Spur 2 (64mm ) Nebenbahn 60er Jahre DR

  • "Ja ganz schön, was du machst, aber du stellst ja die DDR als heile Welt dar "

    Hallo Tobias!

    Das sehe ich nicht so. Die Häuser sind prima gealtert. Sie haben dreckige Fassaden, rostige Gitter und abgeplatzte Farbe an den Fenstern. Sicherlich kann man immer alles noch drastischer darstellen aber das liegt in der Hand des Erbauers was er für richtig hält. Auf die Idee Einschüsse darzustellen wäre ich nicht gekommen und würde ich auch nie darstellen auf meiner Anlage. Eventuell hätte man auf dem Betriebsgelände defekte oder fehlende "Pflasterung" b.z.w. Gehwegplatten darstellen können oder eine zerbrochene Scheibe. Das hatte ich auf meiner HOe Anlage auch gemacht. Ansonsten finde ich für meinen Geschmack alles sehr stimmig und freue mich auf viele weitere Bilder. :thumbsup:

    Gruß Ralf

  • Hallo,

    ich danke Euch beiden für die Unterstützung !

    Ralf, ich habe schon Einschußlöcher in einem Gebäude umgesetzt- allerdings zu einem ganz anderem Thema : Meiner Trümmerbahn (1:13)

    dazu aber ein andermal mehr :



    Zurück zum Thema .Hier noch ein Bild, welches Deine Gedakengänge zum Thema Pflaster unterstützt .




    schlecht gepflasterte Grüße

    Tobias

  • Danke Ralf,


    da ich mit dem letzten Bild quasi das Signal gab, auf meiner Anlage nage eben auch der Zahn halt in 1:22,5, gibts heute noch ein paar

    "vergammelte " Bilder als Beweis dazu.

    nicht mehr ganz taufrische Grüße

    Tobias


    Ein Gartenschuppen (für die geplante Kleingärten)

    Die Scharniere und das Schloß sind von der Fa.NPTM, gibts leider nicht mehr





    kleine weiße Friedenstaube....


    kostengünstige Entsorgung (die Schwalbe ist nicht gemeint) :


    Hase auf "Platte"

  • Hallo Tobias!

    Was für eine wahnsinnig gute Detailarbeit :thumbsup:

    Der Lattensaun, die vom Rost zerfressenen Fässen und die gebrochenen Platten. Eine unglaublich realistische Nachbildung. Prädikat: "WELTKULTURERBE"

    Viele Grüße,

    Ralf

  • Hallo Zusammen,

    ich dank Euch , da macht es doch viel Freude, weiter zu berichten.

    Heute aber mal nur ein Umbau.

    Im Mini Sozialismus greift natürlich der "große Bruder" auch meinen sozialistischen Preiserlein unter die Arme.

    Die Militärpolizei kontrollierte u. a. den Militär Verkehr, aber auch so manch armer Muschkote hatte bei ihr nichts zu lachen.

    Aus einem UAZ 452 Zivil baute ich mir daher eine MP. Die Buchstaben sind gekauft, der Rest der Lackierung war aber doch recht schweißtreibend.

    Eine Rundumleuchte 6 v wurde eingebaut, Spiegel Antenne und Scheinwerferkappen sind nun aus weniger bruchgefährdeten Metall

    Da vor zwei Wochen noch tiefster Winter war, wurde dann noch schnell ein Foto gestellt,

    eich schönes Wochenende wünscht

    Tobias







    keine Angst, Kater Karlo ist aber entkommen und geht schon wieder seiner Lieblingsbeschäftigung nach....

  • Vielen Dank Daniel und für die positiven Reaktionen.


    Heute kommt mal ein Baubericht.Zwar ist mein Maßstab 1: 22,5, dennoch läßt sich meiner Meinung alles daraus auch in

    kleineren Maßstäben umsetzen.


    Von Piko gibts eine Brauerei und Ergänzungen in 1: 22,5


    Die Größe ist für einen Werksanschluß etwas "zwergenhaft". Die Bauelemente sind aber gut und auch verschieden kombinierbar.

    Die Elemente gibts auch im 4er Pack zu kaufen, bei den 52 Stück ,die mir vorschwebten für mein Gebäude kommt man

    da aber schnell auf 800 Euro.Der Geldbeutel sagte darauf :

    Führe ein Kreditgespräch mit der Bank deines Vertrauens.

    Dieses verlief folgendermaßen .

    "Sie wollen einen 1000 Euro Kredit, gerne, für was, wenn ich fragen darf ?"

    "Ich möchte eine Fabrik gründen."

    "Interessant...für 1000,- Euro ? "

    "Ja, eine Gipsfabrik"

    "Gips...lohnt sich das denn ?"

    "Auf jeden Fall ! Meine Modellbahn braucht dringend einen Werksanschluß !"


    Nach dem abgelehnten Kredit ( ich vermute, der Mann hatte was gegen Modellbahner), mußte ich daher warten, bis

    ich allmählich gebrauchte Elemente zusammensammeln konnte.

    Anfangs wurde eine Zeichnung gemacht :


    Später wurde dann aber doch nicht ganz nach Plan umgesetzt.

    Die Elemente wurden umgespritzt von rot :



    auf rot /gelb :



    Bei einer alten Fabrik sind die Ziegel auch nicht mehr taufrisch. Mit einem Stechbeitel wurden

    also Stücke herausgebrochen :


    Der Übergang , Rampe und Schornstein entstanden aus Holz :







    Detail Schornstein :


    Das Tor wurde gelötet, die Pfeiler aus Holz und Plaste :





    Die "Armierungen" sind aus der Kurzwarenabteilung einfach zusammengeklebte Hakenösen :




    Und hier das fast fertige Endprodukt :




    Wenn es Fragen gibt, beantworte ich die gerne.


    Volkseigene Grüße

    Tobias und Karlo :