde ist bekannt ;) . Leider war das natürlich nicht öffentlich bekannt gegeben worden für den "Otto Normalbürger" sonst wäre ich auch nochmal mitgefahren. Ich saß ja auch am 29. Juli 2016 im letzten Zug. Seit 1998 bin ich regelmäßig dort mitgefahren, fast jedes Jahr und so konnte ich über die Jahre viele unterschiedliche Triebwagen kennenlernen wie natürlich die Stammfahrzeugbaureihe Vt98, den 670, das Regioshuttle oder den 672. In den letzten Jahren, das Ende war ja am Horizont schon absehbar, wurde unsere Reisegruppe schon mit Bemerkung begrüßt "Ihr seid schon wieder da... Ist denn das Jahr schon wieder rum? ^^ "


    Achja, zum Ende ihrer Dienstzeit war die 91er nicht mehr in Schwerin, sondern in Neuruppin noch länger Beheimatet. Kennt da jemand die genauen Daten?


    Mfg TRO

  • Hallo Tom,


    2016 wurden ja etliche Abschiedsfahrten auf der Strecke Pritzwalk - Putlitz durchgeführt. Jede sollte die letzte sein und doch gab es immer noch eine allerletzte, dann die allerallerletzte Fahrt usw.

    Ich weiß heute gar nicht mehr, wer Veranstalter dieser Fahrten mit 91 134 war und ob es dann tatsächlich die letzten Fahrten waren. Durchgeführt wurden sie von der PRESS, ohne Beteiligung des Schweriner Vereins. Es gab ja mehrere Fahrten mit dem Dampfzug an diesem Wochenende. Wie sie angekündigt waren und in welchem Teilnehmerrahmen sich das bewegte weiß ich auch nicht mehr. Ich war zu dieser Zeit als Lokführer auf 99 4511 beim Pollo unterwegs und hab an einem Nachmittag auf der 91 mal links ausgeholfen.

    Zeitgleich war ein weiterer Veranstalter für Abschiedsfahrten mit dem 798 610 unterwegs. Ich erinnere mich an eine Kreuzung mit dem Triebwagen in Groß Ernsthof.

    Die Teilnehmer beider Veranstaltungen vermischten sich auch etwas und man akzeptierte das. Dadurch kamen doch etliche Eisenbahnfreunde zusammen. Neulich hatte ich ja schon festgestellt, unseren User G. Holst dort getroffen zu haben.


    In Schwerin herrschte schon länger ein relatives Desinteresse an eigenen Sonderfahrten mit der Dampflok und dem Traditionszug. Es gab zuletzt mehrere Fahrten zwischen Schwerin und Wismar, irgendwie noch etwas in Sternberg und ich erinnere mich an eine Nikolausfahrt von Schwerin nach Parchim. Das vorzubereiten macht natürlich Arbeit und dafür waren im Verein MEF Schwerin entweder nicht genug, oder auch nicht die richtigen Leute vorhanden. Lok- und Zugpersonal konnte auch von der PRESS und ihren Partnern gestellt werden. Das war nicht das Problem.

    Ansonsten konnte man Lok und Wagen immer mal wieder an die PRESS vermieten. Die Fahrzeuge waren ja von 2009 bis 2017 bei der PRESS eingestellt und in dieser Zeit erinnere ich mich an Einsätze zu Bahnhofsfesten in Putbus 2010 - 2012 und 2016. Außerdem war die Lok 2016 als Vertretung für 86 333 bei den Dampffahrten auf der Greifswalder Hafenbahn und zwischen Pasewalk und Ueckermünde eingesetzt. Der Wagenpark (oder Teile davon) war 2016 außerdem zu Dampffahrten hinter 86 333 zwischen Bergen und Lauterbach und Stralsund - Barth eingesetzt. Und der letzte sehr beachtete Einsatz kurz vor dem Fristablauf führte den Wagenpark 2017 mit der 86 333 auf die Insel Usedom.




    Aber über sowas macht man sich doch Gedanken, bevor man einen Fördermittelantrag stellt, der ja dann bestimmte Auflagen beinhaltet. Keiner hat den Verein gezwungen, die Lok 2015 zur HU zu schicken.


    Viele Grüße


    Dampfachim