Frage zu Antrieben von tramfabriek

  • Hallo Alfred... Hallo Norman.


    danke für Eure Anregungen...denke auch, das ein Faulhaber mit Schwungmasse die bessere Wahl sein wird, das hatte ich schon irgendwie

    im Gefühl, denn für um die 22 Euro kann man ja auch nicht sooo viel erwarten.

    Aber, ich werde das zumindest bei der HF130C mal testen ;-)


    Gruß in die weite Welt....der Bimmelbahnfreunde 8)


    Jens

  • Aber: hat das schon einmal jemand getestet?

    ja ich - bei der IV K, VI K , Zittauer Hofdame und Mansfelder 20; der Test jeweils mit :

    - Orginalmotor

    - Mabuchi (ohne und mit Schwungmasse)

    - SB Umbausatz

    - mit Maxxonmotor mit optimierter Schwungmasse

    leider ist meine "Dokumentation" dazu eine Zettelwirtschaft.


    LG und bleib gesund

    Alfred

    - Konstruktive Kritik ist immer willkommen ! -

  • Moin,

    hab baugleiche Motoren wie die von Tramfabrik, mit nem D&H Decoder und nem kleinen Pufferkondensator hab ich beste Fahreigenschaften siehe meinen Trend zur C-25 da gibt es ein Videolink.

    Schwungmasse ist im Digitalbetrieb so oder so Überflüssig dann lieber mit Pufferkondensator Arbeiten.

    Ich bin quasie mit billig Glockenankermotor + Decoder + Speicherbaustein + Schnecke günstiger als ein Fauli oder Maxxon und hab trotzdem beste Fahreigenschaften auch bei verdrecktem Gleis.


    Grüße


    Sven

  • Hallo Lenni,


    genau diese Teile (direkt damals von 1001Digital bezogen) und mit Carsten(msfrog) Stunden und Tagelang getestet

    gemessen, Schwungmassen und Wellenadapter ausprobiert und ausdiskutiert bis Fransen an der Gusche waren.

    Aber wie gesagt - ich möchte keinem meine Erfahrungen oder meine Meinung aufzwingen.

    @all : ich wünsche allen viel Freude an unseren schönen Hobby und es soll jeder nach seiner Fasson glücklich werden

    LG Alfred

    - Konstruktive Kritik ist immer willkommen ! -

  • Alfred,


    aber da kommt Carsten ja zu einem anderen Ergebnis als Du, oder? Es darf jeder der will nach seiner Fasson glücklich einen Fauli in ein mittelmäßiges Getriebe bauen. Ich stelle lediglich den Sinn in Frage :cheers:

    Nicht zu vergessen: Bei der Tramfabriek gibt es jetzt ja den 1020, den kennst Du vielleicht noch nicht?? Der ist jedenfalls neu und hat schon ein besseres Drehmoment würde ich vom Handtest her sagen. Und auch der 0816 ist ja immerhin nicht 0815 :rp:


    Ich möchte keinem meine Meinung aufzwingen, aber ich habe grundsätzlich etwas dagegen, immer auf das Alteingesessene zu "schwören". Auch das was VI K baut ist ja nun vom allerfeinsten. Das versaut man doch nicht mit einem minderwertigen Motor!?


    Viele Grüße,


    Lenni

  • Das soll jetzt aber bitte nicht heissen das sich mit den Tramfabriekmotoren nichts anfangen ließe.

    Ich hoffe ich wurde nicht mißverstanden wenn ich hier meine Erfahrungen einbringe.

    Und ja Lenni hat Recht der 1020 hat ein wirklich besseres Drehmoment (gemessen).

    Auch denke ich das ich noch offen und fähig für neues bin, aber manchmal schwöre ich auch auf "Altbewährtes".

    Auch den Einspruch der nur mittelmäßigen Getriebe als das schwächste Glied in der Kette bestätige ich voll und ganz.

    Wie vieleicht einige wissen habe ich meine Getriebe selbst konstruiert (ist einfacher als mancher denkt)

    meine Zahnräder selber gefräßt und zusammengebaut, hat aber auch reichlich "Lehrgeld" gekostet.


    LG und bleibt bitte alle gesund

    Alfred

    - Konstruktive Kritik ist immer willkommen ! -

  • Moin,

    ich will vielleicht noch einen wichtigen Punkt anmerken und das ist die Lagerung aller beweglichen Komponenten wenn da was hakt kann auch kein Motor helfen.

    Im übrigen halte ich Fauli's und Maxon's für durchaus oberklasse. Allerdings ist die Frage geb ich jetzt 60€ für einen oder für 6 Motoren aus wo ich am ende kein unterschied im Ergebniss sehe der den Teuren Motor wirklich rechtfertigt?

    Aber wie immer und überall gilt jeder nach seinem Geschmack.


    Grüße


    Sven

  • Hallöchen,


    meine Bemo Hf 130 rüste ich gerade um.


    Nachdem ich das Fahrwerk von Bemo komplett demontiert, entgratet, gereinigt, gefettet und wieder zusammengebaut hatte, wollte das Maschinchen noch immer nicht ruckelfrei fahren.


    Deswegen habe ich dem Motor der Tramfabriek eine Chance geben. Vor dem Einbau wurde unter dem Motor noch ein Platz für den Decoder (LoPi5) gefräst. Im Analogbetrieb war eine spürbare Verbesserung zu beobachten, der geringere innere Widerstand des Motors spielt da sicher eine wichtige Rolle.



    Inzwischen wurde der Decoder - probeweise - installiert. Bevor ich weitere Änderungen am Gehäuse vornehme, um einen Pufferspeicher einzubauen, soll erstmal alles laufen. Zur Zeit versuche ich dem LoPi beizubringen harmonisch mit dem Motor zusammenzuarbeiten. Das ist bei den LokPiloten nicht immer einfach, es hat viel mit probieren zu tun. Evtl. versuche ich nochmal einen anderen Hersteller. Knackpunkt ist und bleibt das grottige Getriebe des Herstellers.


    Fazit: der Umbausatz von Tramfabriek führt auf alle Fälle zu einem besseren Fahrverhalten. Perfekt wird es auch damit nicht. Zwischenzeitlich habe ich schon Pläne geschmiedet der Lok ein komplett neues Getriebe zu bauen, den Motor im Motorvorbau unterzubringen und im Führerhaus eine Schwungmasse und einen Decoder mit Puffer. Aber das wäre dann Plan C oder D :weg:


    MfG Ronny

  • Fazit: der Umbausatz von Tramfabriek führt auf alle Fälle zu einem besseren Fahrverhalten. Perfekt wird es auch damit nicht. Zwischenzeitlich habe ich schon Pläne geschmiedet der Lok ein komplett neues Getriebe zu bauen, den Motor im Motorvorbau unterzubringen und im Führerhaus eine Schwungmasse und einen Decoder mit Puffer. Aber das wäre dann Plan C oder D :weg:

    MfG Ronny

    Versuch mal eine d&h Decoder ich hatte vohrher immer Kühndecoder aber der D und H ist eben noch mal eine ganz andere liega und perfekt für diese Art von Motoren.

    Im diegitalbetrieb und mit Glockenanker brauchst du keine Schwungmasse aber ein Pufferspeicher ist schon nötig. Schwungmasse ist eigendlich eher was für den Analogbereich und Grundforraussetzung ist ein Leichtgängiges Getriebe.

    Noch ein Tipp manchmal ist zu wenig spiel zwichen Schnecke und Abtriebszahnrad sowas lässt sich aber leicht beheben.


    Grüße


    Sven