Unterwegs auf der Schmalspurbahn von Elk nach Zawady Tworki und in Richtung Turowo am 21.07.1996

  • Hallo nochmal,


    warum wird nur bis Sypitki gefahren? Der Grund sind wie überall die nicht vorhandenen oder nicht ausreichenden Finanzen. Die Gemeinde Ełk ist Eigentümerin der Bahn und die Wojewodschaft Warmińsko-Mazurskie gehört nicht zu den reichsten in Polen: somit hat man sich begnügt, den Fahrbetrieb auf den Abschnitt Ełk Sypitki zu beschränken. Das erklärt, weswegen die Brücke hinter Sypitki nicht saniert wird.


    Tatsächlich schade ist , dass der Betrieb sich in gewöhnlichstem 08/15-Betrieb für Touristen ergeht. Andererseits jedoch ist dies besser als eine Stilllegung und Aufgabe der Bahn. Bleibt zu hoffen, dass vielleicht in Zukunft das Potenzial eisenbahntouristischer Sonderfahrten für Eisenbahn(foto-)freunde nach dem Vorbild Cisna (Bieszczadzka Kolejka Leśna) oder Środa Wlkp. entdeckt und realisiert wird.


    MfG

    Px48-1756

  • Nun ja, ganz so arm, ist man da oben nicht....


    Ich war im Juli 2014 bei der Bahn - mit einer Reisegruppe - und unser Reiseleiter hatte einen Sonderzug mit Px48-1752 organisiert. Ich meine auch damals aufgeschnappt zu haben, dass es mit der abgänigen Brücke zu tun hat, dass es nicht weiter ging.


    Im Mai 2016 war ich wieder bei der Bahn und staunte doch nicht schlecht, dass alle Gebäude auf dem Gelände, rechte Hand vom Eingang, saniert wurden.

    Eintritt wurde meiner Erinnerung nach auch nicht mehr verlangt, da es irgendwie gefördert wurde.

    Gut, über Geschmack und die Sanierungsweise läßt sich sicherlich streiten, aber ich fand es dennoch positiv, das man sich um die Bahn kümmert.

    Vielleicht kommt da ja noch mehr.


    Gruß

  • Ich bin im Sommer 2020 dort gewesen, eigentlich war der Urlaub in Masuren eine Ausweichlösung wg. diverser Reiseunmöglichkeiten letztes Jahr, aber deswegen nicht minder schön. Der erste Besuch in Elk war der Tip eines Freundes. Das Freiluftmuseum ist ganztägig kostenlos zugängig und beherbergt etliche Fahrzeuge von Regelspur bis Feldbahn, teils schön restauriert, teils nur neue Farbe, teils kurz vorm Zerfallen. Alles wohl mit div. Mitteln gefördert. Im Bf.Gebäude ist eine Ausstellung zur Historie der Gegend und Strecke, auch eine Segmentanlage zur Strecke ist vorhanden, diese Ausstellung verlangt etwas Eintritt. Ein freundlicher Herr, der Gästen das Freilandmuseum erklärt, bemühte sich uns verständlich zu machen, das auch ein Dampfzug fahren würde, so buchten wir für den Samstag der Folgewoche unsere Tickets. Ein wunderschönder Sommertag, ca. eine Stunde Fahrt je Richtung in offenen oder geschlossenen Wagen, reiner Touribetrieb...., bis zu besagter Brücke, die aber garnicht so baufällig ausschaut. Im Ziel-Bf. kümmert sich die örtliche Bevölkerung ganz reizend ums leibliche Wohl der Fahrgäste, ehe es zurück geht.

    Ich schau mal das ich davon einige Bilder einstellen werde......

    Die Gegend ist schlicht zu empfehlen, alles sehr entschleunigt und gemütlich.

    Gruß rklemmi