Ein Kurzbesuch in Krosniewice am 15. Mai 1993

  • Hallo Waski tory,


    der Plan ist ja sehr interessant. Auch das der Lokschuppen von der einen Seite mit 600mm, von der anderen Seite mit 750mm und im Schuppen selbst als Dreischienengleis angebunden war. Das war mir so bisher noch gar nicht bekannt.


    VG Tilo

  • Was für ein genialer Gleisplan........auch die beiden Gleisdreiecke........ :schock: Das ist wirklich total ansprechend und verspricht viel Rangierarbeit/-freuden!!

  • Hallo Waskie tory,

    vielen Dank für den sehr interessanten Plan. Von wann ist dieser Plan?


    Weißt du wie lange man noch auf 600mm gefahren ist?

    Ich hatte mal gelesen, dass man in Krośniewice Instandsetzungen für andere Bahnen mitgemacht hat. Kannst du darüber etwas sagen?


    Mit freundlichen Grüßen

    Sven Weißenborn

  • Hier mal eine Karte von polnischen Eisenbahnen zur besseren Orientierung.



    Rot sind alle Schmalspurbahnhnen mit ihren damaligen Kursbuchnummern.


    MfG Rudi.

  • Hallo Rudi,


    von wann ist diese Karte? Da fehlt aber schon Einiges. Man kann gut die einstige Bedeutung der Schmalspurbahnen in Kujawien hier im Speziellen, wie in Polen im Allgemeinen erkennen. Riesige Netze mit ausgedehnten Bahnhöfen u. einem fast unglaublichen Fahrzeugpark. Und gar nicht so weit entfernt gab es noch Sompolno ...

    Ein äußerst interessantes Thema!


    Gruß Holger

  • Hallo Ihr,


    vielen Dank für den Gleisplan.


    Mir schießt beim Betrachten vor allem ein Satz durch den Kopf: Wer hat nur einst die Behauptung aufgestellt, Mügeln wäre der größte Schmalspurbahnhof Europas ...?


    VG


    AM

  • Hallo,


    hier mal ein Ausschnitt aus der Karte von 1966. Dargestellt sind aber nur die Strecken mit Personenverkehr, was etwa 10% des Netzes ausmacht. Die meisten Strecken des Netzes dienten nur dem Güter- und Rübenverkehr der unzähligen Zuckefabriken. Ursprünglich bestand ein etwa 1600 km langes Netz in 4 Spurweiten (teilweise mit dreischienigen Abschnitten), welches bis in die 50er Jahre vereinheitlicht auf 750 mm umgebaut wurde. Eine große Faltkarte mit allen Strecken liegt dem Buch "Kujawskie Koleje Dojzdowe" von Bogdan Pokropinski bei. Bereits auf dem Titelbild ist ein Foto mit Dreischienengleis von Krosniewice zu sehen.


    Kartenausschnitt Kursbuch 1966/67


    born

    Ich versuche das mal rauszukriegen und melde mich später.

    Viele Grüße

    Wąskie tory

  • Hallo Andre,


    hast Du das jemals geglaubt? Mir kamen schon beim Blick auf die bosnischen Schmalspurbahnen Zweifel. Wenn man sich erst mit dem kujawischen Netz befaßt ...


    Gruß Holger

  • born


    die letzte Bahn mit 600 mm im kujawischen Netz war die Strecke Leśmierz - Sierpów Wąsk. - Koryta - Siedlec mit dem dreischienigen Abschnitt Sierpów Wąsk. - Koryta. Der Betrieb wurde 1980 eingestellt und die Strecken 1986 liquidiert.


    In Polen gab es ursprünglich 5 Hauptwerkstätten für Schmalspurbahnen

    - Resko für alle 1000mm-Bahnen

    - Bytom Rozbark für das 785mm-Netz in Oberschlesien

    - Koronowo für die 600mm-Bahnen

    - Krosniewice für alle 750mm-Bahnen westlich der Weichsel

    - Mława für alle 750mm-Bahnen östlich der Weichsel

    Und wie immer gilt: Keine Regel ohne Ausnahme und den Verlauf der Weichsel nicht ganz so genau nehmen.

    Viele Grüße

    Wąskie tory

    Einmal editiert, zuletzt von Waskie tory ()