Der letzte Dampf in der Oberlausitz - die 80er

  • Hallo Thomas,


    und ich stelle mit erschrecken fest, daß es wohl fast fünfzig (!) Jahre her ist, daß ich die P8 zum letzten Mal im Plandienst gesehen habe. ;(

    Ich kann gar nicht mehr sagen ob es im Herbst 71, oder im Frühjahr 72 gewesen ist.

    Jedenfalls habe ich auf dem Bhf. Sondershausen gegen 16.45 auf den Zug nach Nordhausen gewartet. Der kam aus Ri. Bretleben, u. die Rauchfahne u. Pfeife waren vom Bahnsteig aus am gegenüberliegenden Hang der Hainleite schon einige Minuten zu vernehmen. Erfreut stellte ich fest, daß eine 38er den Zug führte. Die V 100 hatten sich zu dieser Zeit bereits auf der Gurke breit gemacht. Da wir noch auf den Zug von NDH nach Erfurt warteten, ging ich nach vorn zur Lok. Ich weiß noch, daß sie mir irgendwie klein u. nostalgisch vorkam, mit dem luftigen Führerstand u. den abstehenden Windleitblechen.

    Die P8 hatten sich in den letzten Jahren rar gemacht.

    Als ich wenige Wochen später an gleicher Stelle u. zur gleichen Zeit auf den Zug gewartet habe, war dieser mit einer 86 bespannt. Aber auch das währte nur wenige Monate, u. die

    110 hatten den Betrieb auf der Frankenhäuser Strecke vollständig übernommen.

    Eine P8 im Plandienst habe ich danach wohl nie wieder gesehen.

    Übrigens stand damals am Hausbahnsteig 1 um diese Zeit noch der Personenzug nach Ebeleben mit einer V 100 (Abfahrt um 17.15). Bis Mai 1970 noch mit einer G 12.

    Oh man, muß ich alt sein ... :/


    Gruß Holger

  • Hallo Thomas,


    welch wundervoller Bilderbogen und Erinnerung an den früheren Alltag. Herzlichen Dank dafür! In meiner frühen Jugend durfte ich das auch noch so erleben - ohne je auch nur entfernt an eine fotografische Dokumentation zu denken...

    Eine kleine Korrektur: Die 50.35 in Bautzen ist 50 3661. Nach dem Verkauf von 44 1616, 44 2661 und 52 8123 kamen als Ersatz 95 016 aus Kamenz (01.08.1992), 50 3661 aus Dresden-Altstadt und die völlig abgewirtschaftete 52 8091 aus Görlitz. Nach etwas liebevoller Zuwendung und dem Fund zweier Windleitbleche sah die 52 8091 ab 1993 sogar wieder wie eine Lok aus und klang auch wieder nach Dampflok, nachdem sie nach der Ankunft in Bautzen nur fürchterlich röchelte.

    50 3661 und 95 016 waren richtig betriebsfähig und kamen auch vor Sonderzügen bzw. bei Plandampfveranstaltungen (1993) zum Einsatz.


    Viele Grüße, Jörg

  • Moin Thomas,


    na dann werde ich auch mal ein paar Bilder anhängen.


    So oft war ich in den 1980ern nicht in der Gegend, genau genommen zwei Mal. Zum einen am 14.07.1982, einfach die Gegend mal mit dem Zug erkunden. Ging von Berlin ganz gut mit der Eilzugverbindung von Lichtenberg.


    Die Reihenfolge der Bilder kriege ich nicht mehr hin. Ordne ich einfach nach Nummern. Die 52 1630 bekam ich vor die Linse, als ich ein Stück aus Löbau heraus gewandert bin.





    Als Schlußlok rollerte die 52 8080 nach Bautzen hinein.





    Ebenfalls an diesem Tag konnte ich die 52 8151 bei der Ausfahrt aus Bautzen im Bild festhalten.





    In Löbau habe ich aus dem Zugfenster die 52 8183 abgelichtet.





    Die zweite Gelegenheit in der Gegend Dampfloks abzulichten ergab sich während eines vierzehntägigen Urlaubes 1984 an der Talsperre bei Bautzen. Standesgemäß an- und abgereist aus Berlin natürlich mit dem SVT. :) Den habe ich allerdings nicht in dem Urlaub abgelichtet, sondern auch an dem 14.07.1982, aber der lief ja einige Jahre in dem Umlauf. Hier die 175 015 + 016 (Ostbahnhof) bei der Ausfahrt aus Bautzen auf der Fahrt nach Berlin.





    Zu den Dampfern: Am 06.08.1984 bekam ich einen kompletten Tag Ausgang. ;) In Löbau ließ sich die 52 8059 anscheinend nur von hinten ablichten. Über dem gewichtigen Zweiachser am linken Bildrand sieht man ein Negativflügelsignal.





    Auch die 52 8142 ließ sich in Löbau sehen.





    Später, mit ihrem umgebildeten Güterzug, die Ausfahrt aus Löbau.






    Am 08.08.1984 gab es in Bautzen die 52 8193 zu sehen.





    Am 09.08.1984 waren wir in Löbau, da stand die 52 8052 und wartete auf neue Aufgaben.





    Und zum Schluß noch ein Bild der 52 8056 bei der Ausfahrt aus Bautzen am 12.08.1984.





    Die 52 8200 habe ich in diesem Urlaub auch zufällig abgelichtet, aber unter unterirdischen Bedingungen, lohnte nicht zu scannen. Zum Glück lief sie ja beim großen Oberlausitzplandampf 1991 mit, so daß ich sie da noch vor die Linse bekam. Aber das gehört ja jetzt nicht hierher...


    Danke für die Aufmerksamkeit und jute Nacht jewünscht.


    Carsten

  • Hallo Carsten,

    super Aufnahmen.

    Ich kenne viele Szenen, als wenn ich diese selbst erlebt hätte.

    Ach was war das schön in der Lausitz, überall Dampf - fast wie in den besten Zeiten. Du warst noch vor 1985 da, man sieht - je eher - umso besser.


    Vielen Dank für diese Einblicke.


    Grüße


    Thomas

    Liebe Grüße von der Havel, Thomas

  • Lieber Achim, das kann eher nur 52 8047 gewesen sein. Die 52 8043 ist eine Kamenzer gewesen und zum Schluss trieb diese sich nur noch unter Heizständen herum. Oder 52 8143 von Bautzen, die sich in Zittau verirrte. ich bekomme zwar mit 53 nicht mehr alle 52.8 im Kopf zugeordnet, aber ein wenig schafft es mein Hirn noch :)

    Liebe Grüße von der Havel, Thomas

  • Lieber Achim, das kann eher nur 52 8047 gewesen sein. Die 52 8043 ist eine Kamenzer gewesen und zum Schluss trieb diese sich nur noch unter Heizständen herum. Oder 52 8143 von Bautzen, die sich in Zittau verirrte. ich bekomme zwar mit 53 nicht mehr alle 52.8 im Kopf zugeordnet, aber ein wenig schafft es mein Hirn noch :)

    Hallo Thomas,


    gut möglich, dass es die 8047 war. Die hab ich 1989 ja tatsächlich dann auch noch erfolgreich in Zittau fotografiert, oder eben die Bautzner 8143. Hatte das Bw Bautzen, bzw. die Est. Löbau denn Personenzugleistungen nach und von Zittau. Die 43 war mir ziemlich tief im Gedächtnis geblieben. Hab gerade mal im EK-Buch über die 52.80 nachgeschlagen. Die 52 8043 war tatsächlich auch mal in Zittau beheimatet, aber nur bis Januar 1984 mit Unterbrechungen. Ich meinte aber eine Begebenheit von 1986 oder 1987. Wie Du in meinem Beitrag von gestern - 52.80-Begegnungen - lesen kannst, hatte ich 1987 massive Probleme mit dem Filmtransport.

    Ich hätte es mir aufschreiben sollen. Nur aus der Erinnerung ist das schwierig zu sagen. Aber ich hab nie etwas notiert.


    Auf jeden Fall sind das alles sehr schöne Erinnerungen, natürlich auch Carstens Fotos.


    Viele Grüße


    Achim

  • Ach Achim, wäre ich mal damals so ein Purist gewesen, wie ich heute bin. dann hätte ich genügend Aufzeichnungen und daten noch im regal. Aber die Notizbücher waren irgendwann weg und ehrlich - so genau habe ich es dann doch nicht aufgeschrieben.

    Das ist dann leider hier mein Problem, wenn Freunde mir mit der Vorortung helfen müssen, weil ich Dussel alles durcheinander bringe. Aber dafür nochmals besten Dank.


    Interessant ist, wenn man sich vertieft mit einem Thema beschäftigt, dass einem dann doch viele verlorene Gedanken wieder erreichen und ich kann den 52er bestand von Zittau und Co auswendig. :)

    Liebe Grüße von der Havel, Thomas

  • Hallo Thomas,


    da das nie so richtig meine Gegend war, kenne ich die Bestände nicht auswendig. Aber wenn ich die eine oder andere Nummer höre oder lese, kann ich sie meist doch bestimmten Regionen zuordnen. Da es dort dann bei einzelnen Maschinen aber immer mal zu Umstationierungen kam, muss man dann meist doch nachlesen, wann und wo sie genau war. Einige Nummern tauchen tatsächlich dann immer wieder auf, aber das sind die "berühmteren" Loks, von denen entweder sehr viele Fotos im Umlauf sind, die heute noch irgendwo herumfahren oder die man selbst irgendwo fotografiert hat.


    Ich habe nie Aufzeichnungen angefertigt und darum hab ich auch keine Aufzeichnungen im Regal. Manche Fotos kann ich mit Daten benennen, weil ich damals manchmal Ort und Datum auf den Abzug geschrieben habe. Meist aber nicht, oder es gibt diese Erstabzüge gar nicht mehr. Letztlich sind die hier gezeigten Dateien aber fast immer vom Negativ gescannt und Exif-Dateien gab es damals nicht.

    Manches muss ich schätzen, manches bringe ich dabei auch schon durcheinander.


    Viele Grüße


    Dampfachim

  • Liebe Freunde,

    dann setze ich mal zur letzten Runde. Ich weiß, ich habe noch ein paar Fotos im Archiv, aber ich muss es ja auch nicht übertreiben.


    Auch in der Lausitz war 1988 mit dem Dampfbetrieb Schluss. Das es dann noch weiterdampfte war ein typisches DDR Merkmal, denn die Dampfkraft war für Heizzwecke noch unabdingbar. Bahnbetriebswerke, Betriebe, Bahnhöfe, Reisezüge, Weichenanlagen wurden beheizt, aber auch Kartoffeldämpfen oder Betonmischzüge zum erwärmen des Wassers gehört zu den letzten Aufgaben der Dampflokära.


    Die alte Garde von Eisenbahnfans lachte uns aus, weil wir "Spätgeborene" noch Heizloks besucht haben. Aber für uns war es noch Dampfbetrieb, auch wenn diese nur wenige Meter im Bw hin- und herrollten. Ja, es war für uns ein letztes Lebenszeichen und wir genossen diese Rückzugsorte, bevor Abstellung und Schneidbrenner kamen.


    Noch einmal ein Blick in die frühen 80er, bei der Fahrt zu Verwandten erwischte ich im Raum Weißwasser die Görlitzer 52 8014. Es war immer ein Drama für meine Eltern, wenn ich laut aufschrie und die Fahrt für den Sohnemann unterbrochen werden musste, weil ich eine Bahnstrecke sah und eine Dampfwolke hing darüber.


    Mit alten Putzlumpen und an der Lok herunterlaufenden Ölresten haben wir die Rauchkammertür ein wenig Glanz eingehaucht. So wurde doch 52 8111 recht ansehnlich. Sie gehörte zu den Planloks, die schon seit Jahren keine Verkleidung mehr an den Einströmrohren haben. Zittau Pethau, 1986


    Irgendwie traf ich in Görlitz immer auf 52 8051, diesmal im Bw als Heizlok. 52 8003 war noch aktiv und wurde hier mit Vorräten versorgt. Ich mochte die rostigbraunrußige Patina der Einsatzloks im Plandienst musste nicht jede Lok geleckt sein.


    Am 29.12.1988 gab es immer noch Dampflokbewegungen in Zittau. diesmal waren es Heizloks im Bw, für die Weichen und dem Bahnhofsgebäude und als Vorheizlok von Reisezügen. 52 8047 heizte vor und brauchte diese Züge an den Bahnsteig. Im Zugdienst konnte sie nicht mehr eingesetzt werden, denn sie kam als NHL aus Meiningen und wurde in Zittau mit dem notwendigsten komplettiert.

    So endeten die nicht mehr benötigten Maschinen. In Bischofswerda verblieben zwei Loks auf dem Rand, u.a. hier 52 8107 des Bw Bautzen.


    Auch wenn sie schon kalt war, Altbauloks waren bei uns heiß begehrt. Noch waren wir vom Einheitsbrei 50.35 und 52.8 verwöhnt und da war jede Abwechslung willkommen. In diesem Fall 52 5137 des Bw Zittau in Hirschfelde.


    Auch die Öl 50 heizte in Görlitz weiterhin. Hier kann man mal ihren Öltender sehr gut erkennen. Auch der Klang des Brenners war ungewöhnlich, ich habe leider nie wieder eine echte Öllok erleben dürfen.


    Hier nun das richtige Bild. 52 8038 heizte am Regelspurlokschuppen. Da es dort sehr eng zuging, wurde der Vorläufer ausgebaut, da der Heizanschluss unter dem vorderen Teil der Lok gezogen wurde. Somit war es ein E Kuppler.


    Eigentlich schaut so 52 8091 nur noch traurig aus. Ich mochte diese Maschine mit ihrem Schneeräumer. So versorgte so noch den Bahnhof Bautzen mit warmen Dampf.


    52 8047 war zwar gepflegter und hatte "Ohren", aber auch sie hatte keine Speisepumpe mehr und die Sandfallrohre waren auch nicht mehr komplett.


    52 8012 heizte 1989 noch in Zittau Pethau, aber optisch war sie schon recht müde und es sollte dien letzte Heizsaison werden.


    Aber auch die moderne Traktion stand auf dem Rand, wie auch 52 8195, welche ja als Traditionslok auserkorenen war und es dann doch nicht wurde.


    Interessant ist bei 52 8195 die ungleiche Verkleidung der Eintrömrohre, dass habe ich nur an dieser Maschine gesehen.


    Und 52 8148 des BW Görlitz schließt dieses Kapitel.


    Ja, die 52.8 hat vieles gemacht und war kaum tot zu bekommen.

    Die Lausitz war von dieser Baureihe geprägt und wer in dieser Region zuhause war, konnte einen vielfältigen bunten dampflokalltag bis kurz vor Dampfschluss erleben. Mögen diese Erinnerungen nie in Vergessenheit geraten.

    Liebe Grüße von der Havel, Thomas

    Einmal editiert, zuletzt von BRBler ()

  • bimmelbahn-forum.de/index.php?attachment/29162/

    Etwas eingebaut, heizte 52 8195 in Zittau. Noch gab es Personale, die hier gern Dienst taten und von alten Planzeiten träumten. Aber auch Leute mit wenig Ehrgeiz waren hier an der Schaufel, die manchen Loks den Rest gaben.

    Hallo Thomas,


    dieses Foto gleicht wie ein Ei, diesem Bild:



    Hatte ich das nicht neulich mal irgendwo gezeigt? Selbst die Dreckflecken im Dampf hast Du mit fotografiert. ;)

    Ist nicht schlimm, ich glaube, ich hatte Dir das Bild mal geschickt.


    Mach ruhig weiter mit Deinen Berichten, auch über Heizloks. Ich habe sie auch immer mal besucht. Es gab ja dann außer Sonderfahrten nichts mehr.

    Sicher, die Alten haben uns womöglich belächelt. Für sie war die Dampflokzeit beendet, aber diese Heizeinsätze gehörten ja noch dazu.

    Zittau war im Winterhalbjahr doch noch recht interessant, weil gleich mehrere Heizloks unter Dampf standen. Die konnten sogar richtig Krach machen, wenn die Lokführer zum "Rohre blasen" mit angezogener Bremse und weit geöffnetem Regler über den Bahnhof donnerten.



    Das ging richtig ab, aber nur für einige Längen. Dann musste wieder "nur" ein Zug vorgeheizt werden.

    Aber sahen die Bahnhöfe damals nicht noch richtig nach Betrieb aus? Im Hintergrund die unvermeidliche 106 im Rangierdienst, Massen von Güterwagen und mittendrin die geliebte Dampflok.


    Viele Grüße


    Dampfachim